Fußball Aufstieg in die Oberliga in letzter Minute

Ilshofen / cp 25.06.2018

Dem württembergischen Verbandsliga-Vizemeister TSV Ilshofen gelang der Aufstieg in die Fußball-Oberliga buchstäblich in letzter Minute. Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit glichen die Hohenloher vor 1500 Zuschauern den 0:1-Rückstand aus dem Hinspiel mit dem Treffer von Ramazan Kandazoglu im Anschluss an einen Freistoß von Maximilian Gebert und einem Abpraller von Freiburgs Schlussmann Tim Kodric aus. In einer unglaublich spannenden und irren Verlängerung kam Freiburg durch einen von Kevin Bernauer verwandelten Elfmeter zum 1:1-Ausgleich (103.). Dadurch benötigten die Ilshofener aufgrund der Auswärtstor-Regel zwei Treffer zum Aufstieg. Und die schossen sie tatsächlich noch.

In der 109. Minute verwandelte TSV-Spielertrainer Ralf Kettemann einen Strafstoß zum 2:1. Und in der 120. Minute erzielte Andrey Nagumanov den entscheidenden Treffer zum 3:1-Endstand und zum Einzug in die Oberliga. Nach drei Jahren in der Verbandsliga ist der TSV im baden-württembergischen Oberhaus angekommen. Und die Liga darf sich auf eine schön gelegene Anlage und ein gepflegtes Rasenspielfeld freuen.

Für den Freiburger FC, der nach dem 1:1 wie der Aufsteiger ausgesehen hatte, endete auch die zwite Aufstigesrunde nach dem Abstieg 2016 mit einer bitteren Enttäuschung. Im vergangenen Jahr waren die Breisgauer nach einem Auswärtssieg an der TSG Backnang gescheitert.

In der ersten Halbzeit hatten sich die Südbadener in Ilshofen weit zurückgezogen und auf ihr Offensivspiel verzichtet. Das brachten sie in der zweiten Halbzeit und in der Verlängerung in höheren Dosen zum zum Tragen und vergaben mehrfach dicke Chancen. Die Gastgeber kämpften, hatten viel Ballbesitz, aber aufgrund des hohen Aufwands zu wenig Chancen.

Ab der 70. Minute ging Kettemann  Risiko mit einem Dreifachwechsel. Die Offensivpower brachte Erfolg, denn die Torschützen Kandazoglu und Nagumanov kamen von der Bank.

Vier Auf- und ein Absteiger

Die Zusammensetzung der Oberliga für die Saison 2018/2019 hat sich um einiges verändert. Aufgestiegen ist Meister TSG Balingen, die Liga verlassen haben die vier badischen Absteiger TSG Weinheim, SV Sandhausen II, FC Astoria Walldorf II und der Karlsruher SC II. Hinzu gekommen sind die Verbandsliga-Meister 1. FC Normannia Gmünd, FC Germania Friedrichstal und SV Linx sowie der Vizemeister TSV Ilshofen. Neu im 18 Mannschaften umfassenden Feld ist auch der Regionalliga-Absteiger SV Stuttgarter Kickers. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel