Fußball-Bezirksliga Schlecker-Elf zeigt sich cleverer

Ehingens Valentin Gombold (rechts) behielt den Überblick und war Vorlagengeber beim 1:0 und 3:1.
Ehingens Valentin Gombold (rechts) behielt den Überblick und war Vorlagengeber beim 1:0 und 3:1. © Foto: Herbert Geiger
Maurice Glienke 03.12.2018

Die TSG Ehingen gewann das Derby gegen die SG Altheim mit 3:1. „Es war ein schönes, aber erwartet schweres Spiel“, sagte TSG-Coach Roland Schlecker. Altheims Trainer Joachim Oliveira kommentierte die Niederlage demütig: „Es war ein verdienter Ehinger Sieg, den sie sich durch ihre größere Erfahrung und individuelle Klasse geholt haben.“

Von Anfang an zeigten beide Teams ein ansprechendes Tempo und erspielten mit Chancen. Auf Seiten der Gäste vergab Christian Lutrelli nach schöner Kombination (7.). Auf Ehinger Seite war es Matthias Brinsa, der über das Tor schoss (11.). Doch nur wenig später kombinierte sich die TSG nach Ballverlust der Altheimer nach vorne. Stürmer Valentin Gombold sah Kapitän Marc Steudle, der zum 1:0 (13.) traf. In der darauffolgenden Phase wurde die Oliveira-Elf besser, kam aber nicht gefährlich vors Tor.

Nach einem vermeintlichen Foul an Johannes Rech waren seine Spieler mit Reklamieren beschäftigt. Das nutzten die Ehinger zum Konter, den Julian Guther zum 2:0 (25.) verwertete. „In dieser Zeit waren wir gerade Richtung Ausgleich unterwegs und deshalb war das Tor sehr unglücklich für uns“, sagte der Altheimer Trainer.

TSG cool nach hitziger Phase

Danach wurde die Partie hitziger und intensiver, mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Dass sich die Emotionen hochschaukelten, lag auch an Schiedsrichter Klaus Dieter Kienle, der das Derby zu keinem Zeitpunkt im Griff hatte. Hier hatten die Gäste vom Hochsträß mehr vom Spiel. Die Flanke von Sandro Oliveira nutzte Lutrelli zum 2:1-Anschlusstreffer aus 16 Metern (31.).

Ballverluste bei Altheim

Im zweiten Durchgang stellte Roland Schlecker seine Mannen offensiver ein. Das hatte zur Folge, dass die Altheimer in der gesamten restlichen Spielzeit zu keiner Torchance mehr kamen. Ehingen nutzte häufiger Ballverluste Altheims zu schnellem Spiel, blieb aber bis zur 75. Minute glücklos. Dann setzte sich Valentin Gombold auf der rechten Seite durch und passte den Ball zu Matthias Brinsa, der aus kurzer Distanz zum entscheidenden 3:1 traf. „Es war eine richtig gute Leistung meiner Mannschaft, die den wichtigen Erfolg brachte“, bilanzierte Schlecker.

Die TSG Rottenacker erkämpfte sich beim  FV Neufra mit dem 0:0 ein torloses Unentschieden – und kann damit zufrieden sein. Die Partie blieb ohne viele Chancen. Es entwickelte sich eine zerfahrene und aggressiv geführte Partie, in der der Schiedsrichter neun Gelben Karten verteilen musste. Die Mannschaften verstrickten sich in etlichen Zweikämpfen. Erneut war die Mannschaft von Spielertrainer Timm Walter mit dezimierten Kader angetreten und schlug sich dennoch bravourös. Durch das Remis bleibt Rottenacker zwar auf dem vorletzten Tabellenplatz, hat aber weiter Anschluss ans rettende Ufer.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel