Von Anfang an sah es nicht gut aus für den SSV Ulm 1864 Fußball: In der 2. Minute fiel das erste Tor für Astoria Walldorf. In der 36. Minute schaffte Johannes Reichert zwar den Ausgleich, den die Ulmer auch bis zur zweiten Halbzeit halten konnten. In der 83. Minute jedoch schoss der Walldorfer Guiseppe Burgio das 2:1, zwei Minuten später steht es gar 3:1 - mit dieser Niederlage gingen die Ulmer nach Hause.

Die Niederlage am Freitagabend gehört in die Kategorie unglücklich. Nach 60, 70 spielbestimmenden Minuten unterlag der SSV Ulm 1846 Fußball in Walldorf mit 1:3. Die Spatzen hätten die Partie mehrmals – vor allem nach einer Reihe guter Möglichkeiten in Halbzeit zwei – zu ihren Gunsten entscheiden können. Doch die Treffer blieben aus.

„Der Gegner hat uns gezeigt, was Effektivität bedeutet“, sagte SSV 46-Fußball Trainer Holger Bachthaler nach der Partie. Denn das Spiel endete wie es begann – mit Toren für Astoria Walldorf.

Spielminute zwei: Ein steiler Pass in die Schnittstelle zwischen die Verteidiger Florian Krebs und Lennart Stoll, Walldorfs Minos Gouras reagierte blitzschnell – und kam unbedrängt zum Schuss. Torhüter Christian Ortag schaffte es nicht mehr rechtzeitig dazwischen, der Ball ging ins lange Eck. Das 1:0 kam überraschend schnell. „Wir sind sehr, sehr schlecht in die Partie gestartet“, zog Bachthaler sein Fazit. Doch nach der ersten Viertelstunde kam seine Elf besser in die Partie. Während der Spielaufbau bei den Spatzen ruhiger aussah, versuchten sich die Gastgeber immer wieder mit schnellen Kontern. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Burak Coban in der 30. Spielminute, der aussichtsreich im Strafraum den Ball bekam. Doch der versprang vor seinen Füßen, Walldorf klärte.

Spielminute 36: Zumindest das Elfmeterglück lag in dieser Partie auf Ulms Seite. Als Lennart Stoll in einer Offensivaktion im Walldorfer Strafraum im Zweikampf mit seinem Gegenspieler zu Boden ging, zögerte der Unparteiische nicht, pfiff und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Jo Reichert legte sich den Ball zu recht. Der 1:1 Ausgleich durch einem platzierten Schuss ins linke Eck.

Der SSV 46 Fußball war am Drücker. Und hätte bereits in den Restminuten den Führungstreffer erzielen können – nach der Pause allerdings hätte er zwingend fallen müssen. Etwa ab der 60. Minute drängte Ulm auf das zweite Tor. Bachthaler wechselte positionsgetreu: Steffen Kienle kam für Felix Higl (65.), wollte neuen Schwung in die Offensive bringen.

Zunächst vergab Burak Coban (71.), als Kienle ihm den Ball aus kurzer Distanz vorlegte und mittig in den Strafraum lief. Coban zögerte vielleicht einen Moment zu lang, sein Schuss prallte am Gegenspieler ab. Dann war es ein Schuss von Marcel Schmidts (73.), bei dem Walldorfs Torwart Nicolas Kristof noch die Hand dazwischen bekam. Dann Nico Gutjahr (74.), wieder Schmidts (76.): Doch die Ulmer bekamen den Ball nicht hinter die Linie.

Im Gegenzug machte es Walldorf besser, zumindest deutlich effektiver. Ein Konter und Giuseppe Burgio nutzte den kurzen Moment, als Ulms Defensive unsortiert war. Das 2:1 (82.). Nur drei Minuten später fiel das 3:1 durch Semih Sahin. Die Gastgeber holten sich die drei Punkte clever zurück. Und für die Spatzen kam die Niederlage, nach einem gutem Spiel, aus dem Nichts.

Info - So haben sie gespielt

Astoria Walldorf – SSV 46 Fußball

3:1

SSV Ulm 1846 Fußball: Ortag – Stoll, Reichert, Krebs, Schmidts – Gutjahr (77. Jann), Gashi, Coban – Higl (65. Kienle), Morina (82. Hyseni)Tore: 1:0 Gouras, 1:1 Reichert (37.), 2:1 Burgio (82), 3:1 Sahin (85.)

Gelbe Karten: Nyenty, Gouras, Schön, Hillenbrand, Nag – Gutjahr, Coban

Schiedsrichter: Timo Klein (Wiebelskirchen)

Zuschauer: 458

Das könnte dich auch interessieren: