Fußball Croatia Bietigheim verliert Spitzenspiel

Bietigheims Zvonimir Zivic lässt hier Berkan Yürükoglu aussteigen, am Ende behielt aber Kornwestheim die Oberhand.
Bietigheims Zvonimir Zivic lässt hier Berkan Yürükoglu aussteigen, am Ende behielt aber Kornwestheim die Oberhand. © Foto: Marco Wolf
Kornwestheim / sd 05.11.2018

Der Fußball-Bezirksligist NK Croatia Bietigheim hat die Chance verpasst, den Rückstand auf Platz eins auf einen Zähler zu verkürzen. Bei Spitzenreiter SV Salamander Kornwestheim verloren die Bietigheimer mit 0:3 (0:1).

„Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider. Wir waren die bessere Mannschaft“, meinte Croatia-Trainer George Carter. Mehrere beste Möglichkeiten für eine eigene Führung wurden vergeben. So scheiterte Kresimir Trepsic frei vor dem Torwart stehend. Nach einem Foul bekamen die Kornwestheimer einen Elfmeter zugesprochen, den Marco Reichert zum 1:0 verwandelte (32.). „Das war absolut unnötig“, fand Carter.

Nach dem Seitenwechsel hatte Croatia wiederholt den Ausgleich auf dem Fuß. Es fehlten jedoch oft nur Zentimeter. Adam Zivic traf zweimal die Latte. Pirmin Löffler nutzte eine Unsicherheit von Bietigheims Torhüter Leon Dobler zum 2:0 aus (59.). Croatia setzte weiter alles auf Angriff, kassierte nach einem Konter in der Schlussphase aber noch das 3:0 durch Dominic Janzer (84.). „Die Einstellung meiner Mannschaft hat gestimmt, sie hat nie aufgegeben. Wir haben aber unsere Möglichkeiten nicht genutzt und durch eigene Fehler das Spiel verloren“, sagte Carter.

Mit einem 0:0 gegen Schlusslicht FC Marbach musste sich die SGM Riexingen begnügen. „Das Unentschieden ist verdient, wenn beide Mannschaften auch gute Chancen hatten. In der ersten Halbzeit war Marbach etwas besser, in der zweiten Hälfte waren wir spielbestimmend“, fand SGM-Trainer Karl Macionczyk. „Da war viel Tempo drin, viel
Action. Das war kein typisches 0:0“, betonte er zudem. In der Nachspielzeit vergaben die Riexinger eine Riesenchance zum Sieg. So bleibt die SGM auf Platz elf.

Einen klaren 5:1-Sieg feierte der FSV 08 Bissingen II gegen den TSV Heimsheim. Dabei starteten die Bissinger allerdings schlecht in die Begegnung und gerieten zunächst in Rückstand, als Heiko Krannich das 0:1 erzielte (5.). Marco Rienhardt sorgte vor der Pause aber noch für den 1:1-Ausgleich (36.).

Nach dem Seitenwechsel brachte Björn Rothkopf die Nullachter vom Elfmeterpunkt mit 2:1 in Führung. Mitte der zweiten Halbzeit parierte 08-Keeper Leon Buchholz einen Foulelfmeter der Heimsheimer. Das war der Knackpunkt der Partie. Danach bestimmten die Bissinger das Spiel fast nach Belieben. Rienhardt (72./78.) und Dima Schurichien (88.) sorgten für den 5:1-Endstand. Mit diesem Sieg kletterten die Bissinger auf Platz drei der Tabelle.

„Es ist sehr wichtig für uns, den Abstand nach unten vergrößert zu haben“, meint 08-Coach Adam Adamos. „Wir haben derzeit wirklich einen guten Lauf, das darf gerne bis Dezember so weitergehen“, fand Adamos. Dass die Nullachter nun bis auf zwei Punkte an Croatia Bietigheim herangerückt sind, beschäftigt ihn derzeit nicht. Es gehe vor allem darum, den Vorsprung auf die Abstiegszone zu vergrößern. „Seit wir den Lauf haben, haben wir uns auch das spielerische Glück erarbeitet“, freute sich der Trainer.

Einen 1:0-Sieg beim SV Riet feierte der FV Löchgau II bereits am Samstagnachmittag. Das Tor des Tages erzielte Niman Salijaj nach einem Eckball (58.). „Das Spiel war sicher kein Leckerbissen, das war ein Sieg des Willens“, meinte FVL-Trainer Marco Grausam. „Für uns war es sehr wichtig, dass wir gewonnen haben. Damit haben wir uns etwas Abstand nach unten erarbeitet“, sagte er.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel