Fußball-Landesliga TSG Ehingen weiter unter Druck

Ehingen / Roland Flad 12.05.2018

Das ist bereits sicher: Wenn die TSG Ehingen so weiterspielt wie am Mittwochabend im Nachholspiel gegen den FC Ostrach, dann ist der Abstieg unumgänglich. In ihrem bislang schlechtesten Heimspiel unterlagen die Ehinger in dem Abstiegsduell den Ostracher „Zebras” mit 1:3 (0:1). Während die TSG mit 28 Punkten weiter Schlusslicht der Liga bleibt, verbesserte sich der FC Ostrach auf Rang zehn (32 Punkte).

„Wir müssen nach vorne schauen und die Köpfe frei bekommen für Laupheim”, sagte TSG-Trainer Roland Schlecker. Jetzt aufzugeben, komme überhaupt nicht in Frage. Denn noch sei der Klassenerhalt durchaus machbar, aber seine Mannschaft müsse mutiger und selbstbewusster nach vorne spielen. Heute im Stadion des FV Olympia Laup­heim (15.30 Uhr) steigt das Duell Erster gegen Letzten – klar, da muss eine deutliche Leistungssteigerung her.

Gegen Ostrach fing es so schlecht gar nicht an: Die ersten fünf Minuten gehörten dem Gastgeber, der vor 100 Zuschauern im Angriffsmodus die Gäste bearbeitete, ohne freilich zu einer großartigen Torchance zu kommen. Anders die Ostracher, die gleich ihren ersten gefährlichen Vorstoß konsequent zu Ende spielten und die schnelle 1:0-Führung erzielten. Über Lukas Maier kam der Ball zu Eugen Michel, der uneigennützig den mitgelaufenen Michael Eisele bediente. Mit einem herrlichen 18-Meter-Schuss in den Torwinkel überwand Eisele der Ehinger Schlussmann Patrick Vonnier. Der Torhüter stand vielleicht eineinhalb Meter zu weit vor seinem Kasten und wurde von der schräg einfallenden, tiefstehenden Sonne irritiert. Die Ehinger jedenfalls wurden bei noch sommerlichen Temperaturen kalt erwischt. „Die frühe Führung spielte uns natürlich in die Karten”, sagte FCO-Trainer Timo Reutter nach der Partie.

Im weiteren Verlauf der Begegnung hatte Ehingen keine wirkliche Torchance. Es blieb bei Schussversuchen, der Rest war harmlos. Die Gäste beschränkten sich auf Konter und hätten kurz vor der Pause fast das 2:0 erzielt. Eiseles Kopfball war nicht präzise genug, aber zuvor war schon Lukas Maier frei und wartete auf den ersten Ball.

Im zweiten Durchgang bemühte sich der Gastgeber. Julian Guther traf aber nur das Außennetz, nachdem Narciso Filho einen Freistoß schnell ausgeführt hatte (51.). Die Vorentscheidung fiel fünf Minuten später. Nach einem Foul von Kai Schmid an Andreas Zimmermann verwandelte Eugen Michel den fälligen Elfmeter; er knallte die Kugel einfach in die Mitte, damit hatte Vonnier nicht gerechnet.

TSG-Trainer Roland Schlecker setzte daraufhin voll auf Offensive; er wechselte mit Raphael Ulrich einen weiteren Stürmer ein. Aber weder Valentin Gombold, noch Guther, Filho und Ulrich konnten das Blatt wenden. Ostrach blieb bei Kontern gefährlich, nutzte aber die Räume nicht. Mit dem Ostracher Treffer zum 3:0 war die Niederlage besiegelt. Bei Michael Eiseles Freistoß sprang der Ball im Ehinger Strafraum auf und hüpfte über Freund und Feind ins Ehinger Tor (70.). Weder TSG-Torwart Vonnier noch ein FC-Angreifer kamen an den Ball.

Als sich einige Zuschauer auf den Heimweg gemacht hatten, konnte Ismael Cini zum 1:3 verkürzen (87.). Der Abwehrspieler nutzte eine misslungene Abwehr von FC-Torhüter Thomas Löffler; Löfflers einziger Faux-Pas. Keinen Fehltritt hatte Schiedsrichter Stefan Fimpel; er war am Mittwochabend bester Mann auf dem Platz. Ostrach, mit 31 Treffern die drittschlechteste Offensive und somit kein Gegner zum Fürchten, hat somit gegen Ehingen in dieser Saison allein fünf Tore erzielt. „Heute bin ich gut gelaunt”, sagte Reutter. Seinem Ehinger Kollegen Schlecker war es eher zum Heulen zumute. „Wir hatten zu viele Ballverluste und Fehlpässe”, sagte er. Der Ehinger Trainer und seine Mannschaft wollen die Niederlage gegen Ostrach so schnell wie möglich vergessen machen. Viel Zeit hatten sie nicht. Am Freitagabend standen vornehmlich Regenerationstraining und individuelle Gespräche auf dem Programm. Die Blau-Weißen sind nach dem 3:1-Sieg vom Mittwoch bei Balingen II wieder alleiniger Tabellenführer vor Berg und haben zudem noch ein Spiel weniger. Auch die Tatsache, dass Schlecker bei seinem Ex-Verein zu Gast ist, spielt für den TSG-Coach keine Rolle. „Wir müssen nur nach uns schauen und in den letzten fünf Spielen alles mobilisieren”, betonte er.

Zwei Pflicht-Dreier und zwei Top-Gegner

Nach dem Duell mit Landesliga-Tabellenführer Laupheim heute (15.30 Uhr), stehen für die TSG Ehingen zwei Pflichtaufgaben an: Eschach und Heimenkirch haben nur jeweils einen Punkt mehr auf dem Konto (je 29). Die letzten beiden Gegner kommen aus dem oberen Tabellenbereich.Oberzell ist Fünfter, der Zweite Berg ist Gastgeber im letzten Saisonspiel.

TSV Eschach (Heimspiel)
TSV Heimenkirch (Auswärtsspiel)
SV Oberzell (H)
TSV Berg (A)

1:3

Tore: 0:1, 0:3 Eisele (5., 70.), 0:2
Michel (56./FE), 1:3 Cini (87.).

TSG Ehingen: Vonnier, Hadamitzky (81. Lehner), Schubert, Cini, Mrochen (58. Ulrich), Schmid, Topolovac
(60. Soukup), Miller, Filho, Guther, Gombold.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel