Die B-Juniorinnen des FV Löchgau waren in ihrem ersten Bundesliga-Heimspiel gegen den Deutschen Vizemeister SC Freiburg beim 0:5 (0:3) erwartungsgemäß chancenlos. Freiburg nutzte die Fehler des Aufsteigers eiskalt aus. Nach der zweiten Niederlage ziert der FVL das Tabellenende. „Ich habe eine deutliche Leistungssteigerung gesehen, wir sind stabil gestanden und haben kompakt verschoben. Damit bin ich zufrieden“, sagte Löchgaus Trainer Cengiz Demir.

Seine Truppe agierte in der Anfangsphase abwartend und machte immer wieder geschickt die Räume sowie das Zentrum zu. Die technisch versierten Gäste konnten mit ihrem Kombinationsfußball zunächst keine gefährlichen Aktionen kreieren, ließen den FVL aber überhaupt nicht ins Spiel kommen. Aber erst durch die gütige Mithilfe des FVL gelang Freiburg die Führung. Muriel Kroflin sprintete in einen zu kurz geratenen Rückpass und erzielte das 0:1 (23.). „Das Ei haben wir uns selber gelegt“, meinte Demir. Seinem Team merkte man im weiteren Verlauf die Enttäuschung an. Kurz danach schaltete der SCF nach einem Ballgewinn blitzschnell um und erzielte durch Joanna Brengel das 0:2 (31.). Zwei Minuten später erhöhte Antonia Thoma nach einem Steilpass auf 0:3 (33.).

In der zweiten Halbzeit zogen sich die Freiburgerinnen dann weiter zurück und lauerten auf schnelle Konterangriffe. Hin und wieder tauchte der FVL vor dem Gästetor auf. So zielte Juanna Martiniano Gwozdz nach einem schnellen Vorstoß über die Querlatte. Auf der Gegenseite köpfte Julia Landenberger nach einem Eckball am vom FVL unbesetzten ersten Pfosten das 0:4 (55.). Der FVL hatte durch Martiniano Gwozdz und Leana Ilic weitere Gelegenheiten. In der 73. Minute setzte Jule Bianchi nach einem Konter den Schlusspunkt zum 0:5-Endstand. „Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit, uns wieder zu verbessern“, sagte Demir und lobte den Gegner: „Es hat Spaß gemacht, wie Freiburg gespielt hat.“

FV Löchgau: Götzer – Kapfenstein (75. Heinemann), Osmanovic, Demir, Müller – Martiniano Gwozdz – Jaisle, Claar (50. Obermeier), Tabler (75. Dreyer), Musliu – Schmid (50. Ilic).