Fußball Die Abwehr macht Sorgen

Tom Kühnle (rechts) und der FV Löchgau wollen im Heimspiel gegen den FV Olympia Laupheim die Talfahrt stoppen – trotz Personalsorgen in der Abwehr.
Tom Kühnle (rechts) und der FV Löchgau wollen im Heimspiel gegen den FV Olympia Laupheim die Talfahrt stoppen – trotz Personalsorgen in der Abwehr. © Foto: Martin Kalb
Löchgau / Gregory Rech 09.11.2018

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge bietet sich dem FV Löchgau im Heimspiel gegen den FV Olympia Laupheim am Sonntag (15 Uhr) die nächste Gelegenheit, in die Spur zurückzufinden. Der Fußball-Verbandsligist rutschte nach der 2:5-Pleite auf der Ostalb beim TSV Essingen auf den 14. Tabellenplatz ab und ist nun punktgleich mit dem FC Wangen (13.), der den Roten vor zwei Wochen in einer denkwürdigen Partie mit zwei Last-Minute-Treffern den Sieg entriss.

Mit dem FV Olympia Laupheim kommt ein Gegner, der über eine junge, schlagkräftige Mannschaft verfügt. „Wir wissen um die Schwere der Aufgabe“, sagt der Löchgauer Trainer Thomas Herbst. Die Laupheimer beurteilt er als „hoch einzuschätzenden Gegner“, der „sehr souverän den Aufstieg gemeistert hat“. Denn die Gäste sind, ebenso wie die Löchgauer, im vergangenen Jahr in die Verbandsliga aufgestiegen. Deren Punkteausbeute kann sich nun auch in der laufenden Saison sehen lassen: Mit 20 Zählern aus zwölf Spielen rangiert Laupheim auf Rang sechs und stellt damit das mit Abstand erfolgreichste Team der vier Aufsteiger. Herbst attestiert dem Gegner ein hohes Maß an Geschlossenheit und erwartet eine „körperlich sehr robuste Spielweise“. Dennoch zeigt sich der FVL-Coach kämpferisch: „Es ist egal, wen wir da als nächsten Gegner haben – bei allem Respekt.“

Verletzung durch Arbeitsunfall

Sicher fehlen werden ihm die beiden Abwehrspieler Riccardo Macorig, der nach seiner Roten Karte gegen Essingen gesperrt ist, und Cahit Gündüzalp, der bei einem Arbeitsunfall einen Sehnenriss erlitt und in diesem Jahr wohl kein Spiel mehr bestreiten kann. Beide Spieler gehörten zuletzt zur Startformation. Wie die beiden ersetzt werden, lässt Herbst offen: „Das werden wir nach der letzten Trainingseinheit sehen. Allzu viele Außenverteidiger haben wir allerdings nicht.“

Der Tabellenführer SKV Rutesheim tritt am Sonntag (14.30 Uhr) bei Calcio Leinfelden-Echterdingen an. Nach dem 2:2-Unentschieden gegen die TSG Tübingen peilt die Überraschungs-Elf aus Rutesheim den achten Sieg an. Gegner Calcio Leinfelden-Echterdingen wartet seit fünf Spielen auf einen Dreier. Der VfB Neckarrems spielt am Samstag (14.30 Uhr) zu Hause gegen den FC Wangen. Die im Allgäu beheimateten Gäste reisen zum zweiten Mal innerhalb von 15 Tagen in den Landkreis Ludwigsburg und könnten mit einem Sieg bis auf zwei Punkte an den VfB heranrücken.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel