Fußball-Verbandsliga Toller Kampf in Hollenbach

Stefan Hess gelang in Hollenbach der 1:0-Führungstreffer für den SSV Ehingen-Süd.
Stefan Hess gelang in Hollenbach der 1:0-Führungstreffer für den SSV Ehingen-Süd. © Foto: xy
Roland Flad 05.11.2018

Mit der 1:3 (1:1)-Niederlage beim FSV Hollenbach ist die Erfolgsserie des SSV Ehingen-Süd gerissen. In der Spitzenbegegnung vor 300 Zuschauern verdiente sich der torgefährlichere Gastgeber den Sieg, wenngleich der SSV Süd über weite Strecken gut mithielt, seine besten Möglichkeiten jedoch ausließ.

Für SSV-Trainer Michael Bochtler ist die 1.3-Niederlage zwar „kein Beinbruch“, auf der anderen Seite hätte er nur zu gerne einen Punkt aus Hollenbach mitgenommen. „Wir haben gezeigt, dass wir nicht nur kämpfen, sondern auch mithalten können“, sagte Bochtler nach der Partie.  Über 90 Minuten habe seine Mannschaft, aber auch Hollenbach einen tollen Kampf geliefert.

Auch Bochtlers Pendant Martin Kleinschrodt sah „einen guten Fußball“. „Es war ein verdienter Sieg“, sagte der FSV-Coach, „mit etwas Glück hätte Ehingen-Süd auch 2:2 gespielt“.

Dass am Ende die Hausherren Chef im Ring geblieben sind, lag zum einen am guten Hollenbacher Torhüter Philipp Hörner, der beispielsweise Mitte der zweiten Halbzeit zwei gute Gäste-Chancen zunichte machte. Mal tauchte Semir Telalovic allein vor Hörner auf, das andere Mal kam Filip Sapina frei zum Kopfball. Und damit sind wir beim Punkt Chancenverwertung der Kirchbierlinger, die diesbezüglich am Samstag nicht effektiv genug ausgenutzt wurde.

In beiden Durchgängen legten zunächst die Kleinschrodt-Schützlinge ordentlich los. „Da haben wir mächtig Glück gehabt“, meinte Bochtler zu den Drang-Perioden des FSV. Erst nachdem der SSV die Druckphasen überstanden hatte, kam Süd etwas besser ins Spiel.

Mit der ersten richtigen Torchance gelang sogar der überraschende Führungstreffer. Aber der Spielzug war perfekt; bei einem Freistoß flankte Timo Barwan von halbrechts, Stefan Hess verschaffte sich Freiraum und verwertete gleich die erste gute Chance per Kopfball zur Führung der Gäste (28.). Pech hatte Süd in dieser Phase, als Angreifer Hannes Pöschl eine Minute zuvor verletzt vom Platz musste; beim Torjäger des SSV war die alte Oberschenkel-Verletzung wieder aufgebrochen. So überraschend die Führung zustande kam, so überraschend fiel der Ausgleich kurz vor der Pause durch ein Eigentor. Fabian Sameisla wollte eine Flanke mit dem Kopf klären, erwischte aber den Ball nicht richtig und die Kugel segelte ins lange Eck (40.).  „Sameisla musste da ran, aber das war dann ärgerlich“, sagte Bochtler zum 1:1-Ausgleich.

„Wer das nächste Tor schießt, gewinnt das Spiel“, lautete Martin Kleinschrodts Ansage in der Kabine. Und wieder gab Hollenbach mächtig Gas; der FSV musste sich zunächst mit einem Pfosten-Treffer zufrieden geben. In der 80. Minute schlief der SSV bei einem Einwurf Hollenbachs, als der Ball Robin Dörner vor die Füße fiel. Nach der Führung beorderte Bochtler zwar Sapina als zweite Spitze nach vorne, aber Telalovic und Sapina ließen den Ausgleich liegen. In der 87. Minute gelang Markus Herkert das Tor zum 3:1; Herkert spekulierte, lief durch und nahm die Kopfball-Verlängerung auf und vollendete. Während sich Hollenbach auf Platz zwei verbesserte, geht Süd als Fünfter in den 13. Spieltag. Und dabei erwartet Ehingen-Süd am nächsten Samstag den FC Albstadt (14.30 Uhr).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel