Fußball Der Fokus liegt auf dem eigenen Spiel

Löchgau / cp 23.06.2018

Um 15 Uhr beginnt am Sonntag der Showdown der Fußball-Saison 2017/2018. Zeitgleich werden die finalen Relegationsspiele angepfiffen. Um den Aufstieg in die Oberliga spielen die Verbandsliga-Vizemeister TSV Ilshofen und Freiburger FC. Das Hinspiel in Freiburg hat der FFC mit 1:0 gewonnen. „Das war konstant hohes Niveau“, schwärmte hinterher der Freiburger Dauertrainer Ralf Eckert (9. Saison) und meint vor dem Rückspiel: „Ein normaler Tag wird nicht reichen. Ilshofen ist noch ein Stück höher einzuschätzen als die TSG Backnang. Diesmal sind wir fit und austrainiert.“ Gegen die Backnanger verlor der damals kräftemäßig durchhängende FFC vor einem Jahr nach einem 3:2-Hinspielsieg daheim mit 1:4. Bei Ilshofen fällt der verletzte Torjäger Benjamin Kurz aus.

Der Ausgang der Partie in Hohenlohe hat gravierende Auswirkungen auf die Relegation zur Verbandsliga und zur Landesliga, Staffel 1, denn da könnten unabhängig auch bei Niederlagen Türen  aufgehen. Steigt der TSV Ilshofen auf, bleibt die SKV Rutesheim in der Verbandsliga und der FV Löchgau – beide treffen in Marbach  aufeinander –  nimmt dort den Platz von Ilshofen ein. Das wiederum würde bedeuten, dass sowohl der TV Pflugfelden als auch der SV Wachbach in der kommenden Saison der Landesliga angehören.  Schafft der Freiburger FC die Oberliga-Rückkehr, jubelt in Marbach und Ingersheim nur jeweils eine Mannschaft.

Bekanntes Szenario

Die SKV Rutesheim kennt das Szenario. Vor einem Jahr spielten die Rutesheimer als Landesliga-Zweiter in Crailsheim gegen den Verbandsligisten  Sportfreunde Schwäbisch Hall. Nach regulärer Spielzeit stand die Partie 1:1, vor der kurzen Pause vor der Verlängerung wurde der Aufstieg der TSG Backnang in die Oberliga durch den Sieg beim Freiburger FC bekannt. Dadurch blieben die Haller in der Verbandsliga und die Rutesheimer stiegen auf. Die Verlängerung musste gespielt werden, am Ende siegten die Sportfreunde 4:1. Auswirkungen hatte der Backnanger Aufstieg auch auf die Landesliga, denn da blieb der SV Fellbach drin und Relegationspartner SV Leingarten stieg trotz eines 0:3 auf.

„Wir legen den Fokus auf unser Spiel und wollen den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen. Wir schauen erstmal auf uns“, macht Trainer Thomas Herbst vom FV Löchgau vor der Partie in Marbach gegen Rutesheim deutlich. „Ilshofen hat in Freiburg verloren. Ich traue der Mannschaft viel zu, denn sie ist offensiv ausgerichtet. Aber wir werden unsere Konzentration nicht auf das andere Spiel legen. Wir haben schon selbst Spiele erlebt, in denen sich gegen Schluss hin nochmal alles verändert hat“, erinnert Herbst, dessen Mannschaft sich mit zwei tollen Energieleistungen gegen den SV Zimmern und den TSV Berg für das finale Spiel qualifiziert hat. Den Gegner Rutesheim sieht der Löchgauer Trainer aufgrund der Liga-Zugehörigkeit in der Favoritenrolle. „In den beiden vergangenen Jahren haben wir und Rutesheim jeweils 91 Punkte in je einer Saison in der Verbands- und Landesliga geholt“, so Herbst.

Langella verabschiedet sich

Gar zu gerne würde Salvatore Langella in seinem letzten Spiel für den FVL sein Team nochmals zum Aufstieg führen. „Ich habe alles versucht, dass er weitermacht. Sein Kopf und sein Herz wollen, aber die Beine tragen es nicht mehr. Er spielt seit er 18 ist in der ersten Mannschaft und hatte immer wieder Verletzungen, die er nicht richtig auskurieren konnte.  Ein schöner Abschluss jetzt wäre die Krönung für ihn und für uns“, sagt der Löchgauer Coach über den 29-Jährigen.

Der TV Pflugfelden muss in Ingersheim seinen Landesliga-Platz gegen den Hohenlohe-Bezirksliga-Zweiten SV Wachbach verteidigen, der sich in zwei Runden gegen Croatia Bietigheim und die SG Schorndorf durchgesetzt hat. Pflugfelden rutschte erst im Saisonfinale auf den Relegationsplatz. Der SV Wachbach gilt als diszipliniert und defensivstark mit einem gefährlichen Konterspiel.

Um die Zugehörigkeit zur Bezirksliga spielen am Sonntag in Hirschlanden/Schöckingen (Sportplatz Seehansen) der TSV Eltingen und der Kreisliga A-2-Vizemeister TSV Münchingen. Dreimal geht es in der Kreisliga A um Auf- oder Abstieg. In Sternenfels trifft der B-Ligist SGM Hohenhaslach/Freudental II in der Partie um einen Platz in der A 3 auf den SV Hellas 94 Bietigheim, der einen rasanten Absturz hinter sich hat. In Höfingen kämpft die Spvgg 07 Ludwigsburg II gegen die SGM Hochberg/Hochdorf II den Klassenerhalt in der A 1, und in Remseck-Hochberg treffen der TSV Korntal und B-Ligist TSV Malmsheim aufeinander.

FV Löchgau II spielt um den Klassenerhalt

Um einen Doppelabstieg zu vermeiden – die Frauen I sind aus der Regionalliga abgestiegen  – müssen die Frauen des Landesligisten FV Löchgau II am Sonntag um 15 Uhr in der Relegation daheim gegen die SGM Westernhausen/Krautheim gewinnen. Der Zweite der Regionenliga aus Hohenlohe setzte sich vor einer Woche beim FSV 08 Bissingen durch. Durch einen späten Gegentreffer unmittelbar vor dem Abpfiff im Saisonfinale gegen den TSV Michelfeld zum 2:2-Endstand rutschte der FVL II buchstäblich in letzter Sekunde noch auf den Relegationsplatz ab. ang

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel