Fußball-Verbandsliga Süd verliert 1:2 gegen Essingen

In dieser Szene gelang Hannes Pöschl der 1:2-Anschlusstreffer. Zum Ausgleich reichte es jedoch nicht mehr.
In dieser Szene gelang Hannes Pöschl der 1:2-Anschlusstreffer. Zum Ausgleich reichte es jedoch nicht mehr. © Foto: Herbert Geiger
Kirchbierlingen / Maurice Glienke 03.09.2018

Die Siegesserie des SSV Ehingen-Süd ist gerissen. Am Samstag gab es gegen das Topteam der Fußball-Verbandsliga, TSV Essingen, eine knappe 1:2-Niederlage. „Ich bin trotzdem stolz auf die Mannschaft, denn sie hat das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, erklärte Co-Trainer Michael Turkalj, der ein letztes Mal Cheftrainer Michael Bochtler vertrat. Von Beginn an standen die Kirchbierlinger hoch und ließen die spielstarken Gäste überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Die nominell wohl stärkste Offensive der Liga sah sich in der Anfangsphase über lange Zeit gezwungen, lange Bälle zu spielen.

Das monierte Essingens Trainer Erdal Kalin immer wieder. Er forderte mehr Bewegung und höhere Passqualität. Doch die SSV-Defensive um Kapitän Jan Deiss und den stark spielenden jungen Fabio Schenk ließ nichts anbrennen. Über die Außen konnten sich die Gastgeber immer wieder in die Nähe des Strafraums kombinieren, lediglich der Abschluss fehlte bis dahin. Nach 19 Minuten prüfte Semir Telalovic erstmals Gäste-Torhüter Philipp Pless, der glänzend parierte.

Wenig später war es eine Unachtsamkeit in der eigenen Defensive, die zum 1:0 für die Gäste führte. In der Abwehr konnte der Ball nicht geklärt werden und Serdal Kocak schloss trocken aus 16 Metern ab (25.). Wenig später entschärfte Benjamin Gralla einen Freistoß (29.) des erfahrensten Essingers, Christian Essig, der auf mehr als 80 Drittligaspiele zurückblicken kann. Aus der Ruhe brachte das die Gastgeber aber nicht. Mutig wurde weiter nach vorne gespielt. Filip Sapina und Luca Daur sorgten dafür, dass die Gäste erst gar nicht weit in die eigene Hälfte und zu Chancen kamen. Schon zu diesem Zeitpunkt machte sich eine deutliche Steigerung der Leistung im Vergleich zum Pokalspiel gegen den FC Albstadt bemerkbar. Trotz personell angespannter Lage blieb Süd jederzeit im Spiel und begegnete vor allem den Gästen von der Ostalb druckvoll in den Zweikämpfen.

Zwei Mal Glück für den SSV

Nach der Halbzeit kam Essingen besser ins Spiel und erarbeitete sich auch bald wieder Chancen. Der Gäste-Kapitän Stani Bergheim traf aus fünf Metern per Fallrückzieher nur den Pfosten. „Man hat gemerkt, wenn wir die Ordnung verlieren, sind sie kaum zu bremsen. In dieser Phase hatten wir wirklich Glück“, sagte Turkalj. Kurz darauf führte ein kapitaler Fehler von Jan Deiss zum 2:0. Der SSV-Kapitän spielte den Ball kurz vor dem eigenen Strafraum Stürmer Kocak in die Füße und der hatte wenig Mühe (66.).

Nochmals Glück für den SSV: Schiedsrichter Danny Kapell gab ein klares Handspiel von Jan Deiss auf der Torlinie nicht. Im folgenden Konter setzte Hannes Pöschl seinen Schuss an den Pfosten. Plötzlich war der SSV wieder da. Zwei Minuten später kombinierten sich die Gastgeber an dieselbe Stelle im Strafraum und diesmal zielte Pöschl etwas genauer – und traf zum 1:2 (74.). „Das Tor kam zum richtigen Zeitpunkt für uns“, meinte Turkalj. In der spannenden Schlussphase schaffte sein Team trotz zahlreicher Versuche aber nicht mehr den Ausgleich. Auch die Gäste ließen einige Möglichkeiten liegen. In der Tabelle steht der TSV nun auf Platz zwei, Ehingen-Süd rutschte auf Rang drei ab.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel