Glocker-Cup Süd macht’s noch einmal

Zweiter Erfolg in Folge: Der Verbandsligist SSV Ehingen-Süd hat wie 2018 auch in diesem Jahr das Hans-Glocker-Gedächtnisturnier der TSG Ehingen in der Sporthalle des Johann-Vanotti-Gymnasiums gewonnen.
Zweiter Erfolg in Folge: Der Verbandsligist SSV Ehingen-Süd hat wie 2018 auch in diesem Jahr das Hans-Glocker-Gedächtnisturnier der TSG Ehingen in der Sporthalle des Johann-Vanotti-Gymnasiums gewonnen. © Foto: Herbert Geiger
mgl 07.01.2019

Der SSV Ehingen-Süd hat erfolgreich seinen Titel beim Glocker-Cup verteidigt. Wie im vergangenen jahr besiegte Süd im Finale die SG Öpfingen. Das Tor des Tages gelang Timo Barwan.

Wie schon im Sommer beim Stadtpokal standen sich auch bei der Jubiläumsauflage des 30. Hans-Glocker-Gedächtnisturniers in der Ehinger Halle des Johann-Vanotti-Gymnasiums der SSV Ehingen-Süd und die drei Klassen tiefer spielende SG Öpfingen gegenüber. Auch diese Final-Partie war von großer Spannung geprägt. SSV und SGÖ zeigten, warum sie zu den beiden stärksten Teams des Turniers gehörten; beide wussten, sich offensiv stark in Szene zu setzen.

Zu Beginn war das Finale sehr von Abwarten und Taktik geprägt. Erst in den letzten drei Minuten des Spiels nahm die Partie an Fahrt auf. Das spielte dann, obwohl es einige Chancen auf beiden Seiten gab, vor allem dem Verbandsligisten in die Karten. Nach einer klaren Möglichkeit von Öpfingens Robin Stoß nutzte der SSV einen Stellungsfehler und spielte sich über Filip Sapina nach vorne. Er fand Timo Barwan, der aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. In den verbleibenden beiden Minuten nahm die SGÖ ihren Torhüter vom Feld und versuchte es mit der Überzahl. Das gelang jedoch nicht mehr. So konnte die Mannschaft von Trainer Michael Bochtler die Titelverteidigung bejubeln.

Bei der Siegerehrung freuten sich die Kirchbierlinger nicht nur über den großen Wanderpokal, der von Bürgermeister Sebastian Wolf überreicht wurde, sondern auch über den Siegerscheck in Höhe von 400 Euro.

SSV-Kapitän Jan Deiss hatte eine nicht ganz ernstgemeinte Kampfansage an den unterlegenen Finalgegner abgegeben, nachdem die Öpfinger beim Stadtpokalturnier noch gesiegt hatten.

Den dritten Platz des 30. Glocker-Cups belegte die TSG Ehingen, die nicht an die Form der Vorwoche anknüpfen konnte, als sie siegreich beim Karl-Knab-Gedächtnisturnier in Allmendingen war. Im Halbfinale musste sich der Gastgeber und Veranstalter den Öpfingern mit 1:3 geschlagen geben. Noch deutlicher verlief es im zweiten Halbfinale zwischen dem späteren Turniersieger und dem FC Schmiechtal (Kreisliga B), das der Verbandsligist mit 5:0 beendete.

Überraschend schon im Viertelfinale ausgeschieden war Bezirksligist SG Altheim. Die SGA musste aufgrund ihres vierten Platzes in der Gruppe gegen die Kirchbierlinger ran. Auch der Viertelfinal-Einzug des SV Niederhofen noch vor den SF Kirchen war so nicht abzusehen gewesen.

Ebenfalls unter den besten Acht kamen alle drei Mannschaften des Gastgebers in dem neuen Modus. So setzte sich auch auch die A-Jugend, als TSG Ehingen III gestartet, als Gruppendritter durch.

Am Ende zeigte sich TSG-Fußball-Abteilungsleiter Michael Schleicher zufrieden mit dem neuen Modus und dem Verlauf, des inzwischen eintägigen Wettbewerbs. „Es war genau richtig, das Turnier zu verkürzen, da es sich durch die geringere Teilnehmerzahl eben angeboten hat“.

Auch Bürgermeister Sebastian Wolf lobte die Zusammenarbeit mit den Fußballern und den Glocker-Cup. „Es ist schon eine Besonderheit, solch ein Turnier über diese lange Zeit austragen zu können.“

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel