Fußball-Kreisliga A Trotz vieler Chancen nur Remis

Torloser Schlagabtausch zwischen Kirchen (weiß) und Betzenweiler.
Torloser Schlagabtausch zwischen Kirchen (weiß) und Betzenweiler. © Foto: Patrick Huss
Patrick Huss 27.08.2018

Ringingen konnte die Tabellenführung nicht verteidigen und verlor auswärts überraschend deutlich mit 0:3 bei der SGM Daugendorf/Zwiefalten. Das Unheil nahm ab der 16. Minute seinen Lauf, als die Gastgeber durch einen Elfmeter in Führung gingen. „Wir waren jederzeit überlegen. Im zweiten Abschnitt hatte dann auch Ringingen zwei Möglichkeiten, die sie jedoch nicht verwandelten“, berichtet SGM-Pressewart Tobias Butscher.

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel hat sich Öpfingen nach ganz oben vorgearbeitet. „Wir hatten vor der Halbzeitpause noch ein paar gute Chancen, haben diese aber wieder vergeben. In der zweiten Halbzeit war es dann viel Krampf“, analysierte SGÖ-Trainer Felix Gralla nach dem 2:0-Sieg gegen Dürmentingen. „Es ist immer noch Luft nach oben. Aber es war spielerisch schon deutlich besser.“

In einer guten Kreisliga-A-Partie trennten sich Kirchen und Betzenweiler torlos. Dabei sahen die 210 Zuschauer viele vergebene Torchancen auf beiden Seiten. Zunächst hätten die Gäste in Führung gehen können, als sie einen Elfmeter zugesprochen bekamen (24.). „Der war unberechtigt“, befand Kirchens Florian Huber. Doch SFK-Schlussmann Marcel Ruoss parierte. Auch Fabian Argo vergab vor Ruoß, als er den Ball nicht richtig traf (48.). Nach einer Gelb-roten Karte (59.) spielte der SVB in Unterzahl und Kirchen kam jetzt immer wieder gefährlich vor das Gehäuse. Alleine im Abschluss haperte es. So probierte es Christian Neumann aus vollem Lauf, traf aber nur die Latte (65.). „Das Remis ist wohl gerecht, es überwiegt aber etwas die Enttäuschung, da wir lange Überzahlspiel hatten“, meinte Huber.

David Höffner schoss den FV Schelklingen-Hausen zum 3:2-Sieg gegen den TSV Rißtissen. „Wir sind glücklich, dass wir nach dem Abstieg jetzt den ersten Sieg feiern konnten. Aber Respekt an Rißtissen, ein Unentschieden wäre auch verdient gewesen“, sagte Jens Kannemann. Donaurieden musste nach einer 2:0-Führung in Ertingen noch ein 2:2 hinnehmen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel