Fußball-Kreisliga A1 Schelklinger Derby verspricht Spannung

Zuletzt hatte Öpfingen in Hausen (rot) mit 5:4 das Sagen.
Zuletzt hatte Öpfingen in Hausen (rot) mit 5:4 das Sagen. © Foto: Patrick Huss
Schelklingen / Patrick Huss 08.09.2018

Nach mehr als zwei Jahren ist es wieder soweit: Am Sonntag kommt es zum Derby Schelklingen-Hausen gegen Schelklingen/Alb. Dafür verlässt der FVH sogar extra seine gewohnte Spielstätte und spielt im Längental in Schelklingen. Das letzte Mal standen sich beide Teams am 22. Mai 2016 gegenüber. Hausen ging damals durch Treffer von Philip Schleicher und Daniel Eberhardt mit 2:0 als Sieger vom Platz und konnte kurze Zeit später noch den Aufstieg über die Relegation klar machen. Doch nun gibt es leicht veränderte Vorzeichen: Während sich der FVH nach dem Abstieg noch in der Findungsphase befindet und nach einem schweren Auftaktprogramm auf Rang neun liegt, konnte Alb drei der vier Ligaspiele gewinnen und ist Dritter. Aber die Tabellensituation mag etwas täuschen: Hausen präsentierte sich sowohl gegen Meisteranwärter Öpfingen als auch im Pokal gegen Altheim auf Augenhöhe. Die Gäste aus Justingen und Ingstetten konnten mit Ausnahme der Auftaktpartie überzeugen, hatten allerdings auch ein deutlich einfacheres Programm. Da ein Derby immer seine eigenen Gesetze hat, ist mit einer spannenden Partie zu rechnen.

Aufgrund der Ehinger Kirbe findet die Partie TSV Rißtissen gegen SF Kirchen bereits am heutigen Samstag statt. Der TSV hat in allen drei Partien bewiesen, dass er als Aufsteiger jeden Gegner ärgern kann. Da müssen sich die SFK im Duell der Tabellennachbarn in Acht nehmen. Öpfingen empfängt den „Remis-König“, den SV Betzenweiler. Die Gäste nahmen in allen drei Partien jeweils einen Punkt mit. Spielertrainer Felix Gralla bemängelte zuletzt die vielen Gegentore, die durch zu große Abstände in der Abwehrreihe zustande kamen. Da gilt es anzusetzen und gegen den SVB kompakter zu stehen. Noch gar nicht rund läuft es bei Oberdischingen, das nach drei Niederlagen Schlusslicht der Liga ist. Bei Aufsteiger Daugendorf/Zwiefalten muss schon eine Leistungssteigerung her, will man die ersten Punkte feiern.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel