Themen in diesem Artikel

TSG Ehingen
Öpfingen / Patrick Huss Meisterfavorit Öpfingen bleibt in der Rest-Rückrunde der Gejagte. Mindestens sechs Mannschaften kämpfen um den Klassenverbleib.

Die Rest-Rückrunde in der Kreisliga A beginnt bereits heute Abend in Oberdischingen, wo der SVO in der vorverlegten Partie auf Schelklingen/Alb trifft.

Ein strammes Vorbereitungsprogramm mit sechs Testspielen liegt hinter dem SV Oberdischingen. „Wir konnten alle sechs Tests bestreiten, drei auf Kunstrasen und drei bei uns. Der Platz ist wirklich in einem guten Zustand“, sagt Trainer Markus Schmid. Bei den Tests standen mal mehr, mal weniger Spieler zur Verfügung. „Uns hat zwischendurch auch mal die Grippewelle erwischt, aber wichtig war, dass wir alle Spiele bestreiten konnten. Uns fehlt noch etwas die Spritzigkeit“, stellt Schmid fest. Die würde aber spätestens in ein, zwei Wochen kommen. „Wir wollen natürlich gleich mit einem Sieg starten.“ Max Dombrowski (Kreuzbandriss) und Florian Häberle (Studium) werden den Auftakt heute Abend verpassen.

Der FC Schelklingen/Alb absolvierte dagegen nur zwei Freundschaftsspiele und viele Laufeinheiten, da der eigene Platz lange mit Schnee bedeckt war. Die Tests gegen Kreisliga-B-Mannschaften verliefen unterschiedlich. Gegen den KSC Ehingen unterlag man mit 2:3. Auf Rasen siegte man gegen den FC Schmiechtal  mit 2:1.

Weiter geht es am Sonntag mit sechs Partien und der gewohnten Anstoßzeit um 15 Uhr. Tabellenführer Öpfingen muss beim Tabellenelften Dürmentingen antreten. „Wir sind froh, dass es jetzt wieder los geht“, sagt Pressewart und Torhüter Steffen Lehmann. Fünf Tests standen auf dem Programm, alle auf Kunstrasen und zwei davon gegen die Bezirksligisten TSG Rottenacker (2:2) und TSG Ehingen (2:5). „Gegen Ehingen haben wir 60, 70 Minuten sehr gut mitgehalten. Das Ergebnis von 2:5 ist dann aus unserer Sicht doch etwas zu hoch ausgefallen“, befindet Lehmann. „Es war aber wohl ein Dämpfer zur richtigen Zeit, um konzentriert in die Partie gegen Dürmentingen zu gehen.“ Manuel Hospach sei noch leicht angeschlagen, ansonsten sei der Kader komplett. Das Hinrundenspiel Ende August entschied der Primus mit 2:0 für sich.

Die SF Donaurieden haben zum Auftakt ein Heimspiel gegen die SGM Ertingen/Binzwangen. Im Duell der Tabellennachbarn, Neunter gegen Zehnter, wollen beide Mannschaften punkten, um sich von den Abstiegsrängen weiter zu entfernen. Die Sportfreunde testeten drei Mal, zwei davon auf Rasen. Die Ergebnisse fielen sehr unterschiedlich aus – die Partie gegen Erbach endete 3:3. Gegen Achstetten (0:6) und Rot bei Laupheim (2:4) gab es Niederlagen. Trainer Markus Schönleber standen dabei aber konstant rund 15 Akteure zur Verfügung.

Der SV Ringingen (2.) empfängt die SGM Daugendorf/Zwiefalten (13.). Die Gastgeber sind hier sicherlich in der Favoritenrolle, zumal die drei Testspiele allesamt gewonnen wurden. Gegen Ermingen  gab’s ein 5:0, gegen Schemmerhofen 2:1 und Ersingen 3:1. Eine Warnung sollte jedoch die 0:3-Niederlage aus der Vorrunde sein. Der SVR hat daher auch noch etwas gut zu machen.

Die SG Griesingen trifft auf Türkgücü Ehingen. Die SGG, aktuell Fünfter sowie vier Punkten Rückstand auf Platz zwei, möchte in der Rückrunde nochmal Gas geben und oben angreifen. Die Ergebnisse in der Vorbereitung waren vielversprechend: 5:1 gegen TSG Ehingen II, 6:1 gegen Lauterach, 4:1 gegen Schmiechtal und 3:0 gegen Baustetten II. Die Gäste bestritten vier Testspiele auf dem eigenen Kunstrasenplatz. Das 2:2 gegen Bezirksligist Riedlingen kann dabei sicherlich als Achtungserfolg verbucht werden. Ansonsten sah Spielertrainer Tzafer Moustafa bei drei Niederlagen noch Steigerungspotenzial.

Ein Duell auf Augenhöhe wird erwartet, wenn Betzenweiler und die  SF Kirchen aufeinander treffen. Bereits in der Hinrunde schenkten sich beide beim 0:0 nichts.  Ein Sieg, ein Remis und zwei Niederlagen sind das Resultat der Kirchener Vorbereitung.

Schelklingen-Hausen bestritt nur zwei Tests, dürfte aber gewappnet sein für das Duell gegen Rißtissen, das fünf Testspiele absolvierte. Beim 3:2 in der Hinrunde schrammte Rißtissen knapp an einer Überraschung vorbei. Munderkingen ist spielfrei.

Kaum Spielausfälle, ein Duell nicht terminiert

Spiele außerhalb der Reihe Die Witterung meinte es in der Vorrunde gut mit den Kreisliga-Mannschaften. Bislang sind nur zwei Spiele unter der Woche angesetzt. Am 16. Mai trifft Daugendorf/Zwiefalten auf Schelklingen/Alb. Am 29. Mai messen sich Ringingen und Betzenweiler. Für die im Dezember ausgefallen Partie Rißtissen – Munderkingen ist aktuell noch kein Termin festgelegt.
Torjäger der Vorrunde
: Patrick Schlegel (Dürmentingen) 15 Tore, Robin Stoß (Öpfingen) 12, Alexander Hecht (Ertingen/B.), Ralf Lang (Alb), Lukas Ottenbreit (Munderkingen), Manuel Schaupp (Öpfingen) je 11. ph