Fußball Enges Endergebnis erwartbar

Crailsheim / jom/hel 09.11.2018

1:0, 2:1, 1:2, 2:1, 1:1 – so endeten aus Crailsheimer Sicht die letzten fünf Landesliga-Spiele gegen den SV Schluchtern, der am Samstag ins Schönebürgstadion kommen wird.

Momentan stehen die Gäste um einen Platz besser in der Tabelle da, als die Gastgeber aus der Horaffenstadt. Allerdings hat Schluchtern zehn Tore weniger geschossen als die Crailsheimer. „Wir werden viel Geduld brauchen, denn wir erwarten einen sehr defensiv eingestellten Gegner, der sich im wesentlichen auf sein Umschaltspiel konzentriert“, betont Crailsheims Coach Michael Gebhardt.

Die Crailsheimer haben sich in den letzten Spielen sehr ordentlich verkauft, zum Teil auch großes Lob vom Gegner eingeheimst. Allein die Ergebnisse haben nicht gestimmt. „Momentan haben wir nicht unsere beste Phase. Denn am Ende zählt natürlich das Resultat und in dieser Hinsicht haben wir uns einfach zu selten belohnt.“

An zwei, drei Stellschrauben will der Trainer noch drehen – unter anderem geht es auch darum, nicht wieder in Unterzahl zu geraten – dann könnte womöglich etwas gehen gegen Schluchtern. „Denn was wir spielerisch abgeliefert haben, war ganz okay.“ Fehlen werden möglicherweise Thomas Weiß sowie sicher hingegen Tobias Hertfelder und Jörg Munz.

Bei Denis Lübke (26), dem Reutlinger Kicker, der sich im Pokalspiel in Crailsheim verletzt hat, wurde ein Kreuzbandriss festgestellt. Der Defensiv-Akteur wird dem Oberligisten bis Saison­ende fehlen.

Info TSV Crailsheim – SV Schluchtern, morgen, 14.30 Uhr

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel