Fußball SSV bei 10:0-Sieg nicht gefordert

Hannes Pöschl und Süd hatten leichtes Spiel.
Hannes Pöschl und Süd hatten leichtes Spiel. © Foto: Herbert Geiger
Roland Flad 06.08.2018

Eine echte Herausforderung sieht anders aus: „Das haben wir uns nicht so vorgestellt“, sagte Michael Bochtler nach dem deutlichen 10:0-Erfolg seiner Mannschaft am Samstag auf der Zollern-Alb. Der Verbandsligist SSV Ehingen-Süd spazierte mit einem 10:0-Sieg bei dem komplett überforderten Landesligisten SV Dotternhausen gemütlich in die zweite Runde des DB-Regio-WFV-Pokals. Nächster Gegner in Runde zwei ist am kommenden Samstag der Kreisligist FC Wangen II, der überraschend den Landesligisten Rot-Weiß Weiler mit 3:1 aus dem Verbandspokal geworfen hat.

SSV-Trainer Michael Bochtler hatte zwar davor gewarnt, den Landesliga-Neuling nicht zu unterschätzen, aber dass Dotternhausen sich dermaßen außer Rand und Band präsentieren würde, damit hatte keiner gerechnet. Der Verbandsligist aus der Pfarrei wurde nicht wirklich gefordert; zu einfach machte es ihm der klassentiefere SVD, der kein echter Prüfstein für die Kirchbierlinger war. Schon zur Pause führten mit Gäste mit 7:0. Fünffacher Schütze bei dem Tor-Festival war Hannes Pöschl.

Mit einem Doppelschlag leitete Pöschl das muntere Scheiben-Schießen ein (5., 6. Minute). Danach ließ Filip Sapina zwei Treffer folgen (10., 14.). Hannes Pöschl hatte noch lange nicht genug; mit seinem zweiten Doppelschlag sorgte er für das halbe Dutzend (22., 26.); es war noch keine halbe Stunde gespielt. Mit dem Pausenpfiff gelang Lukas Schick das 7:0.

„In der ersten Halbzeit gab es ein paar Nachlässigkeiten, aber ich kann meiner Mannschaft keine großen Vorwürfe machen“, sagte Bochtler zum ersten Durchgang.

In den zweiten 45 Minuten konnte Ehingen-Süd einen Gang zurückschalten und die Kräfte schönen; schließlich hatte Bochtler urlaubsbedingt nur drei Akteure zum Wechseln an Bord. Neuzugang Fabio Schenk erhöhte nach einer Stunde auf 8:0 und fünf Minuten später setzte Pöschl seinen fünften Treffer zum 9:0 drauf.

Da passte es schließlich auch ins Gesamtbild des total überforderten Gastgebers, dass Abwehrspieler Simon Lehmann mit einem Eigentor den Schlusspunkt zum 10:0 für Ehingen-Süd setzte.

„Die zweite Runde wird deutlich spannender“, meinte Bochtler nach den 90 Minuten, in denen er keine neuen und wegweisenden Erkenntnisse schürfen konnte. Aber, nicht wie erwartet ist es Landesligist Rot-Weiß Weiler, mit dem es Ehingen-Süd am kommenden Samstag zu tun bekommt. Vielmehr hat sich Kreisligist FC Wangen II in Position gebracht und die Rot-Weißen mit einem 3:1-Sieg aus dem Verbandspokal geschmissen.

Ehingen-Süd: Gralla, Gnandt, Schenk, Deiss, Schick, Daur, Sapina, Schleker, Haas, Barwan, Pöschl.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel