Zweite Liga-Niederlage in Folge SSV Ulm 1846 Fußball verliert 0:2 gegen FC Homburg

Spatzen verlieren 0:2 gegen Homburg.
Spatzen verlieren 0:2 gegen Homburg. © Foto: Matthias Kessler
Ulm / swp 25.08.2018
Der 2:1-Coup im DFB-Pokal ist dem SSV Ulm 1846 Fußball nicht bekommen. Mit dem 0:2 gegen Regionalliga-Spitzenreiter FC Homburg kassierten die Spatzen die zweite Punktspiel-Niederlage in Folge.

Eine Woche nach dem Pokalrausch und dem 2:1 gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt ist beim Regionalligisten SSV Ulm 1846 Fußball Ernüchterung eingekehrt.

Dem 0:1 unter der Woche bei Wormatia Worms folgte am Samstag im Donaustadion eine 0:2-Heimniederlage gegen den FC Homburg, der seine Tabellenführung dank seines vierten Sieges in Folge untermauerte. Die Spatzen hingegen haben nun einen Kater.

Verdienter Sieg der Gäste

Am Sieg der Saarländer gibt es nichts zu kritteln. Die Homburger waren präsenter, gedanklich schneller, hatten mehr Ruhe am Ball und waren passsicherer als ihr Gegner. Ein Offensivfeuerwerk freilich konnten die Homburger nicht damit entfachen. Doch es reichte auch so zum Auswärtssieg in Ulm.

Die Tore

Der SSV 46 erlaubte sich beim ersten Gegentreffer einen Abwehrfehler, das 2:0 der Homburger fiel durch einen Foulelfmeter.

...und so fielen die Treffer

In der 13. Minute verlor Ulms Kapitän Florian Krebs bei einem Homburger Angriff über die linke Seite seinen Gegenspieler aus den Augen. FCH-Stürmer Patrick Dulleck stand frei und konnte mit einem Schuss aus zehn Metern relativ einfach die 1:0-Führung für die Gäste erzielen.

Beim 2:0 spielte Krebs‘ Innenverteidigerkollege Johannes Reichert den entscheidenden Part. Er versuchte mit langem Bein, einen in den Strafraum stürmenden Homburger zu stoppen. Der kam zu Fall, und Schiedsrichter Patrick Kessel zögerte keine Sekunde: Strafstoß. Den verwandelt Alexander Hahn sicher zum 2:0 (55.).

Das Spiel

Die Ulmer Stärken kamen am Samstag nicht zum Zug. Der FC Homburg stand hinten sicher und ließ keine Ulmer Konter zu. Und auch die Standardsituationen konnte der SSV 46 nicht nutzen. Luigi Campagna war zwar auch am Samstag der beste Spatzen-Akteur, doch seine Freistöße und Eckbälle fanden nicht den richtigen Adressaten.

Campagna, der sich diesmal keine gelbe Karte einhandelte, hatte in der 50. Minute die beste Chance der Spatzen. Doch FCH-Torhüter David Salfeld parierte seinen Volleyschuss, wie kurz vor der Halbzeit, als Felix Nierichlo abzog und Salfeld ebenfalls abwehren konnte.

Trainer Bachthaler

„Wir waren von der ersten Sekunde an nicht präsent genug, haben es zu viel mit langen Bällen probiert und hatten bei Ballbesitz nicht die nötige Ruhe“, sagte Trainer Holger Bachthaler.

Homburger Coach

„Wir haben es defensiv sehr gut gemacht und in einem intensiven Spiel zur richtigen Zeit die Tore erzielt“, urteilte der Homburger Coach Jürgen Luginger.

Zuschauer

Enttäuschend für den SSV 46 war nicht nur das Resultat, sondern auch der Zuschauerzuspruch. Am ersten herbstlichen Tag in diesem Sommer kamen gerade mal 1789 zahlende Zuschauer ins Donaustadion. Vor einer Woche war es mit 18.440 Zuschauern noch ausverkauft.

Nächster Gegner im DFB-Pokal

Am Sonntag hoffen die Ulmer auf mehr Glück. Ab 18 Uhr wird in der Sportschau (ARD) die zweite Runde des DFB-Pokals ausgelost.

Liveticker

Alle Höhepunkte der Partie gegen den FC Homburg gibt es in unserem Liveticker.

Das könnte dich auch interessieren:

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel