Der TASV Hessigheim hat das Prestigeduell in der Fußball-Kreisliga A 3 gegen den Aufsteiger TSV Bönnigheim mit 6:0 gewonnen und bleibt als einziges Team ohne Verlustpunkt. Dennoch stehen die Rot-Weißen aktuell nur auf Rang fünf – weil sie noch zwei Nachholpartien auszutragen haben. Die Spvgg Besigheim büßte nach der 1:7-Pleite beim TSV Nussdorf die Tabellenführung ein und rutschte auf Rang sieben ab. Die Gunst der Stunde nutzte der TSV Häfnerhaslach, der mit einem 8:1 gegen den SV Pattonville II an die Spitze stürmte.

TASV Hessigheim – TSV Bönnigheim 6:0 (4:0)

Das Derby war bereits zur Pause entschieden. Ein Doppelpack von Filippo Russo (10./16.) brachte die überlegenen Hessigheimer früh auf die Siegerstraße. Nach Vorlagen von Jan Reustle und Kevin Merkler ließ er sich nicht zweimal bitten. Raffaele Cervone verlängerte einen scharf getretenen Eckstoß von Merkler per Kopf zum 3:0 ins Tor (24.), bevor Julian Reiser nach Flanke von Dave Giordano den Pausenstand besorgte (36.). Zwischenzeitlich sah Bönnigheims Kevin Travnicsek die Rote Karte wegen Beleidigung (31.). Spätestens jetzt war es ein Spiel auf ein Tor. Der Aufsteiger verkaufte sich in Unterzahl jedoch gut und verteidigte leidenschaftlich, dennoch hatte der TASV weitere gute Gelegenheiten. Der erst Sekunden zuvor eingewechselte Steffen Krauth traf nach Hereingabe von Russo zum 5:0. Den Schlusspunkt setzte der 18-jährige Tim Nägele per Elfmeter, nachdem Michel Ryssel im Strafraum gehalten worden war. Hessigheim behält damit seine weiße Weste, muss aber zwei Spiele wiederholen: die Partie gegen Gemmrigheim aufgrund eines Formfehlers des WFV und das Spiel bei der SGM Hohenhaslach/Freudental, nachdem ein SG-Spieler kollabiert war, worauf das Duell abgebrochen wurde.

VfL Gemmrigheim – TSV Kleinglattbach 1:3 (1:1)

„Wir haben aktuell einfach zu viele Ausfälle. Dennoch dürfen wir den Kopf nicht in den Sand stecken“, sagte VfL-Coach Jens Edler nach der Heimniederlage gegen die favorisierten Gäste. Den ersten Dämpfer erhielten die Grün-Weißen bereits vor dem Anpfiff, da sich der etatmäßiger Keeper Benjamin Kupke beim Aufwärmen verletzte und durch Tobias Remmele ersetzt werden musste. Dieser machte seine Sache sehr gut, musste aber bereits in der siebten Minute hinter sich greifen, wobei der Treffer der Gäste aus einem Eigentor der Gemmrigheimer resultierte. Diese steckten nicht auf, und nach einem Eckball stand Jan-Luca Scholl goldrichtig und erzielte den verdienten Ausgleich (20.). Kurz vor der Pause hatte der VfL die große Chance zur Führung, doch ein Freistoß von Mittelfeldmotor Marc Ohlheiser traf nur die Latte. Im zweiten Abschnitt übernahmen die Gäste immer mehr die Initiative und kamen durch Treffer von Florian Rother (56.) und Philipp Gutjahr (77.) zum am Ende verdienten Auswärtserfolg. Am Mittwoch (19.30 Uhr) hoffen die Grün-Weißen im Kellerduell beim SV Walheim auf den zweiten Saisonerfolg.

TSV Nussdorf – Spvgg Besigheim 7:1 (2:0)

Furchtbar unter die Räder kam die Spvgg Besigheim in Nussdorf und stürzte von Platz eins auf Platz sieben ab. Dabei spielte der Gast ab der 40. Minute in Überzahl, nachdem Lukas Wizemann nach einem harten Foulspiel an Massimiliano Ciccarese die Rote Karte gesehen hatte. Das Team von George Carter kassierte in Überzahl letztlich fünf Tore.

Den Gastgebern spielte das frühe 1:0 durch Torjäger Johannes Wizemann in vierten Minute in die Karten. Nun konnte der TSV aus einer massiven Abwehr sein Konterspiel aufziehen. In der 29. Minute hatte Besigheims Cosmiano Ciccarese einen Blackout, als er an der Strafraumgrenze den Ball Timo Bopp in die Füße spielte, und dieser bei der zweiten Nussdorfer Chance unhaltbar in die kurze Torecke zum 2:0 traf. Kurz darauf fiel fast das 3:0, doch der Ball prallte vom Pfosten in die Hände von Spvgg-Keeper Robin Mihojlovic. Mit dem 3:0 durch Johannes Wizemann nahm das Unheil seinen Lauf (51.). Die Spvgg vernachlässigte – im Bestreben, das Spiel noch zu drehen – immer mehr die Abwehrarbeit und lief in Konter. Nikola Ristomanov mit einem Dreierpack (54./60./81.) und David Grözinger (57.) erhöhten auf 7:1. Zwischendurch hatte Marc Kaminskiper Kopf nach einem Eckball von Kevin Carter zum 1:4 getroffen (56.).

TSV Häfnerhaslach – SV Pattonville II 8:1 (5:0)

Mit dem Kantersieg gegen die Reserve des SV Pattonville übernahmen die Häfnerhaslacher die Tabellenführung. Auch ohne den verhinderten Coach Marcello Solombrino dominierte der TSV von Anfang an. „Die Einstellung hat bei jedem absolut gestimmt. Wir haben uns auf unsere Stärken berufen, und aus der Defensive heraus ein gutes Kombinationsspiel gezeigt“, sagte Führungsspieler Manuel Pfeiffer.

Am Anfang spielten die Gäste noch gut mit, doch früh machten die Gastgeber Druck und erzielten so das 1:0 durch Marco Hirsch (15.) Damit war der Torreigen eröffnet. Maik Kheim (30.), Luka Loncar (31.) und Nelson Caldas (33.) machten innerhalb von drei Minuten bereits vor dem Halbzeitpfiff alles klar und stellten auf 4:0. Loncar gelang in der Nachspielzeit der ersten Hälfte gar noch das 5:0 (45.+2). Aber auch nach der Pause hörten die Häfnerhaslacher nicht auf, Tore zu schießen. Nachdem Pattonville den Anschluss zum 1:5 (50.) geschafft hatte, vollstreckte Marco Hirsch zum 6:1 (60.). Kheim besorgte das 7:1 (85.). Den Schlusspunkt setzte ein Pattonviller Spieler: Tom Gabler traf per Eigentor zum 8:1-Endstand.

SV Kaman 91 Bönnigheim – SGM Hohenhaslach/Freudental 3:7 (1:4)

Das Ergebnis spricht eine deutliche Sprache, aber zufrieden war Georgios Kanelopoulos nach der Partie in Bönnigheim nicht. „Wir haben zwar früh mit 4:0 geführt. Aber danach haben wir aufgehört, Fußball zu spielen“, kritisierte der SGM-Trainer.

Schon nach 24 Minuten schien die Partie entschieden. Dardan Marashi (6./24.) sowie Timo Etzel (10./20.) hatten vier Tore erzielt und Hohenhaslach/Freudental somit auf die Siegerstraße gebracht. Vier Minuten später fiel dann das 1:4 für Kaman. „Ab da war es tatsächlich für mich nicht ganz so entspannt“, sagte Kanelopoulos. Nach dem Seitenwechsel erhöhten abermals Etzel (54.) und Marashi (60.) auf 6:1. Fünf Minuten später folgte der Anschlusstreffer für die Gastgeber, ehe Antonio Caliendo in der 73. Minute mit dem 7:2 die letzten Zweifel ausräumte. Nur noch Ergebniskosmetik war das 3:7 für den SV Kaman drei Minuten vor Ende der Partie.

SGM Riexingen –
SV Riet 3:0 (3:0)

Die Partie hatte noch nicht einmal richtig begonnen, da war sie auch schon praktisch entschieden. Nach einem Freistoß für die Gastgeber fast von der Seitenauslinie stieg im Strafraum nur ein Spieler zum Kopfball hoch: Kevin Bürkle. Unbedrängt beförderte er den Ball am langen Pfosten über die Linie (5.). Nur vier Minuten später klärten die Rieter zwar den Freistoß von Marc Tröger fast von der gleichen Stelle, brachten allerdings den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Rund 25 Meter vom Tor entfernt legte sich der SGM-Linksverteidiger das Spielgerät auf seinen starken linken Fuß und zirkelte ihn in den Winkel (9.). Beim 3:0 nach 15 Minuten zerlegten die Riexinger die Abwehr durch zwei kluge Pässe. Mike Renier, der vor allem in der ersten Halbzeit viel unterwegs und immer anspielbar war, steckte auf Lukas Glaser durch. Der legte quer auf Bastian Schaar, der den Ball frei vor Torwart Denis Rommel über die Linie bugsierte. Weitere Treffer fielen danach nicht mehr.

SGM Roßwag/Mühlhausen – SV Walheim 5:3 (1:2)

Das Kellerduell zwischen der SGM Roßwag/Mühlhausen, die sich nun auf dem 13. Tabellenrang befindet, und dem SV Walheim (nun 16.) war mit acht Treffern besonders torreich. Und bescherte der SGM die ersten drei Punkte der Saison. „Wir haben das Spiel über 90 Minuten klar bestimmt und mutig nach vorne gespielt. Ich bin sehr zufrieden“, sagt SGM-Trainer Ulli Stengel nach der Partie.

Angefangen hatte diese aber mit einem individuellen Fehler der Roßwager und Mühlhausener, der zum 1:0 für die Gäste geführt hatte (6.). Doch im Anschluss verwandelte Clemens Rinderknecht einen fälligen Handelfmeter zum 1:1 (35.), ehe die Walheimer vor der Pause noch das 2:1 erzielten (41.). Nach dem Seitenwechsel bestimmten dann aber die Gastgeber das Spielgeschehen und gingen nach dem Ausgleich von Adrian Böhme (60.) durch Luca Fuchs in Führung (68.). Doch die Gäste kamen noch mal in der 82. Minute zum Ausgleich. Michael Theilmann (84.) und Luca Fuchs (90. +1) stellten allerdings auf 5:3 für die SGM und bescherten ihr somit die ersten Punkte in dieser Saison.