Fußball U17 auch dezimiert gefährlich

Ehingen / Helen Weible 09.11.2018

Die B-Junioren der TSG Ehingen sind seit fünf Partien in der Verbandsstaffel ungeschlagen. Das will die Mannschaft von Matthias Zok auch im nächsten Heimspiel so beibehalten. Am Sonntag kommt der SV Westerheim, der zuletzt mit 1:0 gegen Neu-Ulm voll punktete.

Die Ehinger U17 hat am vergangenen Wochenende in einer fair geführten Partie in Ergenzingen am Ende verdient einen Punkt mitgenommen. „Es hat sich wie ein Sieg angefühlt“, sagt Zok, denn nach dem 0:1-Rückstand aus einer Standardsituation hat seine Mannschaft konsequent Druck gemacht und das Tor zum Ausgleich erzwungen. „Die Jungs haben das taktisch gut gemacht“, lobt der Coach seine Elf.

Bitter schmeckt allerdings der Ausfall zweier Spieler. Kapitän Lorent Gashi handelte sich nach Gelb und Zeitstrafe in Halbzeit eins in der Schlussphase des Spiels eine Rote Karte ein. Er wird also gesperrt fehlen, Torwart Julian Goll muss wegen einer Oberschenkel-Muskelzerrung passen. Zok weiß aber, dass seine Mannschaft die Ausfälle kompensieren kann. „Ich bin da optimistisch“, meint er. Gut eingebracht hätten sich auch Pablo Ihle und Logan O’Callaghan, die er in Ergenzingen von Anfang an gebracht hat. Es wird wichtig sein, dass sie ihr Potenzial während des anspruchsvollen November-Programms abrufen. Wangen, Ravensburg und Rottenburg heißen die Gegner, die in der Tabelle mit bis zu sechs Punkten in Schlagdistanz zu der TSG stehen.

Nicht aufgeben wollen die A-Junioren der TSG Ehingen, die nach neun Spielen auf dem letzten Tabellenrang stehen. Olympia Laupheim ist aber nicht gerade ein Aufbaugegner. Mit nur zwölf Gegentoren weist das Team aus dem Nachbar-Bezirk neben dem VfL Pfullingen die stabilste Verteidigung auf. Diese muss die Elf um TSG-Trainer Haris Slatina erst einmal knacken.

Wegweisenden Charakter hat das Heimspiel in der Landesstaffel am Samstag (14 Uhr) für die U-15-Auswahl aus Ehingen. Hier kommt der TSV Neu-Ulm, der mit ähnlichem Torverhältnis nur einen Punkt weniger aufweist (13). Stefan Scherbs Mannschaft sollte den Verfolger auf Distanz halten.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel