Fußball Croatia verspielt eine 4:1-Führung

Halt, hiergeblieben: Mohammed Sivri (hinten) vom SV Perouse hält den Riexinger Felix Hess am Trikot fest. Erkan Karaca (rechts) muss noch nicht eingreifen.
Halt, hiergeblieben: Mohammed Sivri (hinten) vom SV Perouse hält den Riexinger Felix Hess am Trikot fest. Erkan Karaca (rechts) muss noch nicht eingreifen. © Foto: Bernd Leitner
Markgröningen / Simon David 03.09.2018

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie hat die SGM Riexingen am fünften Bezirksliga-Spieltag immerhin einen Punkt geholt. Beim 2:2 (0:1) gegen den SV Perouse geriet das Team von Karl Macionczyk dabei zweimal in Rückstand. Nach einem Eckball hatte Mohammed Sivri die Gäste in Führung gebracht (19.). In der 60. Minute ließ Bastian Schaar mehrere Gegenspieler stehen und glich zum 1:1 aus. Fünf Minuten später verursachten die Riexinger einen Foulelfmeter, den Samet Ceviker zum 1:2 verwandelte. Beide Mannschaften spielten sich weitere gute Möglichkeiten heraus. Eine davon nutzte Schaarkurz vor Schluss zum erneuten Ausgleich (89.).

„Vom Spielverlauf geht das Unentschieden in Ordnung. Positiv ist, dass wir zweimal zurückgekommen sind. Auf der anderen Seite sind zwei Punkte aus fünf Spielen natürlich zu wenig“, fand Riexingens Trainer Karl Macionczyk. Nach diesem Unentschieden teilt sich die SGM den letzten Platz weiter mit dem punkt- und torgleichen FC Marbach.

Einen Sieg fast schon sicher hatte NK Croatia Bietigheim gegen den TSV Höfingen. Nach einer 4:1-Pausenführung musste sich das Team von George Carter am Ende jedoch mit einem 4:4 begnügen. „Das ist eine gefühlte Niederlage“, gestand der Bietigheimer Trainer. Zvonimir Zivic hatte einen Konter zum 1:0 abgeschlossen (5.), Gino Russo legte das 2:0 nach (17.). Durch den Anschlusstreffer von Gianluca Peluso (32.) ließen sich die Gastgeber nicht aus ihrem Spielrhythmus bringen. Zivic war kurz vor der Pause noch zweimal zum 3:1 und 4:1 erfolgreich (42./44.). Beide Treffer fielen nach Standards, zunächst nach einem Freistoß, dann vom Elfmeterpunkt. Somit schien die Begegnung zur Halbzeit entschieden.

„Nach der Pause haben wir aber nicht mehr ins Spiel gefunden. Es gab zwar noch Chancen, aber die haben wir nicht genutzt“, sagte Carter. Besonders im defensiven Bereich leisteten sich die Gastgeber nun zunehmend Fehler, die der TSV Höfingen ausnutzte. Mit einem Doppelschlag von Desmond Ibeawuchi (52.) und Oliver Kudera (53.) kamen die Gäste zunächst auf 4:3 heran. Gennaro Vasile sorgte für den 4:4-Endstand (84.). Trotz des verpassten Sieges verbesserten sich die Bietigheimer auf Platz fünf.

Viel Ballbesitz, keine Punkte

Eine 1:4 (1:2)-Niederlage kassierte der FSV 08 Bissingen II bei Neuling SV Pattonville. Dabei hatten die Bissinger deutlich mehr Spielanteile. „Wir hatten gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Diese Überlegenheit konnten wir aber nicht in Tore umsetzen. Pattonville war die effektivere Mannschaft“, konstatiert Adamos.

Nikola Pantic (5.) und Tobias Uhse (40.) hatten die Gastgeber mit 2:0 in Führung gebracht. Vom Elfmeterpunkt sorgte Emmanuel Apler in der 45. Minute für den 2:1-Anschlusstreffer. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Bissinger spielerisch überlegen, leisteten sich aber zu viele Unachtsamkeiten. Diese nutzte Pattonville durch Johannes Vetter (60.) und Tobias Uhse (87.) aus. „Spielerisch war es eine deutliche Steigerung zu letzter Woche. Wir haben es aber verpasst, unsere Chancen zu nutzen. Dass wir unten drinstehen, haben wir uns selbst zuzuschreiben“, sagte Adamos, der mit den Nullachtern schnellstmöglich „die Kurve kriegen“ möchte.

Mit einem 2:2 (0:1) kehrte der FV Löchgau II vom Spiel beim FC Marbach zurück. Die Marbacher hatten mehr vom Spiel und waren in der 34. Minute durch Nikolas Lach auch in Führung gegangen. Mit einem Doppelschlag durch Dennis Konradt (61.) und Lukas Blessing (63.) drehten die Löchgauer das Ergebnis. In der Nachspielzeit kamen die Marbacher durch Christian Benz zum 2:2-Ausgleich. „Es war von unserer Seite zugegeben kein besonders gutes Spiel. So gesehen geht das Unentschieden in Ordnung. Den Ausgleich in der Nachspielzeit zu kassieren, ist trotzdem bitter“, fand FVL-Coach Marco Grausam. Mit acht Punkten aus vier Spielen sind die Löchgauer nun Dritter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel