Fußball Coach Garcia hebt den Teamgedanken hervor

Das neue Trainergespann beim FSV 08 Bissingen (von links): Fabrizio D’Amario, Alfonso Garcia und Oronzo Vitale.
Das neue Trainergespann beim FSV 08 Bissingen (von links): Fabrizio D’Amario, Alfonso Garcia und Oronzo Vitale. © Foto: Walter Christ
Bietigheim-Bissingen / Walter Christ 04.07.2018

Motiviert, sachlich-realistisch und mit Zuversicht und Selbstvertrauen geht das neue Trainer-Trio des FSV 08 Bissingen in die vermutlich ausgesprochen „heiße“ Oberliga-Saison 2018/2019. Heiß war es bereits zum Trainingsauftakt am Montagabend, als rund 25 Akteure in blauen Trikots am Bruchwald gleich mal schweißtreibende Trainingseinheiten absolvierten. Neben vielen bekannten Gesichtern gab es auch einige neue – etwa die Übungsleiter Oronzo Vitale (42) und Fabrizio D`Amario (35), mit denen sich Alfonso Garcia als Team sieht.

„Ich brauche keine Assistenten, die mir die Hütchen aufstellen, sondern Partner, die ihre eigene Meinung haben und diese auch einbringen“, will der ehemalige Bundesliga-Spieler die Klischees vom Chefcoach und Co-Trainern erst gar nicht in den Mund nehmen. Freilich lässt er auch keine falschen Schlussfolgerungen aufkommen: „Am Schluss treffe ich die Entscheidung.“

Als primäres Ziel führte er die Weiterentwicklung der Mannschaft an. „Wir wollen natürlich erfolgreich und am liebsten weit vorne mitspielen, Spaß daran haben und auch den Zuschauern Spaß vermitteln“, sagt Garcia. Das Trainer-Trio aus Löchgau weiß aber auch um die „bockstarke Konkurrenz“ mit dem ehemaligen Erstligisten Stuttgarter Kickers und dessen „Millionen-Etat“, aber auch mit den erneut aufgerüsteten Mannschaften wie Villingen, Reutlingen, Ravensburg und Freiberg.

Noch nicht am Limit

„Aber auch wir haben Potenzial, bewährte Spieler und Youngsters mit guten Perspektiven beziehungsweise Fußballer, die längst noch nicht am Limit angelangt sind“, setzt Garcia vor allem auf die Einheitsbildung und das Gemeinschaftsgefühl seiner Jungs. „Wenn wir das wieder hinkriegen, dass sie zusammenhalten, auch wenn’s mal nicht so gut läuft, dann können wir durchaus was erreichen“, erinnert der 48-jährige Coach an die bisherigen prima Ränge in der Oberliga – mit Platz vier als dem schlechtesten Rang, wohlgemerkt.

An Qualität mangle es jedenfalls nicht, weist Garcia auch darauf hin, dass man ja eigentlich fast das komplette Team habe halten können – und für die Abgänge Luca Wöhrle und Peter Wiens adäquate Neuzugänge vorweisen könne. „Aus unserer Sicht haben wir uns nicht verschlechtert, sondern eher noch ein wenig an Qualität gewonnen“, ist sich das Trainer-Trio sicher, jeweils eine „sehr gute, ausgeglichene Elf“ auf die Sportplätze der Oberliga schicken zu können.

Mit Pascal Hemmerich (einst 08, zuletzt Neckarsulm), Collin Schulze (FV Löchgau), Sebastian Gleißner (TSG Backnang) und den aus der eigenen A-Jugend in den Oberliga-Kader berufenen Tom Kretschmar, Marco Rienhardt und Niklas Laufenberg sind die Kaderplanungen weitgehend abgeschlossen. „Aber wer weiß schon, was noch alles passiert“, lässt Garcia verbal noch ein Türchen offen.

Vorbereitungsspiele gegen starke Gegner

Für die Vorbereitungsphase zur neuen Oberliga-Saison hat sich der FSV 08 Bissingen hochkarätige Spielpartner ausgesucht. Zum Auftakt kommt an diesem Mittwoch der Drittligist SG Sonnenhof Großaspach. Ein Überblick über die Testspiele:

Mittwoch, 4. Juli, 18.30 Uhr:
FSV 08 Bissingen – SG Sonnenhof Großaspach (am Bruchwald)

Mittwoch, 11. Juli, 17.30 Uhr:
1899 Hoffenheim II – FSV 08 Bissingen

Samstag, 14. Juli, 11 Uhr:
FSV 08 Bissingen – VfL Nagold (am Bruchwald)

Sonntag, 22. Juli, 17 Uhr:
FSV 08 Bissingen – VfB Stuttgart II (am Bruchwald)
Samstag, 28. Juli, 14 Uhr:
FSV 08 Bissingen – SKV Rutesheim (am Bruchwald)

Dienstag, 31. Juli, 19 Uhr:
FSV 08 Bissingen – NK Croatia Bietigheim (am Bruchwald)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel