Themen in diesem Artikel

TSG Ehingen
Ehingen / Maurice Glienke  Uhr
Rottenacker ist erleichtert. Die TSG Ehingen ist durch den Sieg und das Remis von Spitzenreiter Bad Schussenried der Sieger des BezirksligaSpieltags.

Mit 3:1 gewann die TSG Ehingen beim FC Krauchenwies und bewies einmal mehr, dass sie sich kaum Fehler im Kampf um die Meisterschaft erlaubt. In den ersten 20 Minuten bestimmten die Schützlinge von Trainer Roland Schlecker die Partie. Folgerichtig erzielte Valentin Gombold (14.) nach einem lang geschlagenen Ball den Führungstreffer.

Dann kam aber auch Krauchenwies besser in die Partie und erarbeitete sich Möglichkeiten. Nach der Pause blieb es dabei und der verdiente 1:1-Ausgleich fiel durch Luca Bongermino (66.) „Zu diesem Zeitpunkt hatten sie mehr fürs Spiel gemacht“, sagte TSG-Trainer Schlecker. Doch seine Mannschaft setzte erneut nochmal eine Schippe drauf und riss das Spiel wieder an sich.

Obwohl lediglich Akteure aus der zweiten Mannschaft auf der Ersatzbank waren, entwickelte die TSG noch Offensivgefahr. Durch Marco Wasner (80.) zum 2:1 und Ivan Ivanic (82.) zum 3:1 entschieden sie die Partie. „Es war enorm wichtig das dritte Tor direkt nachzulegen, so kam von Krauchenwies nichts mehr“, lobte Schlecker sein Team, dass Rang zwei festigte.

Gut erholt von der 0:7-Pleite zeigte sich die TSG Rottenacker und gewann mit 3:0 gegen die SGM Blönried/Ebersbach. Schon früh brachte Simon Striebel nach schöner Vorarbeit von Jannik Sachpazidis (10.) die Gastgeber in Führung. Der Vorlagengeber zum ersten Treffer legte dann zum 2:0 direkt selbst nach (21.) und traf per Kopf aus 16 Metern über den herauseilenden Gäste-Torhüter.

Danach hatte die TSG etwas Glück als Lorenz Weiß die Latte traf (32.). Der umtriebige Jannik Sachpazidis holte dann noch einen Elfmeter heraus, den Kevin Wehle zum 3:0 (37.) verwandelte. „Wir hatten etwas Glück, haben die Tore aber immer zum richtigen Zeitpunkt erzielt“, bilanzierte Rottenackers Pressewart Uwe Schneider. In der zweiten Halbzeit trafen die Gäste erneut nur Aluminium und brachten sich um das zu diesem Zeitpunkt verdiente Tor. Das es nicht noch einmal spannend wurde zum Schluss, hatte die TSG Rottenacker auch ihrem Torwart Patrick Brunner zu verdanken, der einen Foulelfmeter von Jakob Weiß (79.) parierte. „Die Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt, auch wenn so ein Ergebnis wie zuvor nicht einfach zu verarbeiten ist“, lobte Schneider.

In der kommenden Woche stehen mit dem Bezirkspokal-Halbfinale bei den SF Hundersingen am Donnerstag und dem Derby bei der TSG Ehingen innerhalb kurzer Zeit zwei brisante Duelle für das Team von Trainer Timm Walter auf dem Plan.

Nach vier Spieltagen am Stück auf dem Relegationsplatz hat die SG Altheim diesen Rang wieder verlassen und könnte derzeit mit einem weiteren Jahr in der höchsten Spielklasse des Bezirks planen. Doch in den letzten fünf Partien liegt noch einiges an Arbeit vor Trainer Joachim Oliveira, bis dieser seine Arbeit auf dem Hochsträß, dann hoffentlich positiv, beendet. „Ich werde ein Jahr pausieren und neue Ideen und Kräfte sammeln“, erklärte der scheidende Coach. Durch das 0:0 bei der SG Hettingen/Inneringen gelang auswärts wieder ein Punktgewinn, welcher noch wichtig werden könnte. In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie der beiden Teams. Im zweiten Durchgang rettete Altheims Torhüter Kenneth Leitko mit drei Paraden das Remis. „Er war der beste Spieler auf dem Platz“, lobte Oliveira.