Die Bilanz aus vier gemeinsamen Spielzeiten in der Oberliga spricht vor dem Derby an diesem Samstag, mit vier Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen für den FSV 08 Bissingen. Angepfiffen wird die Partie von Schiedsrichter Dennis Bauer vom TSV Schornbach um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Bissinger Bruchwald. Der SGV Freiberg hat seine beiden Siege in der Saison 2012/13 gefeiert. Die Nullachter haben in der Vorsaison beide Partien gewonnen und feierten in der Vorrunde der laufenden Runde einen 2:0-Erfolg im Wasenstadion.

„Die Derbys sind für uns bisher gut gelaufen. In der Vorrunde hat uns Freiberg hinten reingedrückt. Da hatte ,Sveni’ einen sehr guten Tag“, kommentiert 08-Trainer Alfonso Garcia die Gesamtausbeute und erinnert an die starke Leistung seines Torhüters Sven Burkhardt am 5. September 2018. Das war die letzte Niederlage der Freiberger für lange Zeit. 15 Spiele, davon zehn  Siege, blieb der SGV ungeschlagen – bis zum vergangenen Samstag und dem 0:1 gegen den SSV Reutlingen. Auch der FSV 08 geht mit einer Niederlage ins brisante Spiel. „Da haben wir drei der vier Gegentore selbst gemacht. In der zweiten Halbzeit waren wir gar nicht da. Wir haben ohne Mumm und behäbig gespielt“, meint Garcia im Rückblick auf das 2:4 bei der TSG Backnang.

„Wir müssen den Gegner bekämpfen und alles zeigen, was man an einem solchen Tag braucht“, fordert er von seinem Team im Spiel gegen Freiberg. „Da braucht man keinen zu motivieren, alle sind heiß. Es wird auf die entscheidende Prozente ankommen, wer das Spiel mehr will. Das wird eine ganz enge Geschichte. Wir müssen die Zweikämpfe annehmen und dürfen keine Fehler machen. Es kommt auf Kleinigkeiten an, Nuancen werden entscheiden“, ist sich Garcia sicher. Zwei Punkte trennen die auf Rang fünf geführten Bissinger vom Drittplatzierten aus Freiberg. „Der, der das Spiel für sich zieht, ist oben dabei, der Verlierer ist erst mal weg“, unterstreicht Garcia die Bedeutung des Nachbarschaftsduells angesichts der drangvollen Enge in der oberen Tabellenhälfte mit sieben aussichtsreichen Anwärtern auf die Plätze eins und zwei.

Nach wie vor auf der Ausfallliste steht bei den Nullachtern Kapitän Marius Kunde, hinzu kommt Pierre Wlliams, der nach seiner Gelb-Roten Karte vor einer Woche gesperrt ist. Patrick Milchraum nahm am Donnerstag wieder am Mannschaftstraining teil und ist ein Kandidat für den Kader. Möglich, dass es in der Startformation Umstellungen gegenüber der Startelf von Backnang geben wird.

„Zwei Spiele ohne ein Tor zu erzielen gibt es bei mir sehr selten. Wir müssen unsere Chancen wieder reinmachen. Das Beste wäre, mal wieder in Führung zu gehen“, spricht der Freiberger Trainer Ramon Gehrmann die beiden torlosen Spiele seiner Mannschaft in Spielberg (0:0) und gegen den SSV Reutlingen (0:1) an. Mit einer Videoanalyse arbeitete der SGV-Coach die Heimniederlage gegen Reutlingen auf. Am meisten hatte er damit zu tun, die Lockerheit innerhalb seiner Mannschaft zu bewahren und Druck von ihr zu nehmen. „Die Ansprüche sind immer groß und der Druck besteht schon seit dem ersten Spieltag. Die Stimmungslage im Umfeld ist nicht gut“, berichtet Gehrmann.

Müller wieder dabei

„In der Vorrunde hatten wir wenige Verletzte, das hat uns ausgezeichnet. Das sind Faktoren, denen man Beachtung schenken muss. Jetzt haben wir in dieser Kategorie Pech“, verweist Gehrmann auf die Ausfälle von Hakan Kutlu und Niklas Pollex. Da auch Mert Öztürk wegen einer Fußprellung in Bissingen wohl nicht einsatzfähig sein wird, fehlen dem SGV-Coach Optionen in der Offensive. Möglich, dass Führungsspieler David Müller nach seinem vor zwei Wochen erlittenen Außenbandanriss wieder zur Verfügung steht.

„Mit einem Sieg in Bissingen können wir alles geraderücken. Ich bin für die Tabelle optimistisch, so lange jeder jedem Punkte abnehmen kann. Nach dem 0:4 in Reutlingen in der Vorrunde waren wir wesentlich weiter weg – tabellarisch und von der Leistung her“, meint der SGV-Trainer nach erst zwei Punkten aus drei Spielen im Jahr 2019.

Der Auswärtspleite in Reutlingen Anfang September folgte ein paar Tage später im Hinspiel gegen Bissingen das enttäuschende Heim-0:2. „Da haben wir einfach die Tore nicht gemacht. Burkhardt ist ja immer gut, aber an dem Tag hat er herausragend gehalten“, erinnert sich Gehrmann ans Hinspiel. Diesmal soll eine neue Erfolgsserie schon mit dem Derby und nicht erst danach beginnen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen


FSV 08 Bissingen – SGV Freiberg
Samstag, 15 Uhr

FSV 08 Bissingen: Burkhardt – Sanchez, Sarak, Ngo – Gorgoglione, Toth, Schmiedel, Gleißner, Lindner – Götz, Hemmerich.
In Reserve:  Welz; Macorig, Buck, Schulze, Apler, Milchraum, Deutsche, Rienhardt, Schulze.
SGV Freiberg:
Bromma – Schimmel, Zagaria, Rohr, Gentner – Fossi, Müller, Kröner, Braun – Muzliukaj, Sökler.
In Reserve: Michalik; Pischorn, Fausel, Marotta, Ferati, Latifovic, Alber, Kingsford, Tasdelen.

Schiedsrichter: Dennis Bauer (TSV Schornbach), Assistenten: John Bender, Christof Pejdo.