Viel besser könnten die Voraussetzungen nicht sein: Beim SSV Ehingen-Süd sind nicht nur alle Spieler an Bord. „Alle Mann sind bei Kräften und einsatzfähig” freut sich Trainer Michael Bochtler. Darüber hinaus geht der Tabellenzweite am heutigen Samstag um 15.30 Uhr gegen den Vorletzten TSV Heimerdingen als klarer Favorit ins Heimspiel. Die Kirchbierlinger wollen ihren fünften Saison-Sieg einfahren und Platz zwei verteidigen.

Gleichwohl weiß Bochtler um die Schwere der Aufgabe, wenn er sagt: „Wir sind gewarnt.” Denn die Gäste ließen zuletzt aufhorchen, als sie mit dem 2:1-Erfolg gegen den damaligen Zweiten FSV Hollenbach bewiesen hatten, dass sie auch einen Großen schlagen können. Bochtlers Mannen sollten es also tunlichst unterlassen, die Heimerdinger zu unterschätzen. Schließlich bleibt es weiter einer der Ansprüche Bochtlers, die Heim-Bilanz gegenüber 2018/19 zu verbessern.

Alle Spieler sind wieder fit

„Wichtig wird sein, dass die Einstellung stimmt”, sagt Bochtler. Platz zwei zu verteidigen sei Ansporn genug. Er kann heute aus dem Vollen schöpfen. Auch die zuletzt noch etwas angeschlagenen Akteure wie Timo Barwan, Filip Sapina, Kevin Ruiz und Max Vöhringer seien wieder bei 100 Prozent. Zudem habe sein Team „sehr gute Trainingseindrücke hinterlassen”.

Der TSV Heimerdingen kommt mit fünf Niederlagen im Gepäck in die Pfarrei; das 2:1 gegen Hollenbach war der erste Dreier. TSV-Trainer Holger Ludwig, der die dritte Saison dabei ist, spricht nach dem ersten Erfolgserlebnis von „ein kleines Bisschen Aufwind”. Die Leistungen der vergangenen Wochen seien gut gewesen; er sei zufrieden. Gegen Fellbach und Calcio habe man mithalten können; es dauere aber noch, bis der TSV in der neuen Liga angekommen sei.

„Wir sind ein Team, das durch die Gemeinschaft lebt”, betont Ludwig. Außerdem ist der TSV kampferprobt, was er in der Relegation gezeigt hat.

Hinter Meister Fellbach erarbeitete sich Heimerdingen als Tabellenzweiter der Landesliga Staffel 1 den Verbandsliga-Platz in den Aufstiegsspielen. Die Mannschaft aus dem Bezirk Enz/Murr verfügt über gestandene Akteure und hat mit Marc Bitzer vom FC 07 Albstadt einen Neuzugang, der sich vom ersten Spieltag an beim TSV akklimatisierte. Emre Öztürk ist Gelb-Rot-gesperrt; die Torwart-Position ist fraglich. „Ehingen-Süd hat das Potential, oben mitzuspielen”, sagt Ludwig, „es wird sehr schwer, da etwas mitzunehmen.” Die Gäste bringen im Bus Fan-Unterstützung nach Kirchbierlingen mit.

Für VfB-Traditionself selbst am Ball


Der voraussichtliche Kader des SSV Ehingen-Süd: Gralla, Sameisla, Hess, Daur, Schmid, Schenk, Vöhringer, Sutalo, Telalovic, Sapina, Saric, Ruiz, Dilger, Schleker, Pöschl, Akhabue, Turkalj, Sarigiannidis, Kästle, Heiland.

Zwei Tore Süds Trainer Michael Bochtler hat beim Freundschaftsspiel der Traditionself des VfB Stuttgart gegen die Mannschaft „Huberts und Timos Löwen“ in Mengen zwei Tore erzielt. Die VfB-Elf mit Guido Buchwald, Hansi Müller, Bernd Förster, Kevin Kuranyi und Cacau gewann mit 6:4.