Frauenfußball Sechs-Punkte-Spiele in der Landesliga

Granheim (grün) muss im Kellerduell punkten.
Granheim (grün) muss im Kellerduell punkten. © Foto: Herbert Geiger
mgl 12.10.2018

Für die beiden schwach in die Saison gestarteten Landesligisten SV Granheim (1 Punkt) und  VfL Munderkingen (0 Punkte) wird es nun höchste Zeit, den ersten Sieg zu holen. Vor allem beim Torabschluss hakt es bei beiden Teams enorm. Beide Teams haben eigentlich höhere Ambitionen, als in der Landesliga gegen den Abstieg zu kämpfen. Bei drei direkten Absteigern müssen sich nicht nur die beiden Donau-Vertreter an der Nase fassen. Auch der TSV Sondelfingen (3) und der FV Bad Saulgau (1) sind derzeit stark abstiegsgefährdet.

Für den SV Granheim geht es eben in einem richtungsweisenden Spiel gegen Bad Saulgau. Der Aufsteiger aus der Kurstadt schaffte den direkten Durchmarsch. Derzeit haben Granheim und Bad Saulgau nur ein Remis geholt und sind beide hungrig auf den ersten Dreier.

Der VfL Munderkingen bekommt es ebenfalls mit einem Liganeuling zu tun, allerdings mit einem anderen Kaliber. Die Spvgg Lindau ist nach einem Jahr Abstinenz wieder zurück. Zuletzt trumpfte die Bodensee-Truppe mit dem Sieg beim Tabellenzweiten SV Uttenweiler stark auf. Platz vier mit acht Punkten ist beachtenswert. Präsident des Vereins ist der bekannte Schönheitschirurg Werner Mang. Ginge es nach ihm, dürften die Ladies gerne auch eine Klasse höher spielen. Auf eigenem Platz ist die Spvgg noch unbesiegt. Munderkingen sollte sich auf sich konzentrieren und einen Sieg erarbeiten. Beim SC Unterzeil-Reichenhofen gastiert Ligakonkurrent SG Altheim. Mit sieben Punkten rangiert der Aufsteiger auf einem soliden fünften Platz und sollte beim Drittplatzierten aber auf der Hut sein. Vor Wochenfrist demonstrierte Unterzeil Effizienz: Granheim hatte beim 0:3 keine Chance.

Regionenligist SG Griesingen ist spielfrei. In der Bezirksliga erwartet der SV Granheim II am Freitagabend den SV Bingen/Hitzkofen. Für beide Mannschaften ist es die große Chance, den ersten Sieg einzufahren. Für gute Partien konnte sich die Elf von Trainer Reinhold Oßwald bisher nicht belohnen und startet somit einen hoffnungsvollen, neuen Anlauf. Im Bezirksliga-Spitzenspiel geht es für die SG Dettingen zum ebenfalls bisher ungeschlagenen FV Weithart. Nach dem Aufstieg ist die Dettinger Mannschaft von Trainer Patrick Baier, gut in der Liga angekommen – trotz zuletzt etwas aufkommender Verletzungssorgen. Dettingen (7) könnte Weithart (6) distanzieren. Tabellenführer SV Unlingen empfängt die SG Öpfingen. Auch die SGÖ gehört zum Verfolgertrio und will mit einer guten Leistung den Gastgeber überrumpeln.

In der Kreisliga hofft die SGM Munderkingen II/Unterstadion auf den zweiten Erfolg der Spielzeit gegen die SGM Bad Saulgau. Dasselbe gilt für die SGM Ennahofen/Altheim II, die auf den lutherischen Bergen das Tabellenschlusslicht SGM Alb-Lauchert zu Gast hat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel