Fußball Falscher Elfmeter statt Geschenk

Die Lotter Tim Wendel (links) und Adam Straith im Kopfballduell mit Özgür Özdemir von der SG Sonnenhof.
Die Lotter Tim Wendel (links) und Adam Straith im Kopfballduell mit Özgür Özdemir von der SG Sonnenhof. © Foto: Avanti
Aspach / Claus Pfitzer 09.04.2018

Eine heftig umstrittene, eher falsche Elfmeter-Entscheidung von Schiedsrichterin Dr. Riem Hussein bringt die SG Sonnenhof Großaspach im Duell der beiden kleinsten Drittliga-Standorte gegen die Sportfreunde Lotte um einen möglichen Heimsieg. Den Strafstoß verwandelte Maximilian Oesterhelweg in der 83. Minute zum 1:1-Endstand. „Das war ein Spitz-auf-Knopf-Ball. Der Elfmeter ist nicht nachvollziehbar. Für mich war es keiner“, meinte Großaspachs Trainer Sascha Hildmann, der am Spieltag seinen 46. Geburtstag feierte und durch den Ausgleich der Lotter um ein Geschenk seiner Mannschaft in Form von drei Punkten kam. Passiert war Folgendes: Nach einem langen Ball in den Strafraum gingen Lottes Stürmer Mats Facklam mit dem Kopf und Großaspachs Defensivmann Özgür Özdemir mit dem Fuß zum Ball. Nach Ansicht der Unparteiischen soll Özdemir dabei Facklam unfair berührt haben.

Zu diesem späten Zeitpunkt war von den Gästen offensiv kaum mehr etwas zu sehen. Rund 60 Minuten lang allerdings hatten die Lotter bewiesen, dass sie durchaus die richtige Sportart gewählt haben. Das hatte ihr Trainer Andreas Golombek infrage gestellt, nachdem seine Mannschaft am Mittwoch im Halbfinale des Westfalen-Pokalwettbewerbs daheim gegen den Regionalliga-Tabellenvorletzten TuS Erndtebrück mit 1:2 verloren hatte. Der SG Sonnenhof Großaspach steht am Mittwoch um 19 Uhr das Viertelfinale im württembergischen Pokal bei den Stuttgarter Kickers bevor.

Im Hinblick darauf setzte Hildmann schon am Samstag seinen „Pokal-Torwart“ Maximilian Reule ein, zudem beließ er den nach seiner Sperre wieder spielberechtigten Kai Gehring auf der Bank. Nicht dabei waren zudem die verletzten Joseph-Claude Gyau, Saliou Sané, Jeff-Denis Fehr und Daniel Hägele. Der Kapitän  und Fehr dürften am Mittwoch aber wieder fit sein.

Die Sportfreunde Lotte versuchten es in der ersten Halbzeit mit spielerischen Mitteln, strahlten aber keine Torgefahr aus. Einzige Ausnahme war ein strammer Linksschuss von Oesterhelweg aus 14 Metern, der abgefälscht wurde und knapp am Torpfosten vorbei ins Aus flog (40.). Die Gastgeber kamen nach etwas zähem Beginn besser ins Spiel und zu Torchancen. Ein Schuss von Pascal Sohm wurde zur Ecke abgeblockt (13.), bei Özdemirs Freistoß aus 30 Metern bekam Torhüter David Buchholz gerade noch die Fäuste an den Ball (23.), und bei einem missglückten Abspiel des Lotter Schlussmanns verfehlte Sohm das leere Tor. In der 32. Minute ging es mit Tempo vorwärts und zur Führung. Taxiarchis Fountas setzte mit einem feinen Zuspiel Shqiprim Binakaj auf der rechten Seite in Szene, dessen genau gespielter Ball erreichte am langen Pfosten den freistehenden Sohm, der ins Netz traf.

Straith köpft an Latte

Zu Beginn des zweiten Abschnitts setzten die Gäste ein offensives Ausrufezeichen: Adam Straith ließ mit einem wuchtigen Kopfball nach Oesterhelweg-Ecke die Torlatte bei Großaspach erzittern (47.). Wenige Minuten später bot sich eine riesige Konterchance für die Gäste, doch Oesterhelweg brachte das Zuspiel nicht zu einem Mitspieler (53.). Anschließend ließen sich die Gäste jedoch ein wenig gehen, übergaben das Kommando erneut an die Hausherren, die großen Druck auf das Lotter Tor ausübten. Bei der besten Chance leitete  Sohm den Ball per Hackenpass weiter, Fountas knallte das Spielgerät an den linken Pfosten (71.). Anschließend hatten erneut Sohm und Vitzthum die Chance, zu erhöhen (74.), verfehlten aber das Gehäuse der Gäste knapp. Die Sportfreunde kamen durch den umstrittenen Elfmeter doch noch zu einem glücklichen Punkt.