Die überfällige Entscheidung ist gefallen: Am fünftletzten Spieltag der Fußball-Kreisliga A 3 hat der TSV Lomersheim mit einem 2:0-Sieg bei der Spvgg Besigheim die Meisterschaft und die Rückkehr in die Bezirksliga perfekt gemacht. Mit konstant guten Leistungen behauptet sich der TASV Hessigheim auf Tabellenplatz zwei, Mit dem TSV Häfnerhaslach ist ein Verfolger des TASV zurückgefallen. Neuer Dritte mit fünf Punkten Rückstand auf Hessigheim ist Häfnerhaslach-Bezwinger TSV Nussdorf.

 

Spvgg Besigheim – TSV Phönix Lomersheim 0:2 (0:0)

Die Spvgg Besigheim machte dem souveränen Tabellenführer den 2:0-Sieg und den vorzeitigen Titelgewinn nicht einfach. Zu Beginn der Partie hatten die Gastgeber gute Chancen durch Massimiliano Ciccarese und Kapitän Marc Kaminski, die  beide in aussichtsreicher Position an Gästetorhüter Yannik Jensen scheiterten. Die Vorlagen lieferte jeweils der umtriebige  Ulas-Can Uysal.

Führung durch Eigentor

Auf der anderen Seite musste Spvgg-Keeper Robin Mihojlovic sein ganzes Können aufbieten, um eine flache Hereingabe vor einem einschussbereiten Lomersheimer zu entschärfen. In der 40. Minute folgte eine weitere Glanztat des Spvgg-Torhüters, als er einen Freistoß aus 25 Metern über die Querlatte lenkte. Kurz nach Wiederanpfiff fiel die Führung für den Favoriten. Nach einem Pfostenkopfball des TSV traf der Besigheimer Abwehrmann Robin Widmann  bei seinem Rettungsversuch ins eigene Tor (48.). Zehn Minuten später hatte  Kaminski die große Chance zum Ausgleich, doch von der Strafraumgrenze aus schoss er in die Arme von Lomersheims Schlussmann Jensen. Kurze Zeit später gelang Torjäger Sebastian Fischer mit seinem 29. Saisontreffer das 2:0. Er verwandelte eine Flanke von links mit einem Volleyschuss unhaltbar. Die Gastgeber gingen danach in die Offensive, konnten sich gegen die sichere Meisterabwehr aber nicht durchsetzen.

 

SGM Sachsenheim – TASV Hessigheim 0:4 (0:1)

Die „Ballermänner“ aus Hessigheim schlugen wieder zu und erhöhten mit dem 4:0 in Sachsenheim ihr Torekonto aus den letzten fünf Spielen auf 32 Treffer.  Die Partie war jedoch lange offen. Wie in der Vorwoche brachte Raffaele Cervone den TASV nach schönem Pass von Kapitän Kevin Merkler mit 1:0 in Führung (26.). Das 2:0 durch Filippo Russo per Elfmeter nach Foulspiel an Sebastian Schaaf brachte Sicherheit (63.) in die Reihen der Gäste. Zwei aussichtsreiche Kopfballchancen zum Anschlusstreffer wurden anschließend von Morro Drammeh vergeben,  der in der 75. Minute die Gelb-Rote Karte sah. In der Schlussphase sorgten erneut Russo nach Vorlage von Lukas Heusel und Michel Ryssel, der einen Russo-Abpraller verwertete, für das klare Resultat.

 

TSV Häfnerhaslach – TSV Nussdorf 1:3 (1:0)

Einen herben Rückschlag im Kampf um Platz zwei erlitt der TSV Häfnerhaslach im Verfolgerduell gegen den neuen Tabellendritten aus Nussdorf. Die 1:0-Pausenführung für die Gastgeber erzielte Luka Loncar nach einem sehenswerten Spielzug (26.). Kurz nach Wiederanpfiff versenkte Nussdorfs Spielertrainer Johannes Wizemann einen Elfmeter zum Ausgleich. Die Gäste waren danach spielbestimmend und kamen zu etlichen Torchancen. Dabei trafen sie mehrfach Latte oder Pfosten. Erst in der Schlussminute gelang Lukas Wizemann die überfällige Führung. Sinan Yilmaz schloss  in der Nachspielzeit einen Konter zum 3:1 ab.

SV Walheim – SV Illingen 4:3 (3:1)

Ohne seine beiden Torjäger Chris Linkenheil und Joannis Theodoridis, die zusammen 31 der 64 Saisontreffer erzielt haben, lieferte der SV Walheim über 60 Minuten eine starke Partie ab und markierte in dieser Zeit vier Tore. Nico Antoni führte klug Regie im Spiel der Gastgeber und war maßgeblich am frühen 2:0 nach neun Minuten beteiligt. In der fünften Minute bereitete er per Doppelpass mit Thomas Schneider das 1:0 vor, das Patrick Kempf erzielte. Vor dem 2:0 wurde Antoni nach einem Solo gefoult, den Freistoß aus 25 Metern Entfernung versenkte Kempf zum 2:0. Der SVW kombinierte weiter, spielte viele Doppelpässe und kam so zu weiteren Chancen.

Antoni hat seine Füße im Spiel

In der 40. Minute erhöhte Dominik Weigel auf 3:0. Vorangegangen war eine Kombination über Antoni, Schneider und Kai Müller. Die Gäste kamen nach einem abgefälschten Freistoß zum 1:3-Anschlusstreffer durch André Wagner (45.). Auch beim 4:1 durch Weigel (60.) hatte Antoni seine Füße mit im Spiel. Ins Spiel der Walheimer schlich sich mehr und mehr der Fehlerteufel ein. Nick Heckele brachte die Gäste mit zwie Treffern noch auf 3:4 heran (63./90.).

Spvgg Bissingen – VfL Gemmrigheim 1:6 (0:2)

Keine größeren Probleme bereitete die Spvgg Bissingen den Gästen aus Gemmrigheim. Lediglich in der Phase nach der Pause, als Max Schneider ein Eigentor zum 1:2-Anschlusstreffer für den Tabellenletzten unterlaufen war, geriet der VfL etwas in Schwierigkeiten. Marc Ohlheiser sorgte mit einem Hattrick (65./68.(81.) aber für eine 5:1-Führun. Mazlum Koyun stellte dann den Endstand her (84.). Für die 2:0-Halbzeitführung hatten Timo Kraut (18.) und Simon Mozer (42.) gesorgt.

 

SV Iptingen – SGM Hohenhaslach/Freudental 4:1 (1:1)

Eine gute halbe Stunde legten die Gäste hin, verbunden mit der 1:0-Führung durch einen Treffer von Timo Etzel (25.), der die Vorarbeit von Astrit Susuri nutzte.  Die Iptinger wurden aber stärker und glichen nach 40 Minuten durch Max Weeber aus. Weil Casim Susuri mehrfach eine Entscheidung von Schiedsrichter Michael Wessolowski kritisierte, mussste er nach 54 Minuten mit Gelb-Rot vom Platz. In Unterzahl kassierte die SGM noch drei Gegentreffer durch Benjamin Rapp (62.) und Weeber (68./89.), der beim 3:1 einen missglückten Rückpass der Gäste clever ausgenutzt hatte.