Fußball Aufsteiger weiter ohne Punkt

Timo Dierolf (links) von der SGM Hohenhaslach kommt bei der Kreisliga-A3-Begegnung gegen SVFreudental einen Schritt zu spät. Er kann den Pass von Panagiotis Papakonstantinu nicht verhindern.
Timo Dierolf (links) von der SGM Hohenhaslach kommt bei der Kreisliga-A3-Begegnung gegen SVFreudental einen Schritt zu spät. Er kann den Pass von Panagiotis Papakonstantinu nicht verhindern. © Foto: Bernd Leitner
bz 28.08.2018

Sehr torreiche Spiele erlebten die Zuschauer am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga A 3. So feierte der TSV Häfnerhaslach einen 6:2-Sieg gegen den TSV Enzweihingen. Der SV Walheim brach beim 0:6 in Nußdorf in der zweiten Halbzeit ein. Auch Aufsteiger SpVgg Bissingen verlor bei der SGM Hohenhaslach/Freudental deutlich mit 0:4.

VfL Gemmrigheim – TASV Hessigheim 1:1 (0:0)

Ein intensives Derby erlebten die Zuschauer beim 1:1 zwischen dem VfL Gemmrigheim und dem TASV Hessigheim. Im ersten Durchgang hatte der TASV zunächst die größeren Chancen, verpasste es aber in Führung zu gehen. Unter anderem verfehlte Neuzugang Filippo Russo das Tor nach einem sehenswerten Angriff über Marius Friedl und Nino Bellantoni nur knapp. Vor der Pause kamen die Gastgeber auf und hätten durch Timo Kraut in Führung gehen müssen. Dessen Kopfball parierte jedoch TASV-Torhüter Cedric Huber mit einem sensationellen Reflex aus kurzer Distanz. Das 1:0 für die Hausherren fiel dann kurz nach der Pause. Mazlum Koyun wurde durch die Gasse geschickt und ließ sich das 1:0 frei vor Huber nicht nehmen (50.). Die Hessigheimer hatten die passende Antwort parat und kam zum verdienten Ausgleich.  Nach einem Doppelpass mit Russo schloss Jan Reustle aus elf Metern zum 1:1 ab (63.). In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend durch disziplinierte Defensivleistungen - bis Jerry Torres kurz vor Schluss per Kopf die große Gelegenheit zum Siegtreffer hatte. VfL-Keeper Benjamin Kupke zeigte jedoch eine Glanzparade. Mit dem leistungsgerechten Unentschieden können beide Mannschaften gut leben.

SpVgg Besigheim – FV Sönmez Spor Bietigheim 1:0 (0:0)

In der Begegnung SpVgg Besigheim gegen den FV Sönmez Spor Bietigheim boten beide Mannschaften über weite Strecken fußballerische Magerkost. Beide Abwehrreihen dominierten das Spiel. In der ersten Halbzeit konnte die Sportvereinigung lediglich zwei Torchancen verbuchen. In der 22. Minute streifte der stramme Schuss von Ulas-Can Uysal nach Zuspiel von Ramon Zippert knapp über die Querlatte. In der 40. Minute verfehlte er das Tor mit einem Kopfball nur um Zentimeter. Die Bietigheimer kamen dagegen in der ersten Halbzeit zu keiner einzigen Möglichkeit. Nach der Pause nahm das Spiel etwas an Fahrt auf, als FV Sönmez Spor zum ersten Mal vor dem Besigheimer Tor auftauchte. Osman Buluts Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Kurz darauf prüfte er nach einem Konter den Besigheimer Schlussmann Robin Mihojlovic, der jedoch eine gute Parade zeigte. Spielertrainer Mihael Sabljo erzielte schließlich in der 66. Minute das einzige Tor des Tages. Sein Freistoß aus gut 20 Metern war unhaltbar für Bietigheims Torhüter Stefano Scopelliti. Das Tor gab den Gastgebern Auftrieb, die nun wieder das Spielgeschehen bestimmten. Die beste Gelegenheit bot sich in der 75. Minute. Doch sowohl Marc Kaminski als auch Sidar Tan scheiterten an Scopelliti. Auf der Gegenseite entschärfte Robin Mihojlovic in der 75. Minute einen Distanzschuss von Aykut Gürleyen. Die letzte Möglichkeit des Spiels hatte dann noch der eingewechselte Pierluigi Isaia für die Sportvereinigungg. Doch er traf den Ball nicht richtig und so blieb es beim 1:0. Die Besigheimer kletterten mit diesem Erfolg auf Platz 8, FV Sönmez Spor ist auf Platz 13.

TSV Nussdorf – SV Walheim 6:0 (1:0)

Eine starke erste Halbzeit bescheinigte Detlef Antoni, Trainer des SV Walheim seinem Team. Von „naivem und ganz schwachem Abwehrverhalten“ sprach der Trainer dann jedoch nach dem Seitenwechsel. In der zwölften Minute bekamen die Walheimer nach einem Foul an Chris Linkenheil einen Elfmeter zugesprochen, den Nico Antoni jedoch verschoss. Mit ihrer ersten Möglichkeit gingen die Nußdorfer in der 27. Minute in Führung. Nach einem missratenem Abschlag von Keeper Schäfter gab es Einwurf für den TSV, dieser landete im Walheimer Straufraum. Die Walheimer ließen den Gastgeber gewähren, sodass dieser fast ungehindert das 1:0 erzielte. In der 31. Minute scheiterte Walheims Joannis Theodoridis am Pfosten. So blieb es beim 1:0 zur Pause. Was sich dann nach dem Seitenwechsel zwischen der 49. und 60. Minute abspielte, nannte Trainer Antoni nicht Kreisliga A fähig.

Viermal musste Walheims Torhüter Michael Schäfter binnen elf Minuten hinter sich greifen. Dem 6:0 in der 74. Minute ging schließlich einem vermeidbaren Ballverlust voraus, den der TSV Nußdorf eiskalt ausnutzte. Die Walheimer rutschten nach dieser deutlichen Niederlage auf Rang neun ab.

TSV Häfnerhaslach – TSV Enzweihingen 6:2 (2:1)

Mit einer kämpferisch und spielerisch guten Leistung gewann der TSV Häfnerhaslach sein erstes Heimspiel mit 6:2 (2:1) gegen den TSV Enzweihingen. Die Gastgeber mussten auf mehrere angeschlagene Spieler verzichten, boten jedoch von Anfang an eine ansehnliche Leistung. Mehrfach kamen sie nach sehenswerten Kombinationen vor das Enzweihinger Tor. In der zwölften Minute gingen die Häfnerhaslacher durch Erkan Nakis mit 1:0 in Führung. Danach leisteten sich die Gastgeber aber einige Unkonzentriertheiten, was in der 19. Minute den Ausgleich durch Dolorjant Imeri zur Folge hatte. In der Folge agierten die Häfnerhaslacher wieder deutlich wacher und gingen durch einen Kopfballtreffer von Marco Hirsch in der 38. Minute erneut in Führung. Auch vom erneuten Ausgleich der Gäste kurz nach der Pause ließ sich die Mannschaft von Trainer Sedat Yilmaz nicht aus dem Konzept bringen. Wieder fanden die Gastgeber eine Antwort und erhöhten durch Erkan Nakis auf 3:2. Nachdem Kheim den Ball im Strafraum der Gäste behauptet hatte und den Ball ins Zentrum querlegte, sorgte Hirsch mit einem Flachschuss ins rechte Eck für das 4:2 (60.). Nun war der Bann gebrochen. Nach einem schnellen Konter traf Hirsch in der 70. Minute zum 5:2. Den Schlusspunkt der Partie setzte der eingewechselte Maximilian Stuber in der 77. Minute zum 6:2.

SGM SC Hohenhaslach/SV Freudental – SpVgg Bissingen 4:0 (3:0)

Einen deutlichen 4:0 (3:0)-Sieg feierte die Spielgemeinschaft aus SC Hohenhaslach und SV Freudental gegen Aufsteiger Sportvereinigung Bissingen. Rainer Lederer (5.) und Mario Dierolf (12.) sorgten für eine frühe Führung der Gastgeber, Volkan Akdeniz erhöhte in der 37. Minute auf 3:0. Den 4:0-Endstand erzielte Ömer Kesikin in der 88. Minute. Während sich die Gastgeberauf Platz sechs verbesserten, rutschten die noch tor- und punktlosen Bissinger auf den letzten Platz ab.

SV Iptingen – SGM Sachsenheim 2:1 (1:1)

Eine knappe Niederlage musste die SGM Sachsenheim beim SV Iptingen hinnehmen. Den Führungstreffer der Gastgeber durch Joshua Strasser zum 1:0 in der 35. Minute konnte SGM-Torhüter Marcel Mikosch nicht verhindern. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang Kevin Kreischer aber der Ausgleich zum 1:1-Pausenstand. Christoph Glashauser brachte den SV Iptingen in der 65. Minute erneut in Führung. Bei diesem 2:1 blieb es, auch, weil die Sachsenheimer in der Schlussphase nach einer gelbroten Karte in Unterzahl agierten und den Gastgebern nichts Zwingendes mehr entgegenzusetzen hatten. Iptingen ist nun mit zwei Siegen aus zwei Spielen Tabellenzweiter, während die SGM Sachsenheim als Elfter noch auf den ersten Punktgewinn wartet.

Für die Aufsteiger aus Sachsenheim und Bissingen verlief der Saisonstart also alles andere als vielversprechend. Wie drei weitere Mannschaften warten sie noch immer auf den ersten Punkt und stehen damit bereits etwas unter Druck. Am kommenden Sonntag wollen die Tams aus dem Tabellenkeller nun besser abschneiden. Einfach wird die Aufgabe für keinen der Vereine. An der Tabellenspitze stehen dagegen drei Mannschaften, die beide Spiele gewinnen konnten, darunter der erklärte Meisterschaftsfavorit TSV Phönix Lomersheim, der aber am dritten Spieltag spielfrei ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel