Fußball Burak Tiryaki trifft nach seiner Einwechslung doppelt

Kabinettstückchen im Derby: Hellas-Spieler Elefterios Gkoumas (rechts) klärt mit einem artistischen Fallrückzieher vorSönmez-Kicker Osman Bulut.
Kabinettstückchen im Derby: Hellas-Spieler Elefterios Gkoumas (rechts) klärt mit einem artistischen Fallrückzieher vorSönmez-Kicker Osman Bulut. © Foto: Bernd Leitner
Bietigheim / bz 13.03.2018

Mit einem Rumpfteam empfing der SKV Erligheim den Tabellenführer SV Riet. Aufgrund von urlaubs-, krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen konnte die Heimmannschaft gerade noch elf einsatzfähige Spieler aufbieten. Mit dem 0:2 hielt der SKV die Niederlage aber dennoch in Grenzen.

Als krasser Außenseiter angetreten, setzte Erligheim auf eine verstärkte Defensive. Riet bestimmte über die gesamten 90 Minuten das Geschehen, erspielte sich aber nur wenige klare Möglichkeiten. Die mit viel Einsatz und Disziplin agierenden Erligheimer kamen gut in die Zwei­kämpfe und unterbrachen so den Spielfluss der Gäste. Dass die Gäste dennoch bereits nach neun  Minuten in Führung gingen, war nicht zu verhindern: Mit einem Flügelwechsel und einer präzisen Flanke von rechts wurde Hakan Atalay freigespielt, und dessen Kopfball landete unhaltbar im SKV-Tor. Allerdings roch es dabei stark nach Abseits. Erligheim spielte aber unbeirrt weiter und bot dem Tabellenführer so gut wie möglich Paroli. Was die Abwehr um den starken Nils Jokesch nicht bereinigen konnte, war eine sichere Beute von Torwart Johannes Rotter. Die endgültige Entscheidung fiel in der 71. Minute: Sinan Yilmaz verwandelte einen strittigen Foulelfmeter zum 2:0-Endstand.

0:3 nach der ersten Hälfte

Der Vorletzte TSV Bönnigheim kassierte gegen den TSV Kleinglattbach eine 0:3-Heimniederlage. In der Anfangsphase spielten die Hausherren gut mit und ließen die Kleinglattbacher nicht ins Spiel kommen. Das 0:1 in der elften Minute resultierte aus einem schnell ausgeführten Frei­stoß. Bei dem Kopfball aus 13 Metern monierte der heimische TSV allerdings eine Abseitsstellung. Nach dem Führungstreffer der Gäste schlichen sich bei Bönnigheim immer mehr Fehler ein. Die Gäste bekamen Oberwasser und erhöhten in der 32. und 43. Minute auf 3:0. Kurz vor der Pause hatte Bönnigheim die einzige nennenswerte Chance durch einen kurz ausgeführten Freistoß von Luca Hackl auf Andreas Bollinger. Dieser wurde aber vom Gästetorwart beim Schuss behindert, so dass der Ball am Kasten vorbeiging. Die Heimelf kam nur über Standards zu Tormöglichkeiten, aber diese wurden nicht konsequent ausgeführt oder durch die Kleinglattbacher Hintermannschaft geklärt. In der zweiten Halbzeit ließen die Bönnigheimer nicht mehr viel zu, blieben vorne aber harmlos.

Mit einem leistungsgerechten 1:1 trennten sich der TSV Phönix Lomersheim und die Spvgg Besigheim. Die Spvgg bleibt in der Rückrunde ungeschlagen und holte den bereits siebten Punkt. In der ersten Hälfte hatten beide Mannschaften zwei Chancen. Ein Schuss von Spvgg-Akteur Ulas-Can Uysal wurde kurz vor der Linie abgeblockt, und der Nachschuss von Ousman Jammeh flog knapp am Pfosten vorbei (12.). In der 30. Minute kratzte Lomersheims Schlussmann Yannik Jensen einen Freistoß von Mihael Sabljo aus dem oberen Toreck. Phönix bekam in der 40. Minute nach einem Foul von Mustapha Salisu an Oliver Lochmüller im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen, doch der Besigheimer Torhüter Tom Hesemann parierte diesen. Kurz darauf verfehlte Matthias Stotz mit einem Heber das leere Besigheimer Gehäuse.

Nach der Pause wurde die Partie munterer. Lomersheim drängte nun auf die Führung und hatte das Glück auf seiner Seite. Ein Schuss von Sören Christofori von der Strafraumgrenze rechts unten bedeutete das 1:0 für den Gastgeber – Hesemann war weggerutscht und konnte so den Schuss nicht mehr abwehren (54.). Besigheim antwortete in der 60. Minute mit dem 1:1. Uysal war an der Eckfahne gefoult worden. Seinen Freistoß zog er flach auf die kurze Torecke, und Sidar Tan verlängerte den Ball am verdutzten TSV-Keeper Jensen vorbei in die Maschen. Die Spvgg bestimmte nun das Spiel und drängte auf den Führungstreffer. Doch die eingewechselten Ramon Zippert und Pierluigi Isaia vergaben gute Einschussmöglichkeiten. In der 82. Minute köpfte Cosmiano Ciccarese noch einen Schuss der Lomersheimer aus der rechten oberen Torecke. Damit war auch die letzte Chance vergeben, und es blieb beim 1:1.

Friedl wird zum Matchwinner

Marius Friedl schoss den TASV Hessigheim zu einem 1:0-Sieg beim SV Illingen. Mit 25 Punkten steht Hessigheim im Tabellenmittelfeld. Bereits am Mittwoch (19.30 Uhr) empfängt der TASV den kampfstarken SV Iptingen zum Nachholspiel auf dem oberen Rasenplatz in Hessigheim.

Der TASV benötigte bei seinem Auftaktspiel in Illingen keine Anlaufzeit. Erstmals nach langer Verletzungspause wirkte Mirko Merkler im zentralen Mittelfeld mit. Im ersten Durchgang neutralisierten sich beide Teams. Der letzte Pass war oft nicht präzise genug. Die besten Chancen der Gäste hatten Jerry Torres und Marius Friedl. Letzterer sorgte auch für die Führung auf Zuspiel von Mike Huber (19.).

Lebhafter wurde es im zweiten Durchgang. Kurz nach Wiederbeginn verhinderte der Pfosten das 0:2 durch Kevin Merkler, der von Lukas Heusel in Szene gesetzt worden war. In der Folge drückten die Gastgeber aufs Gaspedal und brachten die Rot-Weißen mehrfach in Bedrängnis. Unter anderem krachte ein Freistoß an die Latte, und Sebastian Schaaf klärte in höchster Not auf der Torlinie, ebenfalls an den Querbalken. Daniel Merx hielt jedoch seinen Kasten sauber, und der TASV brachte den Sieg nach Hause.

Der FV Sönmez Spor Bietigheim entschied das Stadtduell beim SV Hellas 94 Bietigheim mit 4:1 für sich und verteidigte so seinen zehnten Tabellenplatz. Hellas rutschte hingegen auf den zwölften Rang ab. Mit einem Strafstoß besorgte Cengiz Kara die 1:0-Pausenführung für Sönmez. Im zweiten Durchgang erhöhten Özkan Keles (77.) und der eingewechselte Burak Tiryaki (78.) mit einem Doppelschlag auf 3:0. Anastasios Tsinistidis konnte kurz darauf für den SVH zwar noch auf 1:3 verkürzen (80.), doch Joker Tiryaki machte in der 86. Minute mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 endgültig alles klar.

Der VfL Gemmrigheim feierte beim TSV Enzweihingen einen 4:2-Erfolg. Cihat Aytac brachte den TSV mit 1:0 in Führung (23.), Robin Kobar glich sechs Minuten später für Gemmrigheim aus. Nach dem Seitenwechsel schoss Lukas Strauß die Enzweihinger erneut in Front (51.). Doch Timo Kraut per Doppelpack (60./69.) und Mazlum Koyun per Strafstoß (88.) wendeten noch das Blatt zugunsten des VfL.

Der FV Kirchheim unterlag beim SV Iptingen klar mit 0:4 und bleibt weit abgeschlagen Letzter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel