Fußball Ein Fernduell um die Meisterschaft

Freude bei Ramazan Kandazoglu (rechts) und Lukas Lienert vom TSV Ilshofen, Enttäuschung bei Tim Scheuerle (links) und Torwart Luis Rodrigues vom VfB Neckarrems. Für beide Teams geht es am letzten Spieltag um viel.
Freude bei Ramazan Kandazoglu (rechts) und Lukas Lienert vom TSV Ilshofen, Enttäuschung bei Tim Scheuerle (links) und Torwart Luis Rodrigues vom VfB Neckarrems. Für beide Teams geht es am letzten Spieltag um viel. © Foto: Werner Kurz
Remseck / cp 09.06.2018

Vor dem letzten Spieltag der Verbandsliga Württemberg, der an diesem Samstag ab 15.30 Uhr ausgetragen wird, herrscht Hochspannung im Kampf um die Meisterschaft, Platz zwei und den Abstiegsrelegationsplatz. In drei Partien fallen dabei die Entscheidungen. Der Tabellenführer 1. FC Normannia Gmünd (60 Punkte) geht mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung auf den Verfolger TSV Ilshofen (58) in die Partie beim TSV Essingen. Mit einem Sieg wären die Schwäbisch Gmünder Meister und würden in der kommenden Saison in der Oberliga spielen. Platz zwei und die Aufstiegsrunde zur Oberliga hat Ilshofen bereits sicher, der die SKV Rutesheim erwartet.

Viertes Kriterium könnte greifen

Bei allen anderen Ergebnissen in Essingen als einem Sieg der Schwäbisch Gmünder spielen mehrere Faktoren eine Rolle bei der Titelvergabe. Verliert der 1. FC Normannia und Ilshofen gewinnt, steigen die Hohenloher als Meister auf. Endet die Partie der Gmünder in Essingen unentschieden, hängt alles von der Höhe eines Ilshofener Sieges ab. Richtig kurios wird es bei einem 0:0 zwischen Essingen und Gmünd sowie einem 2:0-Sieg des TSV Ilshofen. Dann wäre das Führungsduo punkt- und exakt torgleich (jeweils 60:33). In diesem Falle müsste das vierte Kriterium in der Spielordnung über die Endplatzierung entscheiden, und da wäre Ilshofen im direkten Vergleich mit Schwäbisch Gmünd bei einem 3:0-Auswärtssieg und einer 1:2-Heimniederlage mit 4:2 Toren besser und damit Meister. Dann müsste Schwäbisch Gmünd in der Oberliga-Aufstiegsrunde in Hin-und Rückspiel entweder gegen den Freiburger FC oder den FV Fortuna Heddesheim um einen Platz im baden-württembergischen Oberhaus spielen. Das erste Duell zwischen Heddesheim und Freiburg steigt am Sonntag.

Während es für den Schwäbisch Gmünder Gastgeber TSV Essingen nur noch um geringfügige Verschiebungen im Tabellenmittelfeld und einen erfolgreichen Saisonabschluss geht, benötigt der Ilshofen-Gegner SKV Rutesheim (34) dringend einen Sieg, um den Platz zur Abstiegsrelegation noch zu verlassen, der dem Aufsteiger zumindest sicher ist. Gewinnt Rutesheim, wird der Relegationsplatz im direkten Duell zwischen den punktgleichen VfB Neckarrems und VfL Sindelfngen (beide 35) entschieden. Ein Punkt würde Rutesheim nur dann reichen, wenn Neckarrems sein Heimspiel gegen Sindelfingen mit sechs Toren Differenz verliert. Fest steht beim VfB, dass Sven Franzen  zum Verbandsliga-Neuling SV Breuningsweiler wechselt.

Neben dem SV Breuningsweiler sind auch der FV Olympia Laupheim, der VfL Nagold und der 1. FC Heiningen in die Verbandsliga aufgestiegen. Ab Mittwoch ermitteln die Vizemeister der vier Landesliga-Staffeln den Gegner für das Relegationsspiel am 24. Juni gegen die SKV Rutesheim, den VfB Neckarrems oder den VfL Sindelfingen um einen Platz in der Verbandsliga. Trifft es Rutesheim oder Neckarrems, findet diese Partie in Marbach statt. Als Gegner kommen aus der Landesliga der FV Löchgau oder die Spvgg Gröningen-Satteldorf (Staffel 1), der TSGV Waldtstten (2), der SV Zimmern (3) sowie der TSV Berg oder der FV Rot-Weiß Weiler (4) infrage.

Löchgau-Spiel in Besigheim

Wird der FV Löchgau Zweiter der Staffel1, trifft er ab 18 Uhr in Besigheim auf den SV Zimmern. Schafft es die Spvgg Gröningen-Satteldorf noch auf Platz zwei, findet  die Partie gegen Zimmern im Bezirk Hohenlohe statt. Die zweite Partie der ersten Runde spielen TSV Berg/FV Rot-Weiß Weiler und der TGSV Waldstetten. Die jeweiligen Sieger ermitteln am 16. Juni den finalen Ggener des Verbandsligisten. Sollte der FV Löchgau in Runde zwei noch dabei sein, würde auch dieses Spiel in Besigheim stattfinden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel