Landesliga TSG Ehingen mit dem Rücken zur Wand gegen Balingen II

Roland Flad 16.09.2017
Ende der Durststrecke in Sicht? Landesligist TSG Ehingen will am Samstag um 15 Uhr (TSG-Platz) gegen die TSG Balingen II den ersten Saisonsieg feiern.

Von einem Puzzle zum nächsten – so muss der Ehinger Trainer Roland Schlecker derzeit von Spiel zu Spiel an seinem Landesliga-Kader basteln. Dies trifft auch am Samstag wieder zu, wenn um 15 Uhr die TSG Balingen II an der Donau gastiert. Hinter dem Einsatz einer Handvoll Spieler stehen dicke Fragezeichen.

Schlecker wollte das Abschlusstraining am Freitagabend abwarten, um sich auf einen Kader festzulegen, der am Samstag der U 23 aus Balingen Paroli bieten soll. Mit Felix Pöschl hat sich diese Woche ein weiterer Spieler verletzt abgemeldet; Jan Hadamitzky musste im Training erkrankt passen. Fraglich ist der Einsatz von Thomas Schubert, Mathias Nothacker, Marian Degen und Daniel Topolovac. Co-Trainer Daniel Post muss mit einem Einsatz noch abwarten; er ist nach seiner auskurierten Verletzung noch nicht so weit, wie Schlecker sagte.

Aber alles Jammern hilft nichts, der Tabellenletzte braucht ein Erfolgserlebnis. Im Training standen Ballbesitz- und Umschalt­spiel, aber vor allem Torschuss und Abschluss im Mittelpunkt. Da klemmt es gewaltig, wenn man bedenkt, dass die Ehinger in dieser Saison noch nicht getroffen haben. Das soll sich ändern, wenn der Remis-König der Liga aufkreuzt. Balingens U 23 hat in den sechs Begegnungen fünf Mal remis gespielt und mit 3:1 gegen Oberzell den einzigen Dreier erreicht. „Die Unentschieden in Laupheim und Berg waren klasse“, sagte Balingens Teamman­ager Nicco Walter. Dafür schmerzten die Remis daheim gegen Eschach und Weingarten umso mehr. „Eine gefährliche Situation für uns”, sagte Walter zur Partie beim angeschlagenen Aufsteiger.

Dennis Söll gesperrt

Die Balinger „Zweite“ hat mit Marius Oberle und Dennis Söll ein Spieler-Trainer-Gespann, das für Darko Toth kam. Während Söll noch eine Gelb-Rot-Sperre abbrummen muss, kann Oberle wie gewohnt als Innenverteidiger auflaufen.  „Der Kader ist wie zuletzt”, sagte Nicco Walter, „es gibt keine Wechsel von oben nach unten.” Die U 23 sei eigenständig. Ein Wechsel sei nur dann vorgesehen, wenn ein verletzter Spieler aus dem Oberliga-Team Spielpraxis sammeln müsse. Balingens „Erste” ist in Villingen.

Mitaufsteiger FV Altheim will mit einem Sieg an Gastgeber Eschach vorbeiziehen, während der FC Ostrach den SV Kehlen erwartet, der sich im Nachholspiel gegen Heimenkirch (1:1) schwer tat. Heimenkirch trifft auf Ravensburg II. Weingarten will gegen Neuling Mietingen den Heimvorteil nutzen und Berg ist daheim der hohe Favorit gegen Ochsenhausen. Primus Weiler will seine Erfolgsserie in Straßberg weiter ausbauen.

Themen in diesem Artikel