Fußball-Verbandsliga SSV Süd ist auf Albstadt eingestellt

Kirchbierlingen / Helen Weible 12.05.2018

Beim SSV Ehingen-Süd läuft es. Laut Rückrundentabelle der Fußball-Verbandsliga sind die Kirchbierlinger Fünfter. Eindrucksvoll hat die Mannschaft von Michael Bochtler jüngst mit dem 4:1-Erfolg bei Calcio Leinfelden bewiesen, wie „präsent, giftig und unangenehm“ sie sein kann.

Doch die Gäste am heutigen Samstag (Anpfiff: 15.30 Uhr) stellen die größte Aufgabe im Endspurt für den Klassenerhalt dar. Der FC 07 Albstadt belegt den zweiten Rückrunden-Tabellenplatz und ist damit „unser stärkster Gegner“, so Bochtler. „Körperlich und mental können wir uns da keine Schwächen leisten“, steht für den Süd-Coach fest. „Es wird eine harte Aufgabe, aber wir sind auch gut drauf. Ich bin überzeugt, dass wir etwas Zählbares holen können und wenn es wenigstens ein Punkt ist.“

Die Spielszenen aus dem Hinspiel Ende Oktober hat Bochtler noch glasklar vor Augen. Süd ging im Albstadion mit 3:2 (1:0) als Sieger hervor. Aber die zweite Halbzeit habe der FC 07 dominiert. „Wir hätten das 4:0 machen müssen“, erinnert sich Bochtler, stattdessen ließ man zu, dass in der Schlussphase Dauerbrenner Pietro Fiorenza zwei Mal sauber abschließen konnte. „Wir sind ins Schwimmen gekommen“, sagt Bochtler, der genau weiß, welche Positionen besonders zu bewachen sind. Neben dem konstant torhungrigen Angreifer und Torschützenkönig Fiorenza, gilt es die großen Ballverteiler im Mittelfeld zu kontrollieren. Zudem ist Torwart Mario Aller eine absolute Bank in der Mannschaft von Trainer Alexander Eberhart.

Den Tabellenachten Albstadt (35 Punkte) trennen nur vier Zähler vom Tabellenelften Ehingen-Süd. Während die Kirchbierlinger allerdings zuletzt deutliche Siege feierten, begnügte sich Albstadt jüngst mit einem 1:1-Remis gegen Essingen. Aber wie Essingen und Neckarrems zählen die Albstädter für Bochtler zu den gestandenen Verbandsliga-Teams, gegen die es immer schwer ist. Für den Klassenerhalt punkten sollte der SSV auch noch gegen die „Drei von unten drin“, das nicht mehr zu rettende Schwäbisch Hall, Rutesheim und Pfullingen. „Das sind die entscheidenden Spiele“, blickt der Süd-Coach voraus.

Verzichten muss er im Heimspiel gegen Albstadt auf Daniel Maier, der sich krank gemeldet hat. Dafür sind Philipp Schlecker, Lukas Schick und Aaron Akhabue wieder zurück im Kader; Letzterer habe neben Hannes Pöschl allerdings eingeschränkt mittrainiert.

Restprogramm für Süd:
Schwäbisch Hall (A)
SKV Rutesheim (H)
FSV Hollenbach (A)
VfL Pfullingen (H)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel