Region / Maurice Glienke  Uhr
Fußball Bezirksliga TSG muss nach Hundersingen. Altheim hat mit dem SV Uttenweiler einen der Favoriten zu Gast.

Nach dem Sieg im Bezirkspokal und dem Einzug in die nächste Runde geht es für die TSG Rottenacker direkt in der Liga weiter. Dort will das Team von Trainer Timm Walter an diesem Spieltag den ersten Saisonsieg holen. Dabei muss seine Mannschaft nach Hundersingen. Der Aufsteiger gewann das Auftaktspiel der Bezirksliga mit 1:0 gegen den FV Bad Saulgau, unterlag danach aber dem FC Laiz. Die TSG Rottenacker ist also gewarnt und steht in Hundersingen vor keiner leichten Aufgabe beim souveränen Meister der Kreisliga-A2. „Sie hatten letzte Saison eine sehr starke Offensive, wissen aber auch, wie man defensiv sicher steht“, erklärte Rottenackers Pressewart Uwe Schneider. Die TSG dagegen hat mit ihrem Torverhältnis von 5:9 schon für zwei spektakuläre Partien gesorgt. Doch nun geht es für Rottenacker darum zu punkten und aus einer sicheren Abwehr heraus zu spielen. „Wir werden erst einmal schauen, dass die Defensive gut steht“, sagte Schneider.

Die SG Altheim hat den Landesliga-Absteiger SV Uttenweiler zu Gast. Nach der Partie gegen den FC Mengen kommt nun der nächste Meisterschaftsfavorit nach Altheim. Schon vor Rundenstart sagte Altheims Trainer Joachim Oliveira, es sei gar nicht schlecht, „das Derby gegen Schelklingen und die beiden Topteams weg zu haben. Wir wissen dann, wo wir stehen, und haben ein anderes Programm danach“. Nach dem Aus im Pokal hofft Oliveira, dass es im morgigen Heimspiel nicht zur Kraftfrage wird, denn Gegner Uttenweiler hatte seine Pokalpartie kurzfristig verlegt und eine Woche Pause. Sie zeigten auch mit dem 5:1 über Schelklingen-Hausen,  dass im Kampf um den Meistertitel der Bezirksliga wieder mit ihnen zu rechnen ist. „Wir wollen an die Leistung vom Spiel gegen Mengen anknüpfen“, sagte der Altheimer Trainer und ergänzte: „Dann können wir auch eine Überraschung landen.“ Dabei kann Oliviera fast wieder auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

Schlusslichter unter sich

Im Duell der beiden Tabellenletzten hat der FV Schelklingen-Hausen den FV Bad Saulgau zu Gast. Nach der schwachen Leistung zum Saisonauftakt steigerte sich die Mannschaft von Trainer Jens Kannemann auswärts beim SV Uttenweiler, musste aber trotzdem eine hohe Niederlage einstecken. Erneut gilt es für die Schelklinger, über den Kampf ins Spiel zu kommen,um dann das bessere Ende für sich zu haben. Doch auch Saulgau steht unter Druck, die ersten Punkte der noch jungen Saison einzufahren. Der Verlierer des Spiels läuft Gefahr, den Anschluss ans Mittelfeld zu verpassen.