Mit ihrem neuen Trainer Mario Palomba hoffen die B-Juniorinnen des FV Löchgau in der Fußball-Bundesliga auf die Wende. Im Kellerduell bei Eintracht Frankfurt sollen am Samstag (14 Uhr) möglichst die ersten Punkte geholt werden.

Die Löchgauer Verantwortlichen haben nach der 0:9-Klatsche beim Spitzenreiter SV Alberweiler am Montag die Reißleine gezogen und sich von Coach Cengiz Demir getrennt. Ohne Punkte und mit einem Torverhältnis von 1:30 ziert der Aufsteiger nach sieben Spieltagen abgeschlagen das Tabellenende. Als Nachfolger wurde der 42-jährige Palomba verpflichtet, dessen Tochter Finja im erweiterten Kader der Löchgauer B1-Juniorinnen kickt. Er ist als DFB-Stützpunkttrainer in Marbach tätig und trainiert zudem die vor einem Jahr gegründete Männermannschaft des FC Esslingen, mit der er in der vergangenen Runde gleich in die Kreisliga A aufgestiegen ist. Die Doppelbelastung ist bis zum Ende der Saison geplant.

„Wir werden uns strecken müssen. Das Ergebnis steht für mich in erster Linie nicht im Vordergrund. Mir ist die Entwicklung der Mannschaft wichtiger“, meint Palomba. Die Defensive muss für ihn kompakter stehen, und die Räume zwischen den einzelnen Reihen sollen enger gemacht werden. Des Weiteren setzt er auf Balleroberungsspiel.

Mit einem Erfolg könnte der FVL an Eintracht Frankfurt (2 Punkte) vorbeiziehen. Bei vier ihrer fünf Niederlagen verspielte die Eintracht jeweils in den Schlussminuten das Unentschieden. Beim FVL wird erneut Eileen Grosz im Tor die verletzte Hannah Götzer ersetzen. „Wir müssen den Mädels den Rücken stärken und wollen den Spaßfaktor zurückbringen. Wenn sie ihr Engagement weiter an den Tag legen, dann werden sie auch belohnt. Ein Punkt wäre schon ein Erfolg“, sagt Palomba.