Hauptsache nicht verloren – so können der SSV Ehingen-Süd und der VfB Neckarrems das 1:1 (0:1)-Remis am 25. Spieltag in der Fußball-Verbandsliga abhaken. Wenngleich die Gäste einen Dreier im Abstiegskampf nötiger gehabt hätten. Süd ist Tabellensechster; der Klassenerhalt ist  greifbar näher gerückt.

Es bleibt dabei: Der SSV Ehingen-Süd tut sich derzeit vor eigenem Publikum schwerer als dies auswärts der Fall ist. Wie schon gegen Nagold reichte es am Samstag auch gegen den VfB Neckarrems nur zu einem 1:1-Unentschieden. Dennoch kann Trainer Michael Bochtler die so genannte englische Woche mit dem Daumen nach oben verbuchen. Sieben Punkte aus den zurückliegenden drei Begegnungen und 37 insgesamt, das kann sich sehen lassen. VfB-Trainer Markus Koch und sein Team stecken dagegen mit 29 Punkten weiter im Kampf um den Liga-Verbleib. Bei nasskalten Bedingungen und Temperaturen um 8 Grad sahen die etwa 100 Zuschauer eine eher durchschnittliche Partie, allerdings gespickt mit einigen Torraumszenen, bei denen sowohl Ehingen-Süd wie auch Neckarrems den Siegtreffer auf dem Schlappen hatten. Während den Gastgebern zweimal der Pfosten im Weg stand (Filip Sapina und Semir Telalovic trafen die Aluminium-Stange), versperrte SSV-Torhüter Benjamin Gralla den VfB-Angreifern den Zugang zu seinem „Wohnzimmer“.

In der Schlussphase, als beide Mannschaften nochmals offensiv wurden und die Entscheidung suchten, verhinderte der Kirchbierlinger Schlussmann den 2:1-Führungstreffer, den Nesreddine Kenniche (79.) und Viktor Ribeiro (81.) auf dem Fuß hatten. „Gralla war in Hochform“, lobte Bochtler seinen Torwart. In der 89. Minute besaß aber auch noch Pöschl die Möglichkeit, für die Heim-Elf alles klar zu machen.

Beim Führungstreffer des VfB stimmte die Zuordnung in der SSV-Defensive nicht; Kenniche kam nach einem hohen Freistoß frei zum Abschluss (32.). Kurz darauf verpasste Aaron Akhabue den Ausgleich (39.). Der VfB rettete die Führung in die Halbzeit.

Nach der Pause bestimmte Süd das Geschehen. Bochtler, der Georgios Sarigiannidis erstmals in die Startelf berufen hatte und auch Akhabue von Beginn an brachte, ließ jetzt Timo Barwan und Semir Telalovic ran.  Den 1:1-Ausgleich erzielte SSV-Kapitän und Abwehrchef Stefan Hess, der bei einem Freistoß von der linken Seite mit aufgerückt war. VfB-Kapitän Micha-Colin Läubin nahm den Treffer auf seine Kappe, wie er seinem Coach Michael Koch später signalisierte. Er habe Hess zu viel Raum gelassen. Timo Kästle, Telalovic, Sapina und der für Sapina eingewechselte Philipp Schleker kamen zu Torchancen; Süd war dem 2:1 jetzt näher als der VfB.

„Mein Plan war, in der zweiten Halbzeit nachzulegen“, sagte Bochtler zu der taktischen Überlegung, Schleker, Barwan und Telelovic erst nach der Pause einzuwechseln. „Wir hatten nach der Pause eine schwierige Phase durch das schnelle Gegentor“, sagte Koch, „da haben wir die Ordnung verloren.“ Andererseits ließ sein Team zwei Riesenmöglichkeiten aus.

So spielten sie:


Ehingen-Süd – VfB Neckarrems

1:1

Tore: 0:1 Kenniche (32.), 1:1 Hess (47.)
Zuschauer: 100.
SSV Ehingen-Süd: Gralla, Sameisla, Hess, Kästle, Daur, Gnandt (86. Schick), Sutalo, Sapina (64. Schleker), Sarigiannidis (46. Barwan), Akhabue (46. Telalovic), Pöschl.