So hat sich Benjamin Kotsis seinen Abschied vom SV Hellas 94 Bietigheim sicher nicht vorgestellt. Der 32-jährige Heilbronner kassierte mit seiner Mannschaft in seinem letzten Spiel als Chefcoach eine 0:1-Heimniederlage gegen den Landesliga-Absteiger TSV Münchingen. Damit bleibt der Klub mit den griechischen Wurzeln tief im Tabellenkeller der Fußball-Bezirksliga, während Münchingen einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf einfuhr und sich auf Rang zwölf verbesserte. „Ich wäre gerne mit einem Sieg gegangen, aber es hat heute nicht sein sollen“, sagte Kotsis. Beim SV Hellas trainiert künftig dessen bisheriger Assistent Fritz Metsch das Team (die BZ berichtete).

Das Tor des Tages fiel bereits in der Anfangsphase: Markus Steib nutzte in der siebten Minute eine von zwei guten Münchinger Möglichkeiten per Kopf zum 0:1. Ab der 60. Minute rannte Hellas dem Rückstand nach einer Roten Karte für Stefanos Likudis wegen einer Tätlichkeit zu zehnt hinterher, ein Tor gelang den Bietigheimern aber nicht mehr.

Der Tabellendritte FV Löchgau II gab sich gegen das Schlusslicht FV Ingersheim keine Blöße und setzte sich locker mit 4:0 durch. Ab der 24. Minute waren die Gäste nur noch zu zehnt: Der bereits wegen Meckerns verwarnte Dario Di Lu­crezia fuhr dem Löchgauer Valentin Holoch im Strafraum von hinten in die Parade und sah dafür Gelb-Rot. Den Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst zum 1:0 (26.). „Danach war das Spiel eine einseitige Angelegenheit“, sagt FVL-Trainer Erkan Olgun.

Zwingende Chancen spielte sich sein Team allerdings erst im zweiten Durchgang wieder heraus. Erst scheiterte Patrick Müller mit einem weiteren Foulelfmeter an Fabio Dos Santos Loureiro. Der Ingersheimer Keeper bügelte somit seinen Fehler selbst wieder aus, denn er hatte zuvor an der Torauslinie Christopher Önverdi ungeschickt von den Beinen geholt. Kapitän Philipp Heinerich per Kopf (51.) und Müller mit einem Doppelpack (62./67.) machten den standesgemäßen Löchgauer 4:0-Heimerfolg perfekt. „Das war ein guter Jahresabschluss. 2017 wollen wir unseren aktuellen dritten Tabellenplatz auf jeden Fall verteidigen“, sagte Olgun. Andreas Eberle