Fußball-Verbandsliga Süd-Trainer Bochtler warnt: „Höchste Vorsicht geboten“

Timo Barwan (links) hat wieder seine Teamkollegen Hannes Pöschl und Daniel Maier an seiner Seite. Der SSV Ehingen-Süd befreit sich langsam von Personalproblemen.  
Timo Barwan (links) hat wieder seine Teamkollegen Hannes Pöschl und Daniel Maier an seiner Seite. Der SSV Ehingen-Süd befreit sich langsam von Personalproblemen.   © Foto: Herbert Geiger
Ehingen / Roland Flad 07.10.2017
Fußball-Verbandsligist SSV Ehingen-Süd trifft am Samstag im Duell der Aufsteiger auf den Tabellenzweiten und WFV-Pokalsieger Spfr. Dorfmerkingen.

Michael Bochtler, der Trainer des SSV Ehingen-Süd, hält es im Vorfeld der Partie gegen die Spfr. Dorfmerkingen wie Bundestrainer Jogi Löw: Da sei „högschde Vorsicht und Konzentration” geboten, warnt Bochtler vor dem starken Mitaufsteiger von der Ost-Alb. Die Begegnung wird am Samstag um 15.30 Uhr in Kirchbierlingen angepfiffen.

Beim SSV Ehingen-Süd geht es personell allmählich wieder etwas aufwärts, nachdem sich die Verletzten Hannes Pöschl und Daniel Maier wieder komplett im Mannschaftstraining haben einbringen können. „Pöschl hat den Härtetest überstanden und auch Maier hat voll mitgemacht”, sagt Trainer Bochtler, beide seien einsatzfähig. Ob das Duo am heutigen Samstag schon von Beginn an gegen Dorfmerkingen auf dem Platz stehen wird, oder ob der ein oder andere von der Bank kommen wird, ist noch offen. Fest steht jedoch, dass Bochtler wieder mehr Optionen besitzt. Mit 17 Akteuren, die jetzt wieder zur Verfügung stehen, sieht es gar nicht mehr so schlecht aus.

Auch Angreifer Daniel Haas befindet sich auf dem Weg zurück; er steigt wieder ins Training ein. Aaron Akhabue beginnt nächste Woche mit dem Lauftraining. Filip Sapina muss noch ein Spiel pausieren; er darf in einer Woche auswärts gegen Sindelfingen wieder ran.

Bochtler und sein Kader richten den Fokus zunächst auf den starken Mitaufsteiger und Tabellenzweiten Dorfmerkingen. Die Sportfreunde seien der klare Favorit, wie er betont. Dorfmer­kingen werde auch zum Saisonende oben dabei sein. „Eine stabile, kompakte und personell sehr erfahrene Mannschaft mit extrem hoher Qualität”, sagt Bochtler.

Da müsse Ehingen-Süd viel Leidenschaft, Einsatz und Laufbereitschaft zeigen. Zu den herausragenden Gäste-Akteuren zählen beispielsweise Neuzugang Marco Haller von Schweinfurt 05, Kapitän Niklas Weißenberger, der Drittliga-Know-How mitbringt sowie Fabian Weiß, Carl Murphy und Daniel Nietzer. Zuletzt dominierten die Sportfreunde mit 5:2 den TSV Essingen, während Süd in Wangen beim 1:2 keinen besonders guten Tag erwischt hatte.

„Wir wollen uns im oberen Drittel etablieren”, sagt Karl Böss. Wie der Dorfmerkinger Abteilungsleiter ergänzte, hat es im Kader von Trainer Helmut Dietterle kaum Verletzte; alle Mann seien an Bord, die Sportfreunde seien gut aufgestellt. Dorfmerkingen versuche, den bisherigen Kurs beizubehalten. Gleichwohl sei es als Aufsteiger immer schwierig, die neue Liga richtig einzuschätzen, denn das Niveau in der Verbandsliga sei um einiges höher als in der Landesliga. Das hat auch Gastgeber SSV Ehingen-Süd schon zu spüren bekommen. Die Gäste von der Ost-Alb kommen mit dem Team und ihren Anhängern im großen Fan-Bus.

Bisher kein Sieg

4 Spiele ohne Sieg liegen hinter dem SSV Ehingen-Süd in der Verbandsliga. Seit dem 2:0-Sieg über Neckarrems wurden nur zwei Punkte gesammelt. Es wird am 8. Spieltag Zeit, dass sich was ändert.