Fußball-Bezirksliga TSG peilt Heimsieg an

Die TSG Ehingen (in rot) war gegen die hart einsteigende SG Hettingen/Inneringen 1:3 gescheitert. Geht es Altheim ebenso?
Die TSG Ehingen (in rot) war gegen die hart einsteigende SG Hettingen/Inneringen 1:3 gescheitert. Geht es Altheim ebenso? © Foto: Emmenlauer
Ehingen / Maurice Glienke 12.10.2018

Vom Bezirksliga-Trio haben Ehingen und Altheim am Wochenende Heimvorteil. Die TSG Ehingen, mit 15 Punkten Tabellenfünfter, erwartet den FC Krauchenwies. Auf dem Papier eine klare Sache für die Schlecker-Elf  gegen ein Team aus dem unteren Mittelfeld. Doch die Gäste haben auswärts erst eine Niederlage hinnehmen müssen und traten zuletzt bärenstark auf. Bei der TSG Rottenacker gelang ein beachtlicher 5:2-Erfolg.

Die Ehinger mussten sich zuletzt mit zwei Unentschieden in Folge zufrieden geben. Unterm Strich aber nicht schlecht, da es gegen zwei besser platzierte Teams gelang. „Wir können mit der Saison bisher zufrieden sein“, sagte Trainer Roland Schlecker. Seine Mannschaft freut sich auf das erst dritte Heimspiel im eigenen Stadion. Was den Kader angeht, so muss Schlecker weiterhin auf die beiden noch verletzten Mittelfeldspieler Matthias Brinsa und Kapitän Marc Steudle verzichten.

Zum ersten Mal überhaupt treffen die SG Altheim und die SG Hettingen/Inneringen aufeinander. In der Altheimer Premierensaison im vergangenen Jahr steckte die Mannschaft von Uli Theuer noch in der Kreisliga A fest. Über die Relegation ging es jetzt wieder in die Bezriksliga. In der laufenden Spielzeit zeigt sich der Neuling ausgeglichen und effizient. Dabei können sich sich auf ihren Torjäger Florian Dangel verlassen. Bereits beim Aufstieg hatte Dangel mit 34 Treffern gehörigen Anteil am Erfolg. Aktuell erzielte er die Hälfte aller Treffer für die SG Hettingen. Höcshte Zeit für einen Sieg heißt es bei Altheim nach fünf Partien ohne Punkte.

Einstellung muss stimmen

Nach dem 0:4 in Hundersingen am vergangenen Spieltag sagte SGA-Trainer Joachim Oliveira: „Wir wissen, dass wir an den Basics arbeiten müssen und erst dann wieder Erfolgserlebnisse haben werden“. Er hofft bei seiner Mannschaft vor den eigenen Fans auf eine bessere Einstellung als zuletzt. „Die Laufbereitschaft und der Kampf für den Abstiegskampf, in dem wir uns spätestens jetzt befinden, hat bei einigen gefehlt“.

 Den Schwung aus dem deutlichen Sieg im Pokal-Achtelfinale hat die TSG Rottenacker zweifellos mitgenommen. Der erste Heimsieg in der Liga war Balsam auf der geschundenen Seele. „Dieser Sieg hat der Mannschaft mit Sicherheit Auftrieb gegeben“, bekräftigte Michael Striebel. Gegen Altshausen ließ sich die junge Mannschaft auch von einem zweimaligen Rückstand nicht aus der Spur bringen. „Die Mannschaft zeigt in beinahe jedem Spiel, dass sie es kann. Jetzt hat sie sich endlich dafür belohnt“, meinte Striebel.

Nun geht es zum Auswärtsspiel in den Aulendorfer Stadtteil Blönried. Die Spielgemeinschaft Blönried/Ebersbach hat sich den Sprung in die Bezirksliga verdient und mischt diese bislang kräftig auf. Mit zwölf Punkten stehen sie auf dem achten Mittelfeldplatz. Beeindruckender ist gleichwohl deren Heimbilanz, wo es bereits drei Erfolge gab.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel