Fußball-Verbandsliga Wangens Torhunger gebremst

Der Kapitän macht es selbst: Jan Deiss vom SSV Ehingen-Süd (gelb) trifft gegen den FC Wangen zum 1:0.
Der Kapitän macht es selbst: Jan Deiss vom SSV Ehingen-Süd (gelb) trifft gegen den FC Wangen zum 1:0. © Foto: Herbert Geiger
Maurice Glienke 16.04.2018

In der Verbandsliga und dem so engen Abstiegskampf mit vielen Mannschaften muss man auch mit einem Punkt zufrieden sein. Aus Sicht des SSV Ehingen-Süd war das 1:1 im Heimspiel gegen den FC Wangen am Ende zwar gerecht, aber doch zu wenig. SSV-Trainer Michael Bochtler konnte sich nicht so recht entscheiden, ob er zufrieden sein sollte, einen Punkt in Kirchbierlingen behalten zu haben, oder ob dieser nun zu wenig war. Schließlich drückte im ersten Durchgang klar seine Mannschaft dem Spiel den Stempel auf.

Bei den Gästen wirkten der zuletzt erkrankte Torjäger Thomas Maas und Adrian Philipp, sonst als Trainer an der Seitenlinie aktiv, mit. Doch – anders als vom Wangener Trainer erwartet – übernahm nicht seine Mannschaft das Kommando in der Anfangsphase, wovon man nach dem 8:0-Kantersieg aus der Vorwoche und breiter Brust hätte ausgehen können. Der SSV Ehingen-Süd versteckte sich keineswegs.

Michael Bochtler schickte eine recht offensive Formation in die Partie. Mit starkem Mittelfeldpressing wollten sie die Allgäuer zu Ballverlusten zwingen. Das klappte in der Anfangsphase sehr gut. Nach schnellem Ballgewinn ging es über die Außenspieler Timo Barwan und Timo Kästle zügig nach vorne. Die Drangphase nutzte Ehingen-Süd zu Chancen, nach Standards verfehlten aber Philipp Schleker und Hannes Pöschl knapp. Das hochverdiente 1:0 erzielte wenig später Kapitän Jan Deiss, der nach einem Freistoß von Barwan und Vorlage von Jonas Guggenmoser mit einem satten Schuss traf (19.). Erst danach wachte der FC Wangen auf und kam durch einen Schuss von Steffen Friedrich erstmals gefährlich Richtung Strafraum von SSV-Torhüter Benjamin Gralla. Die erste größere Chance nutzten die effizienten Gäste zum Ausgleich. Ein scharf getretener Freistoß konnte nicht geklärt werden und aus kurzer Distanz staubte Franz Rädler ab (27.).

Bei den Gastgebern war danach aber keineswegs eine Schwächephase zu erkennen; ganz im Gegenteil wurde das Tempo nun sogar erhöht. Durch tolle Kombinationen spielten sich die Kirchbierlinger in Richtung Tor. Erst schoss Filip Sapina aus sechs Metern freistehend darüber (34.) und nur Sekunden später Hannes Pöschl an den Pfosten (35.). „Bei der Vielzahl an Möglichkeiten hätten wir vor der Halbzeit in Führung gehen müssen“, kritisierte SSV-Coach Bochtler.

In der zweiten Halbzeit kam Wangen besser aus der Pause und spielte offensiv strukturiert nach vorne, dem SSV fehlte es an der Genauigkeit, um offensiv gefährlich zu werden. Zwar wurden die Gäste auch nicht zwingend in Richtung Tor, blieben aber in dieser Phase spielbestimmend. „Uns hat da die Frische gefehlt, wir waren immer einen Tick zu spät im Zweikampf und der Gegner wurde stärker“, erklärte Bochtler. Beide Teams versuchten es mit Steilpässen, aber die nun tiefer stehenden Allgäuer fingen jede Möglichkeit ab. Lediglich nach Standardsituationen wurde es gefährlich. „Wir werden mal sehen müssen, was dieser Punkt wert ist. Immerhin besser als eine Niederlage“, bilanzierte Michael Bochtler, dessen Team nun auf Relegationsplatz 12 steht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel