Fußball Spaß steht im Vordergrund

Als Landesliga-Meister mischte 2017 der SSV Ehingen-Süd beim Erdinger Meister-Cup mit.
Als Landesliga-Meister mischte 2017 der SSV Ehingen-Süd beim Erdinger Meister-Cup mit. © Foto: Eibner
Sulmetingen / Roland Flad 14.06.2018

Die Turnierserie um den Erdinger Meister-Cup macht in Württemberg das Dutzend voll. Die zwölfte Auflage des Wettbewerbs findet am kommenden Samstag, 16. Juni, auf dem Sportgelände des SV Sulmetingen im Bezirk Riß statt. Mit 24 Männer- und zehn Frauen-Teams ist es das größte der vier Vorrundenturniere im Gebiet des Württembergischen Fußballverbandes (WFV). An den Start gehen die Meister aus den Bezirken Riss, Donau, Bodensee und Donau/Iller. Die Sieger fahren eine Woche später zum Finale der „Champions League der Amateure“, das bei Titelverteidiger 1. FC Frickenhausen ausgetragen wird. Gespielt wird ab 12 Uhr auf Kleinfeld, Sechs gegen Sechs.

Der Laupheimer OB Gerold Rechle, der selbst jahrelang Fußball gespielt hat, war im Sportheim des SV Sulmetingen die Losfee. Das Stadtoberhaupt dankte zunächst dem SVS, der einer der leistungsfähigsten Vereine im Bezirk sei. „Der Cup befindet sich in guten Händen”, sagte Rechle. Den gastgebenden SV Sulmetingen II, der in der Kreisliga B 2/Riß Meister wurde, loste er in Gruppe C, zusammen mit der SG Kisslegg, SV Thalfingen, TSV Obenhausen, Türk Spor Neu-Ulm und der TSG Achstetten. „Auf dieses Derby freuen wir uns besonders”, sagte Lars Mast, Fußball-Abteilungsleiter des SV Sulmetingen.

In den vier Sechser-Gruppen der Männer-Vorrunde wurden die jeweiligen Meister der Bezirksligen gesetzt: In Gruppe A der FV Biberach, in Gruppe B der TSV Neu-Ulm und in Gruppe C die SG Kisslegg. Der FC Mengen, Meister der Bezirksliga Donau, hatte absagen müssen.

Jose Macias vom WFV in Stuttgart lobte „die perfekten Gegebenheiten mit einer tollen Anlage in Sulmetingen”. Er betonte, dass auch das Gesellige nicht zu kurz komme. So wird bei allen Turnieren ein Parcours aufgebaut, mit Torwandschießen und einer Schussgeschwindigkeitsmessanlage. Wie Tobias Schneider von der Privatbrauerei Erdinger sagte, hat sich die Turnierserie sehr erfolgreich entwickelt und „enorme Dimensionen” angenommen. Der Wettbewerb werde sehr gut angenommen, mit 24 Männer- und zehn Frauenteams sei eine Obergrenze erreicht, wie Macias ergänzte. Erdinger-Pressemann Schneider betonte: „Der Spaß steht im Vordergrund, gepaart mit sportlichem Ehrgeiz”.

Die Preise sind jedenfalls reizvoll: Die regionalen Turniersieger erhalten einen kompletten Adidas-Trikotsatz. Die Siegerteams (Männer und Frauen) gewinnen ein Wintertrainingslager für 20 Personen im Süden Europas, die Zweitplatzierten dürfen eine Erdinger Meister-Party ausrichten oder bekommen einen Satz Präsentationsanzüge, während die Drittplatzierten einen Trikotsatz gewinnen.

Auslosung für Turnier in Sulmetingen

Männer
Gruppe A: FV Biberach, TV Wiblingen, VfL Brochenzell II, SV Mittelbuch, SGM Blönried/Ebersbach, FC Lindenberg. Gruppe B: TSV Neu-Ulm, FC Lindenberg II, TSV Riedlingen, SF Dornstadt, SV Scharenstetten, Brochenzell II.
Gruppe C: SG Kisslegg, SV Thalfingen, TSV Obenhausen, TSG Ach­stetten, SV Sulmetingen II, Türkspor Neu-Ulm II. Gruppe D: SGM Daugendorf/Zwiefalten, SV Fronhofen, TSV Senden, TSV Ummendorf,
FC Kosova Weingarten,
SF Donaurieden.

Frauen
Gruppe A: SGM Jebenhausen/Bezgenried, SG Dettingen, SV Granheim, FV 09 Nürtingen,
SV Jungingen.
Gruppe B: SC Blönried, FG 2010 W/R/Z-Aktive, SV Burgrieden,
SV Alberweiler II,
TSV Tettnang II.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel