Fußball Croatia ohne Sturm im Gipfelduell

Bietigheim-Bissingen / sd 02.11.2018

Das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter steigt am 14. Spieltag der Fußball-Bezirksliga zwischen dem SV Salamander Kornwestheim und dem NK Croatia BietigheimDabei kommt es am Sonntag (14.30 Uhr) auch zum Aufeinandertreffen der besten Abwehr gegen den besten Angriff. Die Kornwestheimer haben bisher nur 13 Gegentore kassiert, Croatia dafür bereits 44 Mal getroffen.

Die Begegnung hat richtungsweisenden Charakter. Bei einem Heimsieg hätten die Salamander-Kicker sieben Punkte Vorsprung auf Platz zwei, im Fall eines Bietigheimer Erfolges bleibt es an der Spitze spannend. „Kornwestheim ist Favorit in diesem Spiel – schon allein, weil mit den Zivic-Brüdern und Mario Teutsch wahrscheinlich unser kompletter Sturm ausfällt. Ein Einsatz dieser Spieler ist sehr fraglich“, sagt George Carter. „Dennoch werden wir uns nicht verstecken, sondern werden alles reinwerfen“, verspricht der Croatia-Trainer.

Eine lösbare Aufgabe erwartet die zuletzt spielfreie SGM Riexingen. Gegen den auswärts noch punktlosen FC Marbach will die Mannschaft von Trainer Karl Macionczyk den Vorsprung auf die Abstiegszone vergrößern. „Trotz der Tabellenkonstellation sehe ich uns nicht als Favorit. Marbach ist nicht so schlecht, wie es Platz 17 vermuten lässt. Außerdem haben wir schon mehrfach gegen Mannschaften verloren, die am Tabellenende standen“, gibt Macionczyk zu bedenken. Dennoch wollen die Riexinger die drei Punkte zu Hause behalten. „Es wird auf die Tagesform ankommen. Die Pause des spielfreien Wochenendes war für uns sehr wichtig“, sagt der SGM-Coach.

Zehn Punkte bei 16:5 Toren – das ist die Bilanz des FSV 08 Bissingen II aus den vergangenen vier Spielen. Damit kletterte die Oberliga-Reserve vom Bruchwald auf Platz fünf. Am Sonntag (14.30 Uhr) soll die Erfolgsserie fortgeschrieben werden, wenn der TSV Heimsheim am Bruchwald gastiert. „Wir haben einen guten Lauf. Den wollen wir fortsetzen und spielen daher auf Sieg“, sagt 08-Trainer Adam Adamos. Den Gegner unterschätzen die Bissinger dabei nicht. „Heimsheim wird sehr tief stehen und auf Konter aus sein. Wir müssen, anders als in Ludwigsburg, von der ersten Minute an hellwach sein“, fordert Adamos. Wahrscheinlich wird die zweite Mannschaft durch Spieler aus dem Oberliga-Kader verstärkt. Wer das sein wird, entscheidet sich aber erst am Wochenende.

Bereits am Samstag (14.30 Uhr) steht für den FV Löchgau II das Duell beim Tabellennachbarn SV Riet an. Die Löchgauer haben als Neunter 16 Punkte und damit gerade einmal vier Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. „Es ist bitter: Wir haben erst zweimal verloren und haben trotzdem nicht mehr Abstand zu den hinteren Plätzen“, meint FVL-Trainer Marco Grausam. Aufgrund der vielen Unentschieden tritt Löchgau II in der Tabelle auf der Stelle. Daher soll in Riet der vierte Saisonsieg gelingen, um sich etwas abzusetzen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel