Jugendfußball Was macht wahre Sieger aus?

Ehingen / Helen Weible 28.08.2018

Die unter 15-jährigen Fußballer und Fußballerinnen der TSG Ehingen schlugen sich beim McDonald’s Cup gegen die Jung-Stars namhafter Klubs wacker. Ohne gelernte Torhüter stellten sie sich zunächst dem Turnier-Neuling und Finalisten Stuttgarter Kickers und gingen mit 0:3 vom Platz. „Blockiert“ vom Respekt vor dem FC Bayern München handelte sich die TSG dann ein 0:9 ein. Im dritten Gruppenspiel gegen Titelverteidiger 1. FC Nürnberg unterlag Ehingen mit 0:5, wurde am Ende Siebter.

Turniersieger FC Bayern ließ zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, dass der Pott nach München kommt. Der Sieger von 2007 und 2008 erzielte insgesamt 17 Tore, gewann das Finale 3:0 gegen die Stuttgarter Kickers. Vor den Augen von Scouts und prominenten Eltern setzte sich vor allem einer aus der Münchner Talentschmiede in Szene: Lucas Copado, Sohn des ehemaligen Bundesliga-Profis Francisco Copado, glänzte mit feinem Ballgefühl und ausgeprägtem Zug zum Tor. Nicht von schlechten Eltern, also genauer gesagt von FCB-Ex-Torhüter Tom Starke, präsentierte sich auch Sohnemann Nick Starke.

Geknickt waren die Jungs vom VfB Stuttgart nach der 0:1-Pleite im Halbfinale gegen die Kickers. Jeder hätte den neunfachen Cup-Sieger fürs Endspiel getippt, doch die Truppe von VfB-Trainer Markus Fiedler unterlag auch um Platz drei gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 1:2.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel