Fußball Croatia setzt auf mehr Defensive

Bietigheim-Bissingen / sd 18.05.2018

Der Dreikampf um die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga Enz/Murr bleibt spannend. Das Spitzentrio SV Germania Bietigheim, NK Croatia Bietigheim und FC Marbach marschierte auch am vergangenen Wochenende im Gleichschritt.

Die größten Chancen auf den direkten Aufstieg in die Landesliga hat Spitzenreiter SV Germania Bietigheim. Mit 61 Punkten beträgt der Vorsprung auf Platz zwei zwar nur einen Zähler, doch hat die Mannschaft von Matthias Schmid noch ein Spiel weniger bestritten als die Verfolger. Das Nachholspiel findet am Dienstag nach Pfingsten um 19.30 Uhr beim TSV Schwieberdingen statt. Auch in den drei anderen Bezirksligen Unterland, Hohenlohe und Rems/Murr, aus denen die Vizemeister zusammen mit dem Enz/Murr-Zweiten die Aufstiegsrunde zur Landesliga absolvieren, sind noch keine Entscheidungen an der Tabellenspitze gefallen.

Die Partien des 27. Spieltags in der Bezirksliga Enz/Murr finden alle an diesem Samstag um 15.30 Uhr statt – mit Ausnahme des Spiels FV Löchgau II gegen den TSV Schwieberdingen, das schon um 13 Uhr angepfiffen wird.

Der SV Germania Bietigheim  könnte sich somit auf der Zielgeraden sogar eine Niederlage erlauben und trotzdem noch alles selbst in der Hand haben. Am Samstag (15.30 Uhr) steht nun das Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten TSV Flacht an. Der Vierzehnte ist seit fünf Spieltagen sieglos und braucht jeden Punkt im Abstiegskampf. „Auf dem Papier ist das der leichteste Gegner, mit dem wir es noch zu tun haben. Unser Anspruch ist es, dort zu punkten, um unseren Vorsprung zu halten oder sogar auszubauen“, betont der Germania-Coach Matthias Schmid. Auf dem kleinen, engen Platz in Flacht wird es aber kein Selbstläufer. Gehen die Bietigheimer aber über 90 Minuten konzentriert ins Spiel, sollte es mit dem Auswärtssieg klappen. Fraglich ist noch der Einsatz von Salvatore Veneziano, der zuletzt angeschlagen war.

Der Tabellenzweite NK Croatia Bietigheim erwartet den SV Perouse. Nach dem hart erkämpften 4:3-Auswärtserfolg beim FSV 08 Bissingen II wollen die heimstarken Bietigheimer zu Hause nachlegen. „Wir haben gegen Perouse etwas gut zu machen nach der 3:4-Niederlage aus der Hinrunde. Grundvoraussetzung für den Erfolg wird eine gute Abwehrleistung sein“, so George Carter. „In letzter Zeit haben wir zu viele blöde Gegentore kassiert, jetzt wollen wir endlich mal wieder zu Null spielen“, sagt der Croatia-Trainer.

Der FSV 08 Bissingen II möchte nach den enttäuschenden Ergebnissen der letzten Wochen endlich wieder ein Erfolgserlebnis. Mit einem Sieg beim TSV Merklingen könnte man nicht nur den Gegner überholen, sondern, je nach den Ergebnissen der Konkurrenz, auch den Klassenerhalt sichern. „Gegen Croatia haben wir 60 Minuten sehr kompakt gestanden. Das soll unser Maßstab auch in Merklingen sein. Wir müssen aber über die komplette Spieldauer wach sein“, fordert 08-Trainer Adam Adamos von seinem Team. Am letzten Wochenende verloren die Bissinger nach 3:0-Führung noch mit 3:4 gegen Croatia. „So etwas darf uns nicht noch einmal passieren. Wir haben das Spiel im Training analysiert und werden nun alles daran setzen, in Merklingen 90 Minuten so aufzutreten wie gegen Croatia in den ersten 60 Minuten“, so Adamos.

„Abstiegsendspiel“ für die SGM

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt könnte auch die SGM Riexingen mit einem Heimsieg über den TSV 1899 Benningen machen. Gegen den Tabellenvorletzten aus Benningen wird es dabei sicher nicht einfach. Für den TSV wird es ein regelrechtes Abstiegsendspiel, bei einer Niederlage würden die Chancen auf eine Teilnahme an der Relegation deutlich sinken. Für die SGM wird entscheidend sein, in der Abwehr sicher zu stehen und Nadelstiche nach vorne zu setzen.

Bereits um 13 Uhr erwartet der FV Löchgau II den TSV Schwieberdingen. Die Löchgauer haben sich in den vergangenen Wochen einen beruhigenden Vorsprung von neun Punkten auf den Relegationsplatz erarbeitet. Der Klassenerhalt ist damit so gut wie gesichert. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 2:2. „Wir wollen an die Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen und spielen auf Sieg“, verspricht Löchgaus Co-Trainer Patrick Müller. Der FVL wird mit derselben Elf auflaufen können wie am vergangenen Wochenende, da nahezu alle Akteure zur Verfügung stehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel