Ehingen TSG mit reduziertem Kader zum Schlüsselspiel nach Schwendi

Marc Steudle, der sich gegen zwei Reinstetter durchsetzt, ist derzeit Ehingens effektivster Torschütze. Er will auch heute in Schwendi treffen. Foto: Archiv/Herbert Geiger
Marc Steudle, der sich gegen zwei Reinstetter durchsetzt, ist derzeit Ehingens effektivster Torschütze. Er will auch heute in Schwendi treffen. Foto: Archiv/Herbert Geiger
ROLAND FLAD 19.10.2013
Fußball-Landesligist Ehingen will nachlegen. Das ist gar nicht so einfach, auch wenn es gegen das Schlusslicht geht. Die Grippe hat die TSG im Griff.

Sieht so aus, als ob sich die Mannschaft der TSG Ehingen heute bei den SF Schwendi von selbst aufstellt. Im Kader von Trainer Michael Bochtler hat sich die Grippe ausgebreitet; hinzu kommt, dass einige Akteure weiter verletzt sind. Mehr als eine halbe Mannschaft liegt flach, wie Bochtler beklagt; das Lazarett sieht derzeit so aus: Markus Hirschle, Jonas Brotbeck, Fabian Sameisla, Michael Oberdorfer, Matthias Nothacker, Jan Deiss, Manuel Kley, Martin Schrode. Erschwerend kommt hinzu, dass Stefan Denkinger aus beruflichen Gründen passen muss, und dass sich Steffen Keller erneut eine langfristige Verletzung zugezogen hat (Innenbandriss), als er für die zweite Mannschaft der TSG im Einsatz war. Bei Gaudio Gaetano dauert es ebenfalls, bis er wieder spielen kann. Auch Fabian Halbherr ist noch nicht soweit. Mathias Soukup hat diese Woche das Training abbrechen müssen.

"Das sind Tiefschläge", sagt Bochtler, der heute in Schwendi nicht zu beneiden ist. Er könne nur hoffen, dass sich beim Abschlusstraining am Freitag beziehungsweise bis zum Samstag der ein oder andere Spieler zurückmeldet. Abwarten und Tee trinken, also.

Und dabei war mit dem 6:0-Heimsieg gegen - zugegeben eine ganze schwache Mannschaft aus Reinstetten - so etwas wie Hoffnung auf die Wende aufgekommen. Zumindest stand die Null, die Stürmer haben mal wieder getroffen, das Selbstvertrauen ist zurückgekehrt. Das 6:0 will Bochtler nicht überbewerten, denn das zählt heute nicht mehr.

Mit einem Dreier können sich seine Schützlinge am 11. Spieltag aus dem Keller schießen. Punktgleich mit Ehingen dümpeln Ostrach und Weingarten in der unteren Tabellenregion. Schwendi, das zuletzt im Aufsteigerduell in Weingarten 0:3 unterlag - es war die achte Pleite in Folge - hat in dieser Saison erst vier Punkte geholt. Da liegt es auf der Hand, dass die Partie sowohl für SF-Trainer Markus Schaich als auch für Michael Bochtler zu einem Schlüsselspiel wird.

Ehingen: Kleinschmidt, Mrochen, Schubert, Hammer, Brotbeck (?), Deiss (?), Oberdorfer (?), Kley (?), Schrode (?), Nothacker (?), Sameisla (?), Guther, Steudle, Striebel, Hirschle (?), Soukup (?).

EXPERTENTIPP

Bernd Pfisterer, Ex-Trainer des FV Biberach

Baltringen - Rangendingen3:0

Weiler - Ostrach 2:0

Balingen II - Oberzell 1:1

Biberach - Weingarten2:0

Schwendi - Ehingen1:3

Reinstetten - Kehlen0:2

Bad Buchau - Olympia Laupheim 0:4

Themen in diesem Artikel