Fußball Aufsteiger belohnt sich

Kopfballduell im Derby zwischen Angreifer Joni Rodrigues (links) von der SGM Riexingen und Defensivspieler Maurizio Macorig vom FSV 08 Bissingen II.  Foto. Bernd Leitner
Kopfballduell im Derby zwischen Angreifer Joni Rodrigues (links) von der SGM Riexingen und Defensivspieler Maurizio Macorig vom FSV 08 Bissingen II. Foto. Bernd Leitner © Foto: Foto. Bernd Leitner
Claus Pfitzer 24.10.2016

Mit einer starken Leistung besiegte der Aufsteiger SGM Riexingen den FSV 08 Bissingen II durch einen Treffer von Bastian Schaar mit 1:0.

Als bisher auswärtsstärkstes Team der Bezirksliga mit nur einer Niederlage in der Fremde ist der FSV 08 Bissingen II zum Spiel bei der SGM Riexingen gefahren. Bei der 0:1-Niederlage am zwölften Spieltag auf dem Unterriexinger Sportplatz nicht viel zu sehen.

Der Aufsteiger spielte von Anfang an druckvoll und sorgte mit den schnellen Offensivkräften Bastian Schaar, Marco Kolder und Marc Tröger immer wieder für Gefahr. Die erste Riexinger Chance hatte nach neun Minuten aber Lukas Glaser, der als Rechtsaußen agierte, und nach einem Zuspiel von Florian Schaar knapp links vorbeischoss. Nur drei Minuten später spielte Kolder einen schönen Pass zum ansprintenten Florian Schaar, der in die Mitte wieder zu Glaser passte, der seinen Abschluss dieses Mal etwas zu hoch ansetzte. Nach einer knappen Viertelstunde kam Florian Schaar auf Zuspiel seines Bruders Bastian selbst zum Abschluss, traf aber nur den rechten Pfosten. „Irgendwie schaffen wir es diese Saison nicht, Spiele frühzeitig zu entscheiden“, sagte SGM-Trainer Karl Macionczyk mit Blick auf die vielen guten Chancen.

Die Gäste um Spielertrainer Adam Adamos kamen kaum in die Zweikämpfe und nur durch Standardsituationen zu Gelegenheiten. Björn Rothkopf schoss in der 17. Minute einen Freistoß ans linke Lattenkreuz. Es sollte die größte 08-Chance im gesamten Spiel bleiben. Nachdem auf der Gegenseite Tröger einen zu kurz geratenen Rückpass von Philipp Erlenmaier nicht nutzen konnte, plätscherte das Spiel vor sich hin.
Nach dem Seitenwechsel war die 08-Zweite um mehr Stabilität und Spielkontrolle bemüht, schaffte es aber nicht sich entscheidend durchzusetzen. Die Riexinger verpassten es dagegen ihre spielerische Überlegenheit frühzeitig in Tore umzumünzen. So dauerte es bis zur 68. Minute, ehe sich Bastian Schaar über die rechte Seite bis in den Strafraum durchtankte und an den linken Innenpfosten schoss, von wo der Ball zum verdienten 1:0 ins Netz sprang.

Auf eine entsprechende Bissinger Reaktion wartete man im Anschluss aber vergeblich. „Wir haben heute einfach keinen Zugriff gefunden, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und auch mental waren die Riexinger heute frischer“, sagte Adamos hinterher und ärgerte sich auch noch über die Undiszipliniertheiten seiner Spieler, nachdem Nuri Akpinar wegen Meckerns in der 86. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. „Das ist der zweite Platzverweis in Folge für uns und das kann einfach nicht sein.“ 120 Sekunden später flog Riexingens Benjamin Langhans, nur 13 Minuten nach seiner Einwechslung, nach wiederholtem Foulspiel ebenfalls vom Platz, was allerdings umstritten war. „Das erste Foul von Benny war keine Gelbe Karte. Aber heute hat sich die Mannschaft endlich mal für ihren Aufwand belohnt“, sagte Macionczyk. Auch sein Gegenüber Adamos erkannte die Riexinger Leistung an. „Der Sieg für Riexingen ist vollkommen verdient. Für uns ist es ein Wachmacher, dass wir unser Ziel Klassenerhalt nicht aus den Augen verlieren.“

So spielten sie

Riexingen – 08 Bissingen II 1:0 
SGM Riexingen: Kratzke – Florian Schaar (83. Wohlfahrt), Mäule, Christian Mayer, Hess – Decker (58. Rodrigues), Autenrieth – Glaser, Kolder, Bastian Schaar (90. Patrick Maier) – Tröger (75. Langhans).
FSV 08 Bissingen II: Özerdem – Akpinar, Macorig, Grab, Erlenmaier – Rothkopf, Adamos (76. Loncar) – Fejza (54. Kalkan), Linkenheil, Ribeiro Pereira (67. da Silva) – Teutsch.
Tor: 1:0 Bastian Schaar (68.). Gelb-Rote Karten: Akpinar (86./Bissingen), Langhans (88./Riexingen). Schiedsrichter: Rolf Göpferich (Bretten). Zuschauer: 150.