Bezirksliga Wiedersehen mit dem Ex-Trainer in Rottenacker

Ex-Trainer Uli Theuer fordert die TSG Rottenacker.
Ex-Trainer Uli Theuer fordert die TSG Rottenacker. © Foto: Archiv/re
Maurice Glienke 31.08.2018

Einen Fehlstart abgewendet hat die TSG Rottenacker durch den beeindrucken 6:4-Auswärtserfolg bei den SF Hundersingen am vergangenen Spieltag. Gegen die wohl stärkste Offensive der Liga sich so zu behaupten, das freute auch Spielertrainer Timm Walter. „Auf die Leistung der Mannschaft bin ich sehr stolz. Es war sehr wichtig für die Moral solch ein Spiel zu gewinnen“, erklärte er.

Dabei hatte er wie so oft mit personellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Jugendspieler Tony Okoye, erst vor knapp zwei Jahren nach Deutschland gekommen, bestritt sein erstes Bezirksliga-Spiel und Co-Trainer Daniel Surrey war erstmals seit langer Zeit mit von der Partie. Zum kommenden Spiel stehen drei aus dem Urlaub zurückgekehrte Spieler wieder bereit. Dafür muss die TSG auf Stürmer Jannik Sachpazidis nach seiner gelb-roten Karte verzichten.

Mit Aufsteiger SG Hettingen/Inneringen, der über die Relegation den Sprung nach oben schaffte, geht es gegen ein kampfstarkes Team, das mit Florian Dangel (zuletzt 32 Treffer) einen echten Torjäger in seinen Reihen weiß. Dazu ist es für Gäste-Trainer Uli Theuer mit Sicherheit ein besonderes Spiel. Er trainierte von 2014 die TSG Rottenacker drei Spielzeiten lang und entwickelte das junge Team weiter.

Die SG Altheim gastiert beim FV Bad Schussenried, der bisher ohne Punktverlust an der Tabellenspitze steht. Mit Felix Bonelli (vom Landesligisten FV Ravensburg II) bekamen die Kurstädter einen treffsicheren Stürmer im Sommer dazu, der schon jetzt sieben Tore aufweisen kann. In den ersten drei Spielen, aber vor allem in der vergangenen Partie beim 5:0 gegen den FC Laiz, zeigten die Schussenrieder, dass mit ihnen im Kampf um den Aufstieg zu rechnen ist. Altheims Trainer Joachim Oliveira sah im Ligaspiel gegen Hohentengen eine ausbaufähige Leistung seiner Elf. Im Bezirkspokal gegen den SV Ringingen am Donnerstag sah es da schon wieder etwas besser aus. „Wir müssen die Ordnung gegen so eine starke Mannschaft über die gesamte Spielzeit halten, um etwas zu holen“, sagte der SGA-Coach.  Dass Oliveira mit Daniel Eberhardt nach einer Verletzung auf den nächsten Stammspieler verzichten muss, bereitet ihm zusätzliche Sorgen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel