Fußball Bezirksliga-Stadtduell ist eine klare Angelegenheit

Kresimir Trepsic köpft in dieser Szene das 2:0 für den NK Croatia. Der zweifache Torschütze schied später verletzt aus.
Kresimir Trepsic köpft in dieser Szene das 2:0 für den NK Croatia. Der zweifache Torschütze schied später verletzt aus. © Foto: Martin Kalb
Bietigheim-Bissingen / Simon David 01.10.2018

Ein intensives, von beiden Seiten engagiert geführtes Bezirksliga-Stadtderby erlebten die 100 Zuschauer am Sonntagnachmittag zwischen dem FSV 08 Bissingen II und dem NK Croatia Bietigheim. Die Gäste siegten letztlich mit 4:0.

Zu Beginn gaben die Croatia-Kicker den Ton an. Bereits in den ersten Minuten spielten sie sich gute Möglichkeiten heraus. Kresimir Trepsic scheiterte noch an Bissingens Keeper Leon Buchholz. In der achten Minute nutzte der Bietigheimer Angreifer dann aber ein Zuspiel von Zvonimir Zivic zum 1:0 für die Gäste. Nun wachten die Nullachter auf. Marcel Willberg (16.) und Björn Rothkopf (20.) hatten gute Möglichkeiten zum Ausgleich, scheiterten aber an der kompakt stehenden Croatia-Abwehr. Mit zunehmender Spieldauer kam es vermehrt zu Foulspielen. Viermal zückte Schiedsrichter Michael Olveda in der Schlussphase der ersten Halbzeit die Gelbe Karte. Schön anzusehen war die Begegnung in dieser Phase nicht.

Beinahe unmittelbar nach Wiederbeginn sorgte Trepsic für das 2:0, als er nach einer Hereingabe von links per Kopf erfolgreich war (48.). Entscheidend war schließlich die Gelb-Rote Karte für Marius Mannheim nach wiederholtem Foulspiel (56.). Ab diesem Zeitpunkt agierten die Nullachter in Unterzahl. Doch auch für Croatia hatte Mannheims Foulspiel bittere Folgen: Der zweifache Torschütze Trepsic musste verletzt ausgewechselt werden. Mit einem Doppelschlag erhöhte der Ex-Bissinger Mario Teutsch auf 4:0 (65./67.). Dabei sollte es bis zum Ende bleiben, obwohl sich beide Teams noch gute Möglichkeiten erspielten. So verfehlte Bissingens Vasilios Tsouloulis das Tor nur knapp. Auf der anderen Seite verpassten Teutsch und Zvonimir Zivic weitere Croatia-Treffer. Letztlich blieb es beim 0:4 aus Sicht der Gastgeber.

„Insgesamt war die Niederlage verdient. In der ersten Halbzeit haben wir gut mitgehalten. Knackpunkte waren das 0:2 kurz nach der Pause und der Platzverweis“, meinte 08-Coach Adam Adamos. „Wir haben mit unseren Fehlern den Gegner stark gemacht“, bedauerte er.

Coach Carter moniert Hektik

Gästetrainer George Carter freute sich über den Auswärtserfolg, mit dem seine Mannschaft bis auf einen Punkt an Spitzenreiter SV Salamander Kornwestheim heranrückte. „Das schnelle 2:0 nach der Pause war wichtig für uns. Ende der ersten Halbzeit waren wir zu hektisch. Da haben wir uns aus dem Rhythmus bringen lassen. Wir müssen uns auf das Spiel konzentrieren und dürfen uns nicht auf Nickligkeiten einlassen“, meinte Carter. Während die Bietigheimer Platz zwei festigten, rutschten die Nullachter auf Platz zehn ab.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel