Der SGV Freiberg hat auf die holprige Vorbereitung und das unrühmliche Pokal-Aus in Bösingen die richtige Antwort gegeben: Am ersten Oberliga-Spieltag setzte sich die Wasen-Elf beim SV Linx mit 4:2 durch. Der Mann des Tages war Youngster Simon Klostermann, der zwei Tore erzielte. „Für ihn war es ein schöner Einstand. Simon hatte es verdient, von Anfang an zu spielen, denn er hat schon in der Vorbereitung überzeugt und einige Tore geschossen“, lobte SGV-Trainer Mario Estasi den aus der U19 aufgerückten Nachwuchsstürmer.

Mit zwei blitzsauber herausgespielten Treffern schoss Klostermann die Freiberger mit 2:0 in Front (8./52.). Jeweils hatte die neu installierte Dreierkette der Südbadener nicht aufgepasst. Wacim Tine gelang mit einem Traumtor der Linxer Anschlusstreffer – sein Volleyschuss aus 18 Metern schlug im oberen Tordreieck zum 1:2 ein (59.). Der erst in der vergangenen Woche verpflichtete SGV-Schlussmann Norbert-Alexander Loch war chancenlos. Neuzugang Kreshnik Lush­taku schloss in der 77. Minute ein Solo mit dem Freiberger 3:1 ab, ehe eine weitere Standardsituation die Hausherren erneut heranbrachte. Diesmal schob der eingewechselte Rico Schmider einen Freistoß im Torraum zum 2:3 über die Linie (81.). Die endgültige Entscheidung fiel in der 86. Minute, als Mittelfeldmann Patrick Fossi einen weiteren Alleingang mit dem 4:2 krönte.

Florian Hägele verlässt den SGV

„Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Das war eine ordentliche Leistung, aber wir haben noch genügend Hausaufgaben zu erledigen und auch noch viel Luft nach oben“, sagte Estasi. Der Nachfolger von Ramon Gehrmann freute sich vor allem auch über den Teamgeist, den seine Schützlinge an den Tag gelegt hätten: „Dieser Spirit hat mir gefallen.“ Nicht mehr im Freiberger Führungsteam ist hingegen der bisherige Sportliche Leiter Florian Hägele, der zum 31. Juli beim SGV ausgeschieden ist. Gegenüber der BZ machte er interne Gründe für seine Entscheidung verantwortlich.

Am Samstag (14 Uhr) empfangen die Wasen-Kicker die Neckarsulmer Sport-Union zum ersten Heimspiel der Saison. Ein Duell zweier Auftaktsieger. Denn die Unterländer sind ebenfalls mit einem Dreier gestartet: einem 1:0 gegen Aufsteiger Sportfreunde Dorfmerkingen.