Remis in Wangen Süd holt Punkt im Allgäu

Ein klassisches 0:0 gab es zwischen Ehingen-Süd und dem FC Wangen im Rückspiel.
Ein klassisches 0:0 gab es zwischen Ehingen-Süd und dem FC Wangen im Rückspiel. © Foto: Herbert Geiger
Roland Flad 03.12.2018

Mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschienden ist der letzte Verbandsliga-Spieltag des Jahres zwischen dem FC Wangen und dem SSV Ehingen-Süd zu Ende gegangen. Die Partie, die zugleich erster Rückrunden-Spieltag war, bot wenig Torchancen. Während Ehingen-Süd als Tabellensechster überwintert, geht Wangen mit Platz 13 auf einem Abstiegsrang ins neue Jahr.

„Das war ein Spiel ohne großen Höhepunkte“, sagte Adrian Philipp. Der Trainer des FC Wangen sah wenig Torchancen auf beiden Seiten. Ähnlich äußerte sich auch Michael Bochtler. Wie der Coach des SSV Ehingen-Süd sagte, spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. Beide Trainer sprachen von einer gerechten Punkteteilung, wenngleich die Gäste in den letzten 15 Minuten auch aus einer personellen Überzahl kein Kapital schlagen konnten. Mit Gelb-Rot mussten Steffen Friedrich (76.) und Yannik Huber (86.) vorzeitig in die Kabine.

„Wir haben es in Überzahl nicht geschafft, die Angriffe in Ruhe zu Ende zu spielen“, klagte Bochtler über viel zu hastige Abschlüsse. Es sei noch genug Zeit für einen Siegtreffer gewesen. Aber statt durchdachter Aktionen versuchte es Ehingen-Süd mit der Brechstange. „Wir haben ordentlich zu Ende verteidigt“, lobte Philipp seine Elf. Gleichwohl hätte auch das FC-Spiel nach vorne besser sein können. Klare Abschlüsse waren Mangelware.

Eine ganz dicke Möglichkeit ließen die Gäste in der ersten Halbzeit aus. „Da müssen wir in Führung gehen“, sagte Bochtler zu der Großchance von Timo Kästle, der in der 35. Minute in einer 1:1-Situation Wangens Torhüter  Marcel Maier gegenüberstand, aber in letzter Sekunde gestört wurde.

Schon zuvor deutete Süd seine Stärke an, als der Ball über rechts von Stefan Hess auf Fabian Sameisla gespielt wurde, dessen Schuss am Tor vorbei ging. Kurz danach besaß Timo Barwan aus aussichtsreicher Lage eine Schusschance, er verzog aber.

Auch in der zweiten Halbzeit spielte sich das Geschehen hauptsächlich in der Mitte des Platzes ab. Die beiden Torhüter Benjamin Gralla und  Marcel Maier hatten wenig Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Die beste Chance auf Seiten der Gastgeber hatte Okan Housein, dessen Schlenzer aus 16 Metern über Gralla, aber auch übers SSV-Tor segelte. Die Partie auf dem Kunstrasenplatz in Wangen verfolgten 150 Zuschauer.

Das Fußball-Oberhaus in Württemberg macht jetzt Pause bis März 2019. Am 2. März muss Ehingen-Süd zur TSG Tübingen, Wangen spielt in Essingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel