Fußball 08 Bissingen trotzt dem VfB Stuttgart II ein Remis ab

Nur selten entwischten die Stuttgarter (links Jan Ferdinand) der 08-Abwehr um Innenverteidiger Maurizio Macorig.
Nur selten entwischten die Stuttgarter (links Jan Ferdinand) der 08-Abwehr um Innenverteidiger Maurizio Macorig. © Foto: Martin Kalb
Bissingen / Andreas Eberle 23.07.2018

Wenn du mit der Truppe nicht aufsteigst, dann weiß ich auch nicht“ – aus den Worten von Walter Thomae, Co-Trainer bei der Regionalliga-Mannschaft des VfB Stuttgart, sprach große Hochachtung. Gerichtet waren sie an Alfonso Garcia, den Coach des Oberligisten FSV 08 Bissingen, unmittelbar nach dem Abpfiff des Testspiels zwischen beiden Teams. Die Bruchwald-Kicker hatten sich am Sonntagabend gegen die U 21 der Roten exzellent aus der Affäre gezogen und sich das 2:2-Unentschieden nach 90 Minuten redlich verdient. „Das war ein super Abschluss unseres Trainingslagers. Die Jungs haben sich noch mal voll reingehauen und einige sehr gute Sachen gezeigt“, lobte Garcia seine Schützlinge.

Dabei war die Ausgangslage für die Bissinger alles andere als einfach gewesen. Da die Mannschaft auf dem Rückweg aus dem Trainingslager am Walchsee in Tirol lange im Stau stand und für die Fahrt fast sieben statt der veranschlagten vier Stunden benötigte, kam sie erst kurz vor dem vorgesehenen Spieltermin um 17 Uhr am Bruchwald an. Von unterwegs informierte der FSV 08 den Sparringspartner aus Stuttgart, und die Partie wurde kurzerhand 30 Minuten später angepfiffen.

Doch nicht die staugeplagten Nullachter verschliefen die Anfangsphase, sondern die Bundesliga-Reserve der Bad Cannstatter. In der neunten Minute ging der Oberligist vor den 350 Zuschauern, darunter VfB-Präsidiumsmitglied und Direktor des Nachwuchsleistungszentrums Thomas Hitzlsperger, in Führung: Simon Lindner ließ Alexander Groiß stehen, bediente Marius Kunde mit einem Querpass – und der Torjäger überwand den aus seinem Kasten geeilten Gästekeeper Florian Kastenmeier zum 1:0. In der 18. Minute war die sonst aufmerksame Bissinger Verteidigung einmal unachtsam, und Stuttgarts Kapitän Nicolas Sessa jagte den Ball zum 1:1-Ausgleich ins lange Eck. Der Zufall stand dann beim 1:2 Pate. Bei einem VfB-Konter wollte Jan Ferdinand den Ball in die Mitte spielen, traf aber seinen Teamkollegen Oliver Wähling am Rücken – und von dort sprang die Kugel über 08-Schlussmann Sven Burkhardt hinweg ins Netz (45.).

Zur Pause wechselte Garcia sieben neue Spieler ein, nur Lukas Buck, Yannick Toth, Alexander Götz und Kunde blieben zunächst auf dem Feld. Wieder legte die Bruchwald-Elf den besseren Start hin: 90 Sekunden waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Patrick Milchraum ein Zuspiel von Riccardo Gorgoglione nutzte und Kastenmeier aus sieben Metern Torentfernung tunnelte – das 2:2. Danach hatten die Hausherren sogar Vorteile, ohne allerdings zwingend zu sein. Mit Tom Kretzschmar und Marco Rienhardt (beide 19) durften auch zwei Bissinger Talente gegen einen höherklassigen Gegner noch Wettkampfpraxis sammeln.

Erholung steht auf dem Plan

Erst in den letzten zehn Minuten kamen auch die Stuttgarter wieder auf Touren und zu einigen Halbchancen, aber der ebenfalls eingewechselte 08-Torhüter Moritz Welz ließ sich nicht bezwingen. „Einige sind am Ende schon auf dem Zahnfleisch dahergekommen“, sagte Garcia. Nach sieben Einheiten von Mittwoch bis Samstag im Trainingslager eigentlich auch kein Wunder. In dieser Woche heißt die Devise nun „Kräfte sammeln“, so der Übungsleiter – am Montag und am Mittwoch haben die Bissinger Fußballer im sonst so straffen Vorbereitungsplan zwei freie Tage stehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel